E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Brigitte Macron tritt in TV-Serie auf

Frankreichs „Première Dame” ist eine starke und selbstsichere Frau. Doch vor ihrem Auftritt in einer TV-Serie hatte sie einen „riesen Bammel”.
Die Crew von „Vestiaires” war von Brigitte Macron begeistert. Foto: Yoan Valat/EPA/AP Die Crew von „Vestiaires” war von Brigitte Macron begeistert.
Paris. 

Frankreichs Präsidentengattin Brigitte Macron hat einen Gastauftritt in einer Fernsehserie. Der Sender France 2 kündigte in einem Video an, dass die „Première Dame” am Samstagabend in der Comedy-Serie „Vestiaires” („Umkleidekabinen”) zu sehen sein wird.

Die nur rund zweineinhalb Minuten kurzen Folgen der Sendung drehen sich um Behindertensportler in einem Schwimmverein, derzeit läuft die achte Staffel.

„Wir wussten, dass sie (...) großer Fan der Serie ist”, erzählte der Serien-Autor und Schauspieler Adda Abdelli. „Da haben wir uns gesagt: Weil sie das mag und weil sie bei uns ist, werden wir sie fragen, mit uns zu spielen.” In dem Video gesteht die Frau von Emmanuel Macron Lampenfieber: „Ich habe riesen Bammel.” In Szenen vom Set sieht man Brigitte Macron, die sich selbst spielt, in dem hellblauen Outfit, das sie bei der Amtseinführung ihres Mannes im Mai 2017 trug.

Brigitte Macron hatte früher als Lehrerin an einem Gymnasium in Amiens eine Theatergruppe geleitet - dort lernte sie Emmanuel Macron kennen, der zu dieser Zeit noch Schüler war. Der Präsident selbst hatte kürzlich einen kurzen Gastauftritt in einem Dokumentarfilm des Grünen-Politikers Daniel Cohn-Bendit, der im Mai beim Filmfestival von Cannes präsentiert wurde.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen