E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Unterwäsche im Dschungel: Rihanna auf der Fashion Week

Die R&B-Sängerin hat sich inzwischen auch einen Namen als Designerin gemacht. Auf der Fashion Week in New York stellte Rihanna ihre neuesten Dessous-Kreationen vor. Es soll Mode für alle Frauen sein.
Rihanna hat sich eine Dschungelshow für die New Yorker Fashion Week ausgedacht. Bilder > Foto: Diane Bondareff/AP Rihanna hat sich eine Dschungelshow für die New Yorker Fashion Week ausgedacht.
New York. 

Ein Hauch von Nichts oder mit passendem Schal - mit einer spektakulären Dschungel-Show hat Sängerin und Designerin Rihanna auf der New Yorker Fashion Week die Frühlingskollektion ihrer Unterwäschemarke „Savage X Fenty” präsentiert.

Dutzende Frauen tanzten, liefen und sprangen über eine mit jeder Menge Pflanzen, einem künstlichem Wasserfall und einem Mini-Pool ausgestattete Bühne. Die am Mittwoch präsentierte Unterwäsche war farbenfroh, teils provokativ, teils alltagstauglich.

Ihrem Konzept für das Label folgend schickte die 30-Jährige Models unterschiedlicher Größe und Hautfarbe, und auch schwangere Frauen auf den Laufsteg. „Savage X” wurde im Mai dieses Jahres erstmals vorgestellt. Nach eigener Aussage soll das Label „Selbstbewusstsein, Furchtlosigkeit und Inklusion feiern”. Die Unterwäsche soll nicht nur dünne, sondern auch dicke Frauen, sowie Schwangere ansprechen. Auch auf unterschiedliche Hauttöne soll die Kollektion mit einem vollständigen Spektrum an Nude-Tönen eingehen.

Auf der Modewoche in New York haben Designer und Modeunternehmen seit dem vergangenen Donnerstag eine Woche lang ihre Kollektionen für den Frühling und Sommer gezeigt. Die Fashion Week kriselt allerdings, viele große Labels haben sich abgewandt und zeigen ihre Kreationen anderswo.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen