Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 25°C

„Big Bang Theory”-Star nach Fehlgeburt erneut schwanger

Die Schauspielerin Melissa Rauch hat verraten, dass sie schwanger ist - und dass eine vorige Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt endete. In einem Essay macht sie Frauen Mut, die das gleiche Schicksal durchmachen.
Die Us-Schauspielerin Melissa Rauch erwartet ein Baby. Foto: Paul Buck Die Us-Schauspielerin Melissa Rauch erwartet ein Baby. Foto: Paul Buck
Los Angeles. 

Melissa Rauch ist schwanger - nach einer Fehlgeburt. „Melissa erwartet ihr erstes Kind”, schrieb die Schauspielerin in der dritten Person über sich selbst in einem Essay für das Magazin „Glamour”.

„Sie ist extrem überglücklich, hat aber wenn sie ehrlich ist, angesichts der Tatsache, dass sie bei ihrer letzten Schwangerschaft eine Fehlgeburt hatte, auch ziemlich Angst, dass es wieder passieren könnte”, schreibt die Schauspielerin. Sie hätte am liebsten mit der Nachricht gewartet, bis ihr Kind aufs College geht, wollte sie dann aber doch selbst verkünden, bevor jemand sie mit ihrem hervorstehenden Bauch sieht.

Die 37-Jährige, die auch in ihrer Rolle als Bernadette in der TV-Serie „Big Bang Theory” kürzlich ein Kind zur Welt brachte, schreibt ausführlich über den Verlust ihres Kindes in der ersten Schwangerschaft. Mit ihrer Offenheit richtet sich die Schauspielerin an Frauen, die ihr Schicksal teilen: „An alle Frauen da draußen, die Fruchtbarkeits-Probleme haben, eine Fehlgeburt erlitten haben oder diesen Schmerz gerade jetzt durchmachen: Ihr seid nicht allein. Und es ist vollkommen ok, jetzt gerade nicht ok zu sein.”

Laut „Glamour” erwarten Rauch und ihr Ehemann Winston das Kind im Herbst.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse