Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 20°C

König als Atlético-Fan: Felipe bei Stadion-Einweihung

Als am Samstagabend das neue Fußballstadion von Atlético Madrid eingeweiht wurde, durfte ein berühmter Fan natürlich nicht fehlen.
Mit ernstem Blick: Der spanische König Felipe VI. bei der offiziellen Einweihung des neuen Stadions des Erstligisten Atlético Madrid. Foto: Juan Carlos Rojas/NOTIMEX Foto: dpa Mit ernstem Blick: Der spanische König Felipe VI. bei der offiziellen Einweihung des neuen Stadions des Erstligisten Atlético Madrid. Foto: Juan Carlos Rojas/NOTIMEX
Madrid. 

Der spanische König Felipe VI. hat am Samstagabend an der offiziellen Einweihung des neuen Stadions des Erstligisten Atlético Madrid teilgenommen.

Der Hauptstadtclub ist vom legendären Estadio Vicente Calderón unweit des Stadtzentrums zum ursprünglich als Olympiastadion vorgesehenen, knapp 68 000 Zuschauer fassenden Wanda Metropolitano östlich von Madrid umgezogen. Die offizielle Zeremonie fand am vierten Spieltag der Primera División kurz vor dem Anpfiff der Partie gegen den FC Málaga statt.

Anders als die große Mehrheit der spanischen Royals ist Felipe (49) kein Anhänger von Real Madrid, sondern Fan von Stadtrivale Atlético - eines Clubs, der traditionell vor allem in den Arbeitervierteln der spanischen Hauptstadt sehr beliebt ist.

Das nun ausgemusterte Stadion Vicente Calderón, in dem 1982 auch WM-Spiele stattfanden und Musikstars wie die Rolling Stones, Madonna und U2 auftraten, soll mehr als 50 Jahre nach seiner Einweihung abgerissen werden. In der Region sollen Wohnhäuser und auch ein Park entstehen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse