Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Kommentar Sport: Mainzer Methode

Von
<span></span> Foto: (FNP)

Viel mehr als ein Achselzucken löste dieser unaufgeregte Abschied unter den Verantwortlichen nicht aus, bei aller Wertschätzung. Der Wechselfall Malli war zwar für Mainzer Verhältnisse kein ganz gewöhnlicher und immerhin teuer genug für einen Vereinsrekord. Er war aber wegen einer Ausstiegsklausel ja auch gar nicht zu verhindern, allein deshalb schon über kurz oder lang absehbar, und überhaupt sind derlei Geschäftsmodelle bei Mainz 05 Methode, mehr noch: Sie sind eine wichtige Zutat des Erfolgsrezepts, mit dem sich der selbst ernannte Karnevalsverein in der ersten Klasse des deutschen Fußballs etabliert hat.

Vor fünfeinhalb Jahren kam Yunus Malli ablösefrei aus der Gladbacher Jugend, nun ist der Deutsch-Türke aus Kassel für satte 12,5 Millionen Euro weitergezogen nach Wolfsburg. Junge Spieler auf höhere Ebenen entwickeln und irgendwann für möglichst viel Geld verkaufen: Das hat in Mainz bei Malli ebenso prächtig funktioniert wie zuvor bei Schürrle, Geis und zwei, drei anderen. Will man sich als Club dieser Größenordnung selbst weiter entwickeln, muss man hinnehmen, dass der wirtschaftliche Gewinn erst einmal einen sportlichen Verlust bedeutet – und eben nach neuen Mallis suchen. In Mainz hat man da Erfahrung. Fragt sich nur, ob der neue Sportchef Schröder ein ähnlich gutes Händchen hat wie Vorgänger Heidel. Zuzutrauen ist es ihm.

Zur Startseite Mehr aus Meinung der Redaktion

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse