Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Robert Lewandowski macht seinen Bachelor

Der Mann baut vor und denkt an später: Starstürmer Robert Lewandowski hat seinen Uni-Abschluss im Fach Sport gemacht.
Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat seinen Uni-Abschluss geschafft. Foto: Tobias Hase Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat seinen Uni-Abschluss geschafft.
Warschau. 

Robert Lewandowski hat einen Tag nach Polens erfolgreicher WM-Qualifikation seine Uni-Abschlussarbeit an der Sporthochschule in Warschau verteidigt. Der Nationalstürmer habe mit Auszeichnung bestanden, teilte die Warschauer Sporthochschule am Montag auf ihrer Webseite mit. Lewandowski äußerte sich nur knapp. „Es lief sehr gut”, sagte der 29-Jährige nach der Prüfung vor polnischen Journalisten.

Thema der Bachelor-Arbeit im Fach Sport mit einer Spezialisierung als Trainer und Manager war laut Hochschule Lewandowskis eigene Karriere. Die Arbeit mit dem Titel „RL 9. Der Weg zum Ruhm” sei ein Wegweiser für junge Profisportler, sagte Prüfer Marek Rybinski dem Nachrichtenportal „Wirtualna Polska”. Zehn Jahre studierte Lewandowski demnach an der Warschauer Uni. Er habe wegen der Verpflichtungen als Nationalstürmer sowie Spieler bei Borussia Dortmund und dann Bayern München mehrere Studien-Pausen einlegen müssen, hieß es von der Hochschule.

Zur Verteidigung der Abschlussarbeit erschien Lewandowski - wie in Polen üblich - im Anzug. Die Prüfer hätten zu seiner Überraschung weiß-rote Nationaltrikots getragen, wie Rybinski sagte. Lewandowski wurde am Montag in ganz Polen als Wegbereiter der WM-Qualifikation gefeiert. Er hatte seinem Team am Sonntagabend mit dem Führungstor zum 3:2 (85. Minute) den 4:2-Sieg gegen Montenegro beschert und die Teilnahme an der WM 2018 in Russland gesichert.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse