Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C
1 Kommentar

Til Schweiger hat sich noch nicht auf eine Partei festgelegt

Was die Stimmenabgabe betrifft, war der Schauspieler Til Schweiger bisher unstetig. Das hat einen Grund, wie er sagt. Dennoch gibt es in diesem Jahr eine Partei, die seine Sympathien gewinnen könnte.
Der Schauspieler Til Schweiger hat schon mehrere unterschiedliche Parteien gewählt. Für welche er sich in diesem Jahr entscheidet, steht noch nicht fest. Foto: Patrick Seeger Der Schauspieler Til Schweiger hat schon mehrere unterschiedliche Parteien gewählt. Für welche er sich in diesem Jahr entscheidet, steht noch nicht fest.
Düsseldorf. 

Rund zwei Wochen vor der Bundestagswahl ist sich auch Schauspieler und Regisseur Til Schweiger (53) nicht sicher, was er wählen soll. „Ich habe mal CDU, mal SPD und einmal die Grünen gewählt”, sagte er im Interview der „Rheinischen Post”.

„Die Partei, in der ich mich total wiederfinde, gibt es nicht.” Vielleicht werde er sich für die FDP entscheiden. Ihm gefalle unter anderem die Haltung des Parteivorsitzenden Christian Lindner zu den deutsch-russischen Beziehungen und der sogenannten Krim-Frage. „Das gute Verhältnis zu Russland ist in unserem Interesse”, sagte Schweiger. „Die Sanktionen dienen doch nur den wirtschaftlichen Interessen der USA. Ich fand es gut, dass das mal einer so sagt.”

Die deutsch-russischen Beziehungen sind seit Beginn der Ukraine-Krise vor drei Jahren schwer belastet. Lindner war kritisiert worden, weil er gefordert hatte, die russische Annexion der ukrainischen Krim als „dauerhaftes Provisorium” zu akzeptieren.

Mit seiner Unentschlossenheit vor der Bundestagswahl ist Schweiger nicht allein: Fast jeder zweite Wahlberechtigte hat sich einer Umfrage zufolge noch nicht entschieden, welcher Partei er bei der Abstimmung am 24. September seine Stimme geben soll.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse