Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Justin Bieber kickt mit Messi, Neymar & Co.

Er ist ein großer Sportfan, und erfüllte sich einen Traum: Popstar Justin Bieber durfte beim FC Barcelona eine Runde mitspielen.
Coole Truppe: Justin Bieber (2. v.r.) mit Neymar jr., Luis Suarez und Leo Messi (l.r) in Barcelona. Foto: Miguel Ruiz Coole Truppe: Justin Bieber (2. v.r.) mit Neymar jr., Luis Suarez und Leo Messi (l.r) in Barcelona. Foto: Miguel Ruiz
Barcelona. 

Justin Bieber kann es auch mit dem Fuß: Der kanadische Popstar hat das Team des spanischen Fußball-Meisters FC Barcelona besucht und mit den Stars um Lionel Messi, Gerard Piqué und den deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen auch trainiert.

Dabei machte das 22-jährige Teenie-Idol am Montag eine gute Figur. Bei Schussübungen traf Bieber mehrfach ins Netz.

Mit dem Argentinier Messi, dem Uruguayer Luis Suárez und seinem engen Freund Neymar posierte Bieber außerdem vor seinem Konzert am Dienstagabend in Barcelona unter anderem für die Titelseite der Sportzeitung „Mundo Deportivo”. Das Blatt lobte ihn am Dienstag: „Er war wie ein weiterer Spieler.” Der Kanadier freute sich und postete auf Twitter Videoaufnahmen sowie die Aussage: „Großer Tag.”

Bieber ist nicht nur mit einigen Barcelona-Spielern befreundet (vor allem mit dem Brasilianer Neymar (24), mit dem er laut „Mundo Deportivo” im Sommer in Kalifornien zusammen Urlaub machte), sondern auch großer Sportfan. Erst vor einigen Tagen hatte er vor einem Konzert in Frankfurt mit dem Eishockey-Nachwuchs der Löwen Frankfurt trainiert.

(dpa)
Bilderstrecke Justin Bieber kickt mit Messi, Neymar & Co.
Coole Truppe: Justin Bieber (2. v.r.) mit Neymar jr., Luis Suarez und Leo Messi (l.r) in Barcelona. Foto: Miguel RuizJustin Bieber (m.) mit Neymar jr. (l.) und Rafinha Alcantara in Barcelona. Foto: Miguel RuizJustin Bieber (l.) mit Neymar jr. in Barcelona. Foto: Miguel Ruiz
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse