Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Panorama Aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus Deutschland und der Welt

Polizeiwagen während eines Einsatzes in Berlin. Im Kampf gegen organisierte Kriminalität und Paralleljustiz will der rot-schwarze Senat bis Ende April ein Konzept vorlegen. Foto: Paul Zinken/Illustration
KriminalitätSenat will gegen kriminelle Clans in Berlin vorgehen

Berlin. Frauen werden eingeschüchtert, bedroht, verprügelt. Oft ziehen kriminelle Clans die Fäden. Der Gang zur Polizei fällt vielen Opfern schwer. Das soll sich nach Plänen des Berliner Senats bald ändern. mehr

Zahl der Toten nach Beben in Taiwan steigt auf 116
Aufräumarbeiten in Tainan: Viele Menschen starben bei dem schweren Beben. Foto: Military News Agency

Tainan. Überlebende sind in den Trümmern eines kollabierten Hochhauses nicht mehr gefunden worden. Die Behörden erklären die Rettungsarbeiten nun für abgeschlossen. mehr

clearing
Polizist soll auf den Falschen geschossen haben
Nach einem Einsatz eines Mobilen Einsatzkommandos stehen Autos auf einer Straße in Lutheran. Foto: Michael-Günther Bölsche

Lutheran. Eine Spezialeinheit versucht, einen Mann aus der Hamburger Rotlichtszene zu fassen. Bei dem Einsatz schießt ein Beamter - ein Mann wird schwer verletzt. Doch der Gesuchte war es nicht. mehr

clearing
Bad Aibling Regen behindert Aufräumarbeiten nach Zugunfall
Zwei Züge waren ungebremst ineinander gerast, elf Menschen starben. Foto: Peter Kneffel

Bad Aibling. Noch immer liegen Trümmerteile auf den Gleisen nahe Bad Aibling. Die Arbeiter wollen die Reste der Zugkatastrophe noch an diesem Samstag wegschaffen. Doch das Wetter macht die Sache komplizierter. mehr

clearing

Bildergalerien

Zika-Epidemie „Zero Zika”: 220 000 Soldaten im „Virus-Kampf” in Brasilien
Gut 220 000 Soldaten der brasilianischen Armee werden in Brasilien eingesetzt, um die Bevölkerung über die Bekämpfung der Moskitoart „Aedes aegypti” zu informieren. Der Moskito überträgt das Zika-Virus. Foto: Fernando Bizerra Jr./Symbolbild

Rio de Janeiro. Im August sind die Olympischen Spiele in Rio, die Welt schaut auf Brasilien. Die Zika-Epidemie kommt zur Unzeit. Und Bürger fordern Klarheit, ob sich Fehlbildungen wegen Zika häufen. Nun hilft das Militär, um die Moskitos zu bekämpfen, die das Virus übertragen. mehr

clearing
Kinder nach Falschgutachten von Eltern getrennt
Das Oberlandesgericht Koblenz verhandelt über die Berufung in einem Rechtsstreit um die Trennung zweier Kinder von ihren Eltern. Ein falsches Gutachten hatte dazu geführt. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Koblenz. Horror für Eltern: Ihre Kleinkinder werden aus der Familie gerissen und zu Pflegeeltern gebracht. Laut Landgericht Mainz hat ein falsches Gutachten dazu geführt. Das Oberlandesgericht Koblenz bestätigt das, macht aber nicht die Rechtsmedizinerin haftbar. mehr

clearing
Dutzende Tote Mexiko: Gewaltausbruch in Knast
Menschenrechtler kritisieren die Haftbedingungen in vielen mexikanischen Gefängnissen. Foto: Miguel Sierra

Mexiko-Stadt. Kurz vor dem Besuch von Papst Franziskus gerät in einem Gefängnis in Mexiko die Lage völlig außer Kontrolle. Dutzende Menschen sterben. mehr

Fotos
clearing
Frühchen fast getötet: Ermittler prüfen weitere Verdachtsfälle
Ein zu früh geborenes Baby liegt in einem Inkubator. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

Marburg. Eine Krankenschwester soll versucht haben, ein Frühchen mit Narkosemitteln zu töten. Das Kind überlebte. Aber vielleicht gab es vorher Opfer, die weniger Glück hatten? Die Ermittler gehen dieser Frage nach - auch auf einem Friedhof. mehr

clearing
ANZEIGE
Land & Genuss

Auch 2016 lädt die DLG-Erlebnismesse rund um Land, Garten und Genuss zum Land-Trip mitten in die Stadt ein. Auf der „Land & Genuss“ in Frankfurt erwarten die Besucher vom 26. bis 28. Februar regionale Spezialitäten, das Gespräch mit Landwirten und Direktvermarktern, Tipps für den grünen Daumen sowie ein erlebnis- und genussorientiertes Informationsprogramm. weiterlesen

Ermittler kommen nach Zugunfall voran
Blick auf die Unfallstelle in Bad Aibling. Foto: Peter Kneffel

Bad Aibling. Nach dem Zugunglück in Bad Aibling werden die größten Trümmer abtransportiert. Auch der dritte Fahrtenschreiber taucht auf. Doch es gibt am Freitag nicht nur gute Nachrichten. mehr

clearing
Bye-bye „Philae” - Forscher geben Kometen-Landeroboter auf
Die Illustration zeigt den Landeroboter „Philae” auf dem Kometen „Tschuri”: Das Mini-Labor hat seinen ewigen Winterschlaf begonnen. Foto: ESA/AOES Medialab

Köln/Darmstadt. Die Geschichte des kleinen Landeroboters „Philae” auf dem fernen Kometen „Tschuri” war ein Weltraum-Krimi. Es ist Zeit, Abschied zu nehmen. Vielleicht gibt's ja am Ende sogar noch ein letztes Foto. mehr

clearing
ANZEIGE
interview_hochheimer

Die Ernährungsexperten von easylife versprechen nachhaltiges Abnehmen ohne Jojo-Effekt und sportliche Plackerei. Viele haben schon in wenigen Wochen beachtliche Erfolge erzielt. weiterlesen

Fast 5000 Autos in Spielstraße gemessen - alle zu schnell
In Spielstraßen ist nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt - also maximal sieben Kilometer pro Stunde. Foto: Friso Gentsch

Bad Lippspringe. Fast 5000 Mal wurde das Tempo von Autofahrern an einem Schulzentrum in Bad Lippspringe bei Paderborn gemessen - und jedes Mal waren die Fahrer zu schnell. mehr

clearing
Start-up will Insektenburger groß machen
Max Krämer (l) und Baris Özel stellen ihren Insektenburger vor. Foto: Ingo Wagner

Osnabrück. Zwei Jungunternehmer aus Deutschland wollen Insekten als Nahrungsmittel groß herausbringen: Max Krämer und Baris Özel haben einen Burger auf Insektenbasis entwickelt. mehr

clearing
Erdbeben im Süden Taiwans 94 Leichen in Taiwan geborgen
Die Familien der Opfer nahmen in traditionellen religiösen Zeremonien Abschied von den Toten. Foto: Ritchie B. Tongo

Tainan. Der letzte Überlebende wurde vor vier Tagen aus den Trümmern geborgen. Seither werden nur noch Leichen gefunden. mehr

clearing
Tragödie in Oberbayern Elftes Todesopfer nach Zugunglück
Mit einem Spezialkran werden die Waggons der verunglückten Züge angehoben. Foto: Peter Kneffel

Bad Aibling. Die Bergung der Trümmer ist heikel, die Fachleute lassen Vorsicht walten. Auch die Ermittler gehen auf der Suche nach der Ursache mit Sorgfalt vor - Ergebnisse werden noch nicht bekannt. Während Mitfühlende der Opfer gedenken, stirbt ein weiterer Mann. mehr

Fotos
clearing
Inder testen Glück-in-der-Liebe-Sprichwort
Am 14. Februar ist Valentinstag. Er gilt als Tag der Liebenden. Foto: Susann Prautsch

Neu Delhi. Ausgerechnet zum Valentinstag stellt eine Gruppe junger Inder das Sprichwort „Pech im Spiel, Glück in der Liebe” auf die Probe. Die Brettspiel-Gruppe aus der Hauptstadt Neu Delhi lädt Pärchen zum gemeinsamen Liebestest ein. mehr

clearing
Toronto spielt

Toronto. Die Einwohner Torontos haben eine neue Leidenschaft, und sie hat nichts mit Social Media zu tun. Im Gegenteil: altmodische Brettspiele. Die „New York Times” berichtet, quer durch die Stadt träfen sich immer mehr Menschen zum Essen und Trinken mehr

clearing
Pariser können nun auch Elektro-Scooter leihen

Paris. Nach einer erfolgreichen Testphase können sich Pariser, ihre Gäste und die allgegenwärtigen Touristen künftig mit 1000 Elektro-Motorrollern durch den Verkehr der französischen Hauptstadt wühlen. mehr

clearing
Döner-Song eines Berliners wird Youtube-Hit

Berlin. Mit Berlin verbindet man Currywurst und Elektronische Musik - mit Kreuzberg vor allem Döner. Nun hat der Stadtteil einen eigenen Döner-Song bekommen - von dem Rapper Drob Dynamic. mehr

clearing
„Sex and the City”-Designerin geht in Rente
Ausverkauf in der Boutique der Designerin Patricia Field in New York. Foto: Christina Horsten

New York. Die auffällig-außergewöhnlichen Kostüme für die Erfolgsserie „Sex and the City” machten die Designerin Patricia Field zum Weltstar. Für ihre Arbeit in Film und TV erhielt sie viele Preise. Jetzt wird die Modemacherin 75 und schließt ihren legendären Laden in ... mehr

clearing
Hamburg als Wohnort attraktiver als Berlin
Hamburg ist unter Deutschlands größten Städten einer Umfrage zufolge als Wohnort am attraktivsten. Foto: Christian Charisius/Archiv

Berlin. Feiern in Berlin, Wohnen lieber anderswo: Hamburg ist unter Deutschlands größten Städten einer Umfrage zufolge als Wohnort am attraktivsten. Fast jeder Sechste (16 Prozent) würde gerne in der Hansestadt leben, wie eine Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab. mehr

clearing
Naturkatastrophe Zahl der Toten nach Erdbeben in Taiwan steigt auf 55
Nach dem schweren Erdbeben in Taiwan werden noch etliche Menschen vermisst. Es gibt wenig Hoffnung, noch Überlebende zu finden. Foto: Fokuangshan Monastery

Tainan. Fünf Tage nach Erdbeben im Süden Taiwans ist die Zahl der geborgenen Toten auf 55 gestiegen. Allein 53 kamen durch den Einsturz eines Hauses in der Stadt Tainan ums Leben. In den Trümmern des 16-stöckigen Wohnblocks wurden weiter 83 Menschen vermisst. mehr

clearing
Die New York Fashion Week im Wandel
Models in New York bei der Tommy Hilfiger Men's Preview. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

New York. Über Jahrzehnte galten Fashion Weeks als exklusive Vorab-Schau für Trends der kommenden Saison. Doch Designer wollen Endkunden nicht mehr monatelang auf die Folter spannen. Hat der Zyklus der „Big Four” ausgedient? mehr

clearing
Krankheit Grippewelle trifft bisher eher Erwachsene stark
Nach ersten Erkenntnissen des Robert Koch-Instituts trifft die aktuelle Grippewelle Menschen mittlerer Altersgruppen häufiger und schwerer als in den Vorjahren. Foto: Patrick Pleul/Illustration

Berlin. Ziemlich heftig fiel die Grippesaison im Vorjahr aus. Typisch für die Jahreszeit häufen sich die Fälle jetzt wieder. Untypisch ist dagegen die Patientengruppe, die jetzt mit schwerer Grippe flach liegt. mehr

clearing
Lehrer in Celle getötet: Motiv noch unklar
Die Polizei sichert Beweismaterial in dem Haus in Celle, in dem ein 55-jähriger Lehrer offenbar getötet wurde. Foto: Julian Stratenschulte

Celle. Der Lehrer ist beliebt. In seiner Freizeit hilft er Flüchtlingen. Doch dann kommt er plötzlich nicht zur Schule, geht nicht ans Telefon. Ein Kollege findet ihn erschlagen zu Hause. Wieso musste der 55-Jährige sterben? mehr

clearing
Zugunglück in Bayern Letzter Vermisster nach Zugunglück gefunden - Jetzt elf Tote
Heruntergelassene Jalousien versperren am Bahnhof in Bad Aibling den Blick in das Fahrdienstleiter-Stellwerk. Foto: Uwe Lein

Bad Aibling. Es war das schwerste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren: Zwei Züge rasen am Dienstag in Bad Aibling ineinander, mindestens zehn Menschen sterben, Dutzende werden verletzt. Am Mittwoch soll die Suche nach einer an der Unglücksstelle vermissten Person weitergehen. mehr

Fotos
clearing
Düsseldorfer Karnevalszug im März
Narren weinen in Düsseldorf um den Hoppeditz. im März gibt es wieder Grund zum Lachen. Foto: Federico Gambarini

Düsseldorf. Düsseldorf erwartet für seinen verspäteten Karnevalszug Mitte März ähnlich viele Jecken wie an einem Rosenmontag. mehr

clearing
Umfrage: Fast jeder zweite Radler fühlt sich unsicher
Radfahren in der Großstadt: Fast jeder zweite Radfahrer fühlt sich laut einer Umfrage auf deutschen Straßen nicht richtig sicher. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Berlin. Vor allem in großen Städten kann es knifflig sein, mit dem Fahrrad zwischen Autos, Bussen und Lastwagen voranzukommen. Vielen ist dabei sogar mulmig zumute - aber viele verzichten auch auf Extra-Schutz. mehr

clearing
Polizei fasst mutmaßliche Finanzchefin von „El Chapo”
Guadalupe Fernandez Valencia soll sich um die Finanzen der „El Chapo”-Bande gekümmert haben. Foto: Mexican Federal Police

Culiacán. Die mexikanische Polizei soll die mutmaßliche Finanzchefin der Bande des inhaftierten Drogenbosses Joaquín „El Chapo” Guzmán gefasst haben. mehr

clearing
Wolfs-Beratungszentrum soll auch in Konfliktfällen helfen
Ein Wolfsrudel tollt im Wildpark Knüll in Hessen. Foto: Uwe Zucchi

Berlin. Ein Tier, das polarisiert, das Emotionen und auch Ängste weckt: Seit der Jahrtausendwende ist der Wolf wieder in Deutschland unterwegs, aber bei vielen Menschen nicht willkommen. Jetzt greift der Bund den fürs „Wolfs-Management” zuständigen Landesbehörden unter ... mehr

clearing
Hauseinsturz nach Beben in Taiwan: 46 Tote - Drei Festnahmen
Nach dem Hauseinsturz durch das Erdbeben in Taiwan gab es drei Festnahmen. Foto: Fokuangshan Monastery

Tainan. Nach dem Hauseinsturz durch das Erdbeben in Taiwan werden drei Manager der Baufirma festgenommen. Jetzt gibt es auch Vorwürfe, der Eigentümer habe Pfeiler entfernt. Werden noch Überlebende gefunden? mehr

clearing
Tote bei Absturz von Militärjets in Myanmar und Indonesien
Bei dem Unglück in Myanmar konnte ein Crewmitglied lebend aus den Trümmern geborgen werden. Foto: Aung Gyi

Rangun/Jakarta. Beim Absturz zweier Militärjets in Südostasien sind mindestens sieben Menschen getötet worden. Ein Flieger sei kurz nach dem Start in Myanmars Hauptstadt Naypyidaw verunglückt, sagte ein hochrangiger Militär. mehr

clearing
Kölner Polizei zeigt an Karneval Härte
Fröhlich tanzende Marktweiber am Faschingsdienstag auf dem Viktualienmarkt in München. Foto: Matthias Balk

Köln/Riedlingen. Die Kölner Polizei hatte beim Karneval wieder reichlich zu tun - der neue Polizeipräsident wertet aber gerade das als Erfolg. Andernorts schlägt das Wetter den Narren schon wieder auf die Stimmung. mehr

clearing
Regionalzüge zusammengestoßen Neun Tote und mehr als 150 Verletzte bei Zugunglück in Oberbayern
Rettungskräfte untersuchen einen zerstörten Wagon. Foto: Josef Reisner

Bad Aibling. Es traf die Pendler im morgendlichen Berufsverkehr: Bei einem Zugunglück in Oberbayern sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen, rund 150 wurden zum Teil schwer verletzt. Dass es nicht noch mehr Opfer gab, liegt auch an den Schulferien. mehr

Fotos
clearing
Hai-Attacken erreichen 2015 Rekordhoch
Die mit Abstand meisten Hai-Angriffe gab in den USA, wobei alleine 30 auf Florida entfielen. Foto: Horst Pfeiffer/Archiv

Washington. Die Zahl der Hai-Attacken auf Menschen nimmt stetig zu. Am Bevölkerungswachstum liegt das und daran, dass es immer mehr Menschen zum Baden oder Wassersport ans Meer zieht. Der Mensch steht gar nicht auf dem Speiseplan der Haie - wohl aber umgekehrt. mehr

clearing
Zugunglück in Bad Aibling Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück bei Bad Aibling
Rettungskräfte an der Unfallstelle. Foto: Peter Kneffel

Bad Aibling. Es traf die Pendler im morgendlichen Berufsverkehr: Bei einem Zugunglück in Oberbayern sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen, rund 90 wurden zum Teil schwer verletzt. Dass es nicht noch mehr Opfer gab, liegt auch an den Schulferien. mehr

clearing
Rotes Kreuz zu Zugunglück: „Was Räder hat, ist vor Ort”
Zahlreiche Rettungsfahrzeuge stehen in der Nähe des Unfallorts bei Bad Aibling. Foto: Sven Hoppe

Bad Aibling. Um den Opfern des schweren Zugunglücks im oberbayerischen Bad Aibling zu helfen, hat das Bayerische Rote Kreuz alle verfügbaren haupt- und ehrenamtlichen Kräfte in der Region zusammengezogen. mehr

clearing
Schwerer Zugunfall in Oberbayern: Strecke komplett gesperrt
Feuerwehrleute transportieren Rettungsgerät zum Unglücksort. Foto: Paul Winterer

Bad Aibling. Nach dem schweren Zugunfall am Morgen in Oberbayern mit mindestens vier Toten ist die betroffene Strecke komplett gesperrt worden. mehr

clearing
Sambaschulen begeistern mit opulenter Show in Rio
Die Sambaschule Mangueira begeistert mit fantasievollen Kostümen. Foto: Marcelo Sayao

Rio de Janeiro. Von Krise und Zika-Angst keine Spur: Die Sambaschulen haben beim Höhepunkt des Karnevals in Rio eine Show der Superlative geliefert. mehr

Fotos
clearing
Chronologie: Schwere Zugunglücke in Deutschland
Nach dem Bruch eines Radreifens prallen im Juni 1998 im niedersächsischen Eschede mehrere ICE-Waggons bei Tempo 200 gegen eine Straßenbrücke. 101 Menschen sterben. Foto: Holger Hollemann/Archiv

Bad Aibling. Bahnfahren gilt als relativ sicher, schwere Unfälle wie jetzt in Oberbayern sind vergleichsweise selten. Beispiele: mehr

clearing
Österreichische Einsatzkräfte bei Zugunglück im Einsatz
Zahlreiche Rettungsfahrzeuge stehen in der Nähe des Unfallorts bei Bad Aibling. Foto: Sven Hoppe

Innsbruck. Das österreichische Bundesland Tirol stellt Bayern zur Bewältigung des schweren Zugunglücks Rettungskräfte und Notarzthubschrauber zur Verfügung. mehr

clearing
Chef der Bayerischen Oberlandbahn: „Der Unfall ist ein Riesenschock”
Rettungskräfte stehen an der Unfallstelle. Foto: Sven Hoppe

Bad Aibling. Nach dem schweren Zugunglück am Morgen in Oberbayern mit mindestens vier Toten hat sich der Geschäftsführer der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) geäußert. mehr

clearing
Ehepaar soll Facebook-Kontakt der Tochter erstochen haben
Laut Anklage hatte der Mann das Mädchen für ein Treffen „unverfänglich” angeschrieben. Foto: Marius Becker

Aachen. Im Glauben, hinter einem Facebook-Kontakt der Tochter stecke ein Pädophiler, soll ein Ehepaar einen 29-Jährigen getötet haben. Ging es um Selbstjustiz? Die Eltern stehen jetzt in Aachen vor Gericht. mehr

clearing
Mehr Polizei-Einsätze im Kölner Karneval
Polizisten stehen neben den feiernden Narren am Rosenmontag vor dem Kölner Hauptbahnhof. Foto: Maja Hitij

Köln. Die Kölner Polizei hatte an Karneval reichlich zu tun. Der neue Polizeipräsident wertet aber gerade das als Erfolg. Andernorts macht das Wetter den Narren erneut einen Strich durch die Rechnung. mehr

clearing
Das große Niesen beginnt: Hasel- und Erlenpollen unterwegs
Haselpollen lassen Allergiker deutschlandweit bereits schniefen und niesen. Foto: Arno Burgi/Archiv

Berlin. Rote Augen und schniefende Nasen lassen es erahnen: Die Pollen der Frühblüher fliegen wieder. Hasel- und Erlenpollen können Allergiker schon jetzt belasten. Und ein weiterer Frühblüher wartet bereits. mehr

clearing
Naturkatastrophe Zahl der Opfer nach Erdbeben in Taiwan steigt auf 40
Die Rettungskräfte müssen langsam vorgehen, um die Verschütteten nicht zu gefährden. Foto: Ritchie B. Tongo

Peking. Drei Tage nach dem Erdbeben im Süden Taiwans ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 40 gestiegen. mehr

Fotos
clearing
Schlepper und Flut befreien Containerriesen aus Elbschlick
Endlich geschafft: Die "CSCL Indian Ocean" liegt in Hamburg am Containerterminal Eurogate. Foto: Daniel Bockwoldt

Stade/Hamburg. Mehr als fünf Tage steckte der 400 Meter lange Containerfrachter „Indian Ocean” im Schlick der Elbe fest. Das Havariekommando setzte seine Hoffnung auf geballte Schlepperkraft - und die Unterstützung des Wetters. Mit Erfolg. mehr

Fotos
clearing
Karneval trotz Zika
Ist dieses Insekt etwa eine Mücke, die Zika überträgt? Die fantasievollen Kostüme zum Karneval in Rio nehmen auch das Thema auf, das vielen Menschen – vor allem Schwangeren – Angst macht.

Rio de Janeiro. Die Ausbreitung des Zika-Virus kann den farbenprächtigen Karneval in Rio nicht stoppen. Einige Brasilianer nehmen das Thema sogar auf und haben sich als Mücken verkleidet. mehr

Fotos
clearing
Sturmtief Ruzica Meteorologen uneins: War die Absage der Umzüge übertrieben?

Köln/Offenbach. Die Absage vieler Fastnachtszüge angesichts der Sturmwarnung sorgt für Diskussionen. War die Vorsicht angebracht oder übertrieben? Auch die Meteorologen sind geteilter Meinung. mehr

clearing
Sturm „Röschen” bringt Karneval durcheinander
Clueso (M) feiert Rosenmontag in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd

Köln/Düsseldorf/Mainz. Pustekuchen an Rosenmontag: Wegen des Sturmtiefs „Ruzica” ist in vielen Karnevalshochburgen der Höhepunkt der närrischen Jahreszeit ausgefallen. Die Kölner trotzen der Witterung und ziehen am Abend eine positive Bilanz. mehr

Fotos
clearing
BGH: Handel mit nikotinhaltigen E-Zigaretten strafbar
Der Handel mit E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, ist in Deutschland nicht mehr erlaubt. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Karlsruhe. Ein Richterspruch aus Karlsruhe bringt den deutschen E-Zigaretten-Handel gehörig in die Bredouille. Kurz vor einer Neuregelung erklärt der Bundesgerichtshof: Der Verkauf der allermeisten „Liquids” ist eigentlich verboten. Was nun? mehr

clearing
Narkosemittel für Frühchen - Klinikmitarbeiterin in U-Haft
Ein zu früh geborenes Baby liegt in einem Inkubator. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv

Marburg. Das Uni-Krankenhaus in Marburg stellt verdächtige Werte bei einem Baby fest und alarmiert die Polizei. Wenig später ist für die Ermittler klar: Es geht um versuchten Totschlag. mehr

clearing
Naturkatastrophe in Taiwan 37 Tote nach Erdbeben in Taiwan
Ein Überlebender wird aus den Trümmern geborgen. Foto: Ritchie B. Tongo

Peking. Die Zahl der Opfer dürfte weiter steigen. Nach dem Erdbeben in Taiwan bangen verzweifelte Angehörige um ihre Liebsten. Die Retter kommen nur langsam voran. Wie viele Menschen liegen noch in den Trümmern? mehr

Fotos
clearing
Streit um Frau: Hausbesitzer tötet Mieter und sich selbst
Ein 55 Jahre alter Mann hat in Laatzen bei Hannover vermutlich im Streit um eine Frau seinen 50 Jahre alten Untermieter und anschließend sich selbst erschossen. Foto: Patrick Seeger/Archiv/Symbolbild

Laatzen. Ein Vermieter erschießt seinen 50 Jahre alten Mieter in der Nähe von Hannover. Der Todesschütze ist auch ein guter Kumpel des Opfers gewesen. Bis eine Frau ins Spiel kam. mehr

clearing
Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt - Köln findet statt
Vielerorts fällt der Rosenmontagsumzug wegen Sturmwarnungen ins Wasser. In Düsseldorf bangen die Jecken noch vor der Entscheidung. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Düsseldorf. Enttäuschung in Düsseldorf, grünes Licht in Köln: Während der Rosenmontagszug in der NRW-Landeshauptstadt wegen des Sturms abgesagt wird, soll er in Köln stattfinden. Sorgen macht man sich dort dennoch. mehr

clearing
Internet-Abstinenz Wochenlang offline? Wenig Bereitschaft zum „Online-Fasten”
Eine Frau chattet über Whatsapp. Laut einer DAK-Umfrage leben viele Deutsche lieber eine Zeit lang ohne Alkohol als ohne Internet.

Hamburg. Ohne Alkohol oder Schokolade zu leben, das trauen sich viele Deutsche laut einer Umfrage zu. Zumindest für einen gewissen Zeitraum. Aber ohne Internet? mehr

clearing
Wegen Sturmwarnung Rosenmontagszug in Mainz abgesagt
Rosenmontagszug Mainz

Mainz. Große Enttäuschung bei den Karnevalisten: Der Mainzer Rosenmontagszug findet wegen Sturmwarnung nicht statt. mehr

clearing
China begrüßt das Jahr des Affen mit guten Luftwerten
Das neue Jahr nach dem chinesischen Kalender hat begonnen. Das Fest wird oft eine Woche gefeiert. Es gibt jedoch nur drei gesetzliche Feiertage. Traditionell waren es fünfzehn. Der Abschluss des fünfzehnten Tages wird mit einem Laternenfest begangen. Foto: Wu Hong

Peking. Die Chinesen haben das Jahr des Affen mit guten Luftwerten und weniger Feuerwerk als üblich begrüßt. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB RSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse