Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Jennifer Garner und Ben Affleck reichen Scheidung ein

Mehr als zehn Ehe-Jahre, drei gemeinsame Kinder, zwei erfolgreiche Karrieren: Das frühere Traumpaar Jennifer Garner und Ben Affleck geht schon seit 2015 getrennte Wege, nun folgt die Scheidung.
Ben Affleck und Jennifer Garner verstehen sich nach wie vor gut. Foto: Mike Nelson Ben Affleck und Jennifer Garner verstehen sich nach wie vor gut. Foto: Mike Nelson
Los Angeles. 

Das frühere Traumpaar Ben Affleck (44, „Argo”) und Jennifer Garner (44, „Alias”) zieht offiziell einen Schlussstrich unter seine Ehe.

Bereits vor zwei Jahren hatten die US-Schauspieler nach zehn Jahren Ehe die Trennung bekanntgegeben. Jetzt haben sie die Scheidungspapiere eingereicht, wie Garners Sprecherin Holly Shakoor Fleischer am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Garner und Affleck haben drei Kinder, Violet (11), Seraphina (8) und Samuel (5). Vor Gericht hätten sie das gemeinsame Sorgerecht beantragt, berichtete die US-Zeitschrift „People”. Die Scheidung wollten sie ohne Anwälte abwickeln, hieß es. Nach ihrer Trennung im Juni 2015 betonten die Stars wiederholt, dass sie sich als Freunde und Eltern weiter gut verstünden.

Der zweifache Oscar-Preisträger Affleck („Good Will Hunting”, „Argo”) hatte Mitte März auf Facebook mitgeteilt, dass er eine weitere Suchttherapie abgeschlossen habe. „Es war der erste von vielen Schritten”, schrieb Affleck. Mit Alkoholproblemen habe er schon früher zu tun gehabt und er werde weiter dagegen vorgehen. Er wolle „der beste Vater sein, der ich nur sein kann”. Schon 2001 ließ er sich wegen seiner Sucht in einer Klinik behandeln.

Für den Film „Pearl Harbor” (2001) standen Garner und Affleck erstmals gemeinsam vor der Kamera. Bei den Dreharbeiten für den Superhelden-Film „Daredevil” (2003) kamen sie sich näher, im Juni 2005 feierten sie Hochzeit. Für Affleck war es die erste Ehe, Garner war zuvor mit dem Schauspieler Scott Foley verheiratet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse