E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

„Die Chefin” bestimmt den Fernsehabend

Sie hat es wieder getan: Die Krimi-Reihe „Die Chefin” holte sich auch am gestrigen Freitag den Quotensieg. Eine Stunde später punktete das ZDF mit einer anderen Serie.
Am Freitagabend konnte sich das ZDF mit einer Folge der Serie „Die Chefin” gegen die Konkurrenz durchsetzen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild Am Freitagabend konnte sich das ZDF mit einer Folge der Serie „Die Chefin” gegen die Konkurrenz durchsetzen.
Berlin. 

„Die Chefin” hatte am Freitagabend wieder die Nase vorn. Die ZDF-Krimiserie mit der wiederholten Folge „Albtraum” zog 3,84 Millionen Menschen vor die Bildschirme. Das war ein Marktanteil von 16,2 Prozent.

Eine Stunde später verfolgten im Zweiten 3,34 Millionen eine Folge aus der Serie „Letzte Spur Berlin” (13,7 Prozent). Die Wiederholung der TV-Komödie „Krauses Glück” von 2016 sahen in der ARD 3,01 Millionen Zuschauer, was einer Quote von 12,5 Prozent entsprach. Die Erstausstrahlung des Films mit dem Schauspieler Horst Krause im Dezember 2016 hatten 4,69 Millionen gesehen (15,3 Prozent)

Auf Sat.1 interessierten sich 2,04 beziehungsweise 2,24 Millionen Menschen für die Doppelfolge der Show „Genial daneben” mit Hugo Egon Balder, Hella von Sinnen und Wigald Boning (8,7 und 9,2 Prozent). Die RTL-Ranking-Show „Die 100 ...” über spektakuläre Momente vor laufender Kamera sahen 1,75 Millionen (7,3 Prozent).

Den US-Sciencefiction „Ender's Game” verfolgten 1,55 Millionen auf ProSieben (6,5 Prozent). 770 000 Zuschauer entschieden sich für den Actionthriller „Die Entführung der U-Bahn Pelham 123” auf RTL II, das war ein Marktanteil von 3,2 Prozent. 700 000 Menschen sahen auf Kabel eins eine Folge der US-Serie „Navy CIS: L.A.”, eine weitere Folge eine Stunden später sahen 860 000, das entsprach Quoten von 3,0 und 3,5 Prozent.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen