Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Gollum liest Tweets von Donald Trump vor

Die Tweets von Donald Trump sind manchmal wundersam und manchmal rätselhaft. In einer US-Fernsehshow wurden sie jetzt Gegenstand einer unterhaltsamen Lesung mit einem berühmten Rezitator.
In Gollum kämpfen zwei Persönlichkeiten gegeneinander an. Der britische Schauspieler Andy Serkis leiht dem seltsamen Wesen in den „Herr der Ringe”-Filmen seine Stimme. Foto: Andrew Cowie In Gollum kämpfen zwei Persönlichkeiten gegeneinander an. Der britische Schauspieler Andy Serkis leiht dem seltsamen Wesen in den „Herr der Ringe”-Filmen seine Stimme. Foto: Andrew Cowie
New York. 

Der vor allem für seine Darstellung der „Gollum”-Figur in den „Herr der Ringe”-Filmen bekannte Schauspieler Andy Serkis (53) hat in einer Fernsehshow Tweets von US-Präsident Donald Trump vorgelesen - mit krächzender „Gollum”-Stimme.

Annähernd zwei Millionen sahen sich den in der Nacht zum Mittwoch in der Late-Night-Show von Moderator Stephen Colbert ausgestrahlten Ausschnitt bereits online an.

Unter den Tweets, die Serkis vorlas, war auch der berühmt gewordene „covfefe”-Tweet, mit dem der Präsident im Mai Ratlosigkeit und Spekulationen ausgelöst hatte: „Abgesehen von der ständigen negativen Presse covfefe”, liest Serkis in dem Video auf dem Stuhl zusammengekauert mit der markanten Stimme vor, ehe er sich sichtlich verwirrt dem Publikum zuwendet: „Welches covfefe meinst du, mein Schatz?”. Gastgeber Colbert kommentierte: „Ich muss gestehen: So klingen die Tweets echt besser.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse