E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 25°C

Luftverschmutzung: Kommentar zum Ultrafeinstaub: Wer ist schuld?

Nicht nur Autos verursachen Feinstaub. Ganz im Gegenteil. Die Triebwerke von Flugzeugen produzieren weit aus schlimmere Ultrapartikel. Ein Kommentar von FNP-Redakteur Peter Schmitt.
Foto: dpa

Alle reden vom Feinstaub – und denken dabei an den Autoverkehr. Aber nicht nur Diesel und Benziner produzieren superkleine und ultrafeine Partikel. Die Triebwerke von Flugzeugen übertreffen alles. Und weil Ultrafeinstaub – Partikel kleiner als 0,1 Mikrometer – besonders gefährlich ist, rücken Flughäfen immer häufiger in den Blick von Umweltschützern und Behörden. Auch der Rhein-Main-Flughafen.

Flughafen Frankfurt
Umwelt Feinstaub: Gutachten registriert erhöhte Werte rund um ...

Der Frankfurter Flughafen ist möglicherweise eine maßgebliche Quelle für hohe Belastungen der Luft durch gesundheitsgefährdende Ultrafeinstäube. Das zeigt ein Zwischenbericht des Hessischen Umweltamtes. Während das Land eher den Bodenverkehr am Flughafen verantwortlich macht, sehen Untersuchungen aus Mainz, München und den Niederlanden den Flugverkehr direkt als Verursacher.

clearing

Ultrafeine Partikel sind so klein, dass sie von der Lunge nicht mehr gefiltert werden können; sie dringen direkt in die Blutbahn, wo sie Thrombosen auslösen können, die zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen. Belastbare Untersuchungen gibt es in Deutschland aber keine.

Bild-Zoom Foto: (FNP)

Eine Studie des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) hat rund um den Rhein-Main-Airport sehr hohe Konzentrationen von Ultrafeinstaub festgestellt. Es liegt auf der Hand, dass der Flughafen eine Quelle dieser Emissionen ist – ob er aber die einzige ist, darf bezweifelt werden. Schließlich liegen die untersuchten Orte Raunheim und Frankfurt-Schwanheim jeweils umgeben von dicht befahrenen Schnellstraßen.

So erscheint die Diskussion um den Flughafen ein wenig als Ablenkungsmanöver von der Debatte um Dieselabgase. Dennoch hilft es nicht, die eine Schmutzquelle gegen die andere auszuspielen. Feinstaub muss grundsätzlich reduziert werden – auch am Flughafen. Ob der aber wirklich in hohem Maße dazu beiträgt, sollten weitere Messungen ergeben.

peter.schmitt@fnp.de

Zur Startseite Mehr aus Meinung der Redaktion

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen