E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Kommentar: Kommentar zu Chemnitz: Warum die Ausschreitungen in Chemnitz den Rechtsstaat gefährden

Von MATTHIAS THIEME
Das Gewaltmonopol liegt beim Staat - und nicht bei den Horden auf der Straße. Alles andere wäre ein Rückschritt in die Barbarei, kommentiert FNP-Chefredakteur Matthias Thieme.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der erste Buchstabe im Alphabet?: 



6 Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Na, auch Lust auf mehr bekommen?
    von Blitzmerker ,

    Deutschland ohne Ausländer – Ein Szenario

    Von „Deutschland ohne Ausländer ist ein Deutschland der leeren Klassenzimmer“, bis „Deutschland ohne Ausländer, das heißt für viele alte Menschen: früher sterben!“ Und ja, man hätte bereits erfahren: „Wenn ein ausländisches Opfer fehlt, könnte es in austauschbaren Fällen einen Deutschen treffen. Am Ende bleibt also die wissenschaftliche Erkenntnis(!): Die Ausweisung von Ausländern aus der Wohnbevölkerung in Deutschland würde das Kriminalitätsproblem in Deutschland nicht lösen.“

    Zur Erinnerung, dieser Mann ist Chefredakteur und nicht etwa der Klassensprecher der 6b.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Es fault im Staate BRD
    von info68 ,

    Der AfDText beschreibt,wie es oft war+wieder kommen kann,zum Guten wie1989 oder zum Schlechten wie1933. (Bei letzterem hatten die heute risikolos lauten Antifaschisten in SPD und KPD,Vorgängerin von LINKE/PDS, ein gerüttelt Maß an Mitwirkung,Schuld am Untergang der Demokratie. Und der DGB wollte sich nach dem brutalen Machtwechsel sogar bei Hitler anbiedern,wurde aber von diesem verjagt!!) Beide Male + auch jetzt,2018, haben wir es zu tun mit verfaulten,krisenhaften Zuständen (früher in "Bonn ist nicht Weimar" unvorstellbar!) im Staat durch ein völlig versagendes Regime der Hauptparteien-Machtkaste + ihrer Mittel- + -Untergruppen. Komisch,daß der Rechtsstaat in vielem völlig versagt,etwa die Sicherheit seiner Bürger zu retten + die illegalen Grenzübertritte zu verhindern,aber immer dann kräftig auftritt, wenn es -nach dem von Dutschke 1969 angeregten Durchmarsch des akademiker-lastigen R2G-Milieus i.d.Institutionen (Politik,Justiz,Medien,Schulen,Unis)- um die Interessen der Macht geht.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 3
    Es wird noch bunter
    von Uhu ,

    Spätestens wenn die Einwanderer aufgrund starker Geburtenraten und Familiennachzug die Bevölkerungs mehrheit stellen, haben auch die Linken,Grünen und
    ehemaligen Bahnhofsklatscher nichts mehr zu lachen.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 4
    Der Rechtsstaat wurde im September 2015 abgeschafft!
    von M_Rohde ,

    Peter Fechters Name und Opfer steht als Symbol für das Unrechtsregime der DDR. Daniel Hilligs Name steht als Opfer und Symbol für Merkels Diktat der "Willkommenskutur" und der bewussten Mißbilligung der eigenen Bevölkerung.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 5
    was ist mit linker Gewalt ?
    von Ralfhild ,

    Den gleichen Text hätte der Autor bei den gewaltsamen Ausschreitungen bei der Eröffnung der EZB in Frankfurt schreiben können, oder bei den Protesten gegen den G20 Gipfel in Hamburg oder alljährlich am 1. Mai, oder, oder oder.... Da habe ich so etwas nicht gelesen.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 6
    Sehr staatstragend Herr Thieme...
    von PaterLeppich ,

    aber leider zu kurz gesprungen, denn inzwischen liegt das Gewaltmonopol eher bei den Gästen von Angela Merkel und ihrer Entourage. Tägliche Messerattacken, von "unseren" Medien gern als "Beziehungstaten" oder "Taten durch psychisch gestörte Täter" verharmlost, tragen nicht zum Sicherheitsempfinden bei. Tatenlosigkeit gegenüber Intensivtätern - knapp 80 Prozent der Intensivtäter in der Hauptstadt haben lt. Oberstaatsanwalt R. Hausmann einen Migrationshintergrund, andere sind trotz 542 begangener Taten noch nicht abgeschoben oder zumindest im Knast - und milde Urteile (wenn Intensivtäter wg. erhöhter Haftempfindlichkeit statt 3,5 nur 2,5 Jahre absitzen müssen, wie im Fall Abdel S. in Zwickau) tun ein Übriges. Wundern Sie sich wirklich, dass dann einige wenige diese Stimmung ausnutzen? Nein, denn auch Sie nutzen die Taten dieser Wenigen ja Ihrerseits aus, um die Bürger, die ehrlich besorgt sind, zu desavourieren.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Alle 6 Kommentare lesen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen