Spielberg springt von Scharfschützenfilm ab

Lincoln»-Regisseur Steven Spielberg macht einen Rückzieher. Der Oscar-Preisträger wird nun doch nicht den geplanten Scharfschützen-Film «American Sniper» mit «Silver Linings»-Star Bradley Cooper in der Hauptrolle drehen.
versenden drucken
Los Angeles. 

Wie das Branchenblatt «Variety» berichtet, sind Spielberg und das Studio DreamWorks von dem im Mai zugesagten Projekt abgesprungen. Die Gründe wurden nicht bekannt.

Das Studio Warner Bros. suche nun einen neuen Regisseur, hieß es. Der geplante Film basiert auf der gleichnamigen Autobiografie des früheren «Navy-Seals»-Soldaten Chris Kyle, der zu den besten Scharfschützen der US-Streitkräfte zählte. Kyle war im Februar auf einem Schießstand im US-Staat Texas von einem Ex-Soldaten erschossen worden. Cooper hatte sich mit seiner Produktionsfirma im vorigen Jahr die Drehrechte an dem Buch gesichert. Der Oscar- Preisträger ist weiterhin als Hauptdarsteller an Bord.

versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 1 + 2: 




Videos

MEHR AUS Leute

Akshay Kumar sitzt das Geld locker. Foto: Raminder Pal Singh
Bollywood-Star Kumar zahlt immer 100 Dollar in Taxis

Mumbai. Der indische Schauspieler Akshay-Kumar (46) hat während seines Urlaubs in New York den Taxifahrern auch bei Kurzstrecken immer 100 ... mehr

clearing
Bob Geldof spricht auf der Welt-Aids-Konferenz in Melbourne. Foto: David Crosling
Geldof kritisiert Einsparung bei Entwicklungshilfe

Melbourne. Der irische Rockmusiker Bob Geldof (62) hat das Kürzen von Entwicklungshilfebudgets in reichen Ländern gebrandmarkt. mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse