E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Was Til Schweiger an der Schule nicht gefällt

Schauspieler Til Schweiger ist der Meinung, dass er während seiner Schulzeit zu wenig gelernt habe, was wirklich wichtig ist im Leben.
Man lernt in der Schule sehr viel unnützes Zeug, meint Til Schweiger. Foto: dpa Man lernt in der Schule sehr viel unnützes Zeug, meint Til Schweiger.
München. 

Mit seiner Schulzeit ist Schauspieler Til Schweiger (54) im Nachhinein unzufrieden. „Ich finde, man lernt in der Schule sehr viel unnützes Zeug und zu wenig darüber, was wirklich wichtig ist: soziale, emotionale Intelligenz”, sagte er dem „Playboy”.

Schweiger, heute auch als Filmproduzent („Keinohrhasen”) erfolgreich, kann sich nach eigenen Worten noch gut an einen Satz seines Lehrers nach einem Streich erinnern: „Til, ich kann dir nur sagen, wenn du so weiter durchs Leben gehst, wirst du scheitern” - diese Worte seien ihm damals sehr nahe gegangen.

Am 20. September erscheint Schweigers neue Komödie „Klassentreffen 1.0” im Kino.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Leute

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen