Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 25°C

Jake Gyllenhaal war bislang nur selten verliebt

Der Schauspieler Jake Gyllenhaal gilt als ein Mann, den viele Frauen attraktiv finden. Deshalb glauben nicht wenige, dass er sich regelmäßig neu verliebt. Der Star selbst will sich auf diese Rolle nicht festlegen lassen.
Nach eigenen Aussagen war Jake Gyllenhaal bislang nur zwei oder drei Mal verliebt gewesen. Foto: Ettore Ferrari Nach eigenen Aussagen war Jake Gyllenhaal bislang nur zwei oder drei Mal verliebt gewesen. Foto: Ettore Ferrari
Berlin. 

Hollywoodstar Jake Gyllenhaal (36) ist in seinem Leben bislang nur „zwei-, dreimal verliebt gewesen”. So zitiert die Zeitung „Die Welt” vom Samstag den Schauspieler („Brokeback Mountain”).

„Ich habe diese Theorie: Was auch immer für jemanden Erfolg bedeutet, ob Ruhm, Geld, Heiraten oder Kinder bekommen - wenn einen diese Sache wirklich erfüllt, dann ist das doch wunderbar.” Gyllenhaal, dessen Schwester Maggie (39) ebenfalls erfolgreich schauspielert, kritisiert, dass die Filmkunst zu wenig gewürdigt werde. „Die Unterhaltungsbranche wird leider grundsätzlich nicht als Ausdrucksform ernst genommen.”

Statt das Handwerk und Talent zu würdigen, stünden zu oft Äußerlichkeiten im Fokus. „Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich in meinem Leben schon Fragen beantworten musste wie: Was haben Sie gegessen?” Es fielen auch Fragen wie „was ich mit ins Weltall nehmen würde oder ob ich an Aliens glaube”.

Am 23. März kommt der Science-Fiction-Thriller „Life” ins Kino. In dem Horrorfilm spielt Gyllenhaal einen Astronauten, der mit einem Alien vom Mars kämpfen muss.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse