Panorama

Hunderttausende Nepalesen campieren nach dem großen Erdbeben in den Straßen. Foto: Narendra Shrestha
Erdbeben im Himalaya Mindestens 3200 Tote nach Himalaya-Erdbeben

Kathmandu. Hunderttausende Nepalesen campieren nach dem großen Erdbeben in den Straßen. Denn der Himalaya bebt noch immer - die Seismologen verzeichneten 83 Nachbeben. Hilfe kommt nur schwer zu den Betroffenen durch. mehr

Eine Organtransportbox steht in den Räumen der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) in Berlin. Foto: Jens Kalaene
Plädoyers im Prozess um Göttinger Organspende-Skandal beginnen

Göttingen. Der Prozess um den Organspende-Skandal in der Göttinger Universitätsmedizin geht in die Endphase: Heute hält die Staatsanwaltschaft ihr Schlussplädoyer. MEHR

clearing
In Kathmandu betrauern Angehörige Erdbebenopfer. Foto: Narendra Shrestha
Himalaya-Beben: Mehr als 2400 Tote

Kathmandu. Nach dem Erdbeben in Nepal graben sich Helfer mit bloßen Händen durch die Schutthaufen. In den Straßen von Kathmandu liegen viele Tote, andere Menschen suchen verzweifelt nach Essen. Nepal steht vor einer gewaltigen Aufgabe - die Welt versucht, zu helfen. MEHR

Fotos
clearing
Die Odenwaldschule in Ober-Hambach bei Heppenheim. Foto: Boris Roessler
Odenwaldschule Heppenheim Aus für die Odenwaldschule: „Das ist hart und bitter”

Heppenheim. Die bekannte Reformschule hat lange ums Überleben gekämpft. Nun ist sie gescheitert. Weil die Odenwaldschule nicht genug Geld auftreiben kann, steht sie vor dem Aus - und die Schüler vor einer ungewissen Zukunft. MEHR

clearing
Ein Weißer Hai in der Nahaufnahme. Immer wieder kommt es vor Australien zu Hai-Attacken. Foto: Helmut Fohringer / Archiv
Australien: Surfer verliert bei Hai-Angriff ein Bein

Sydney. Ein australischer Surfer hat bei einem Hai-Angriff ein Bein verloren und befindet sich nach Polizeiangaben in kritischem Zustand. MEHR

clearing
Für den Transport von Organen werden spezielle Boxen benutzt. Foto: Jens Kalaene
Zahl der Organspender in Deutschland steigt wieder

Frankfurt/Main. In Deutschland haben wieder mehr Menschen Organe gespendet. Die Zahl der Spender lag von Januar bis März dieses Jahres bei 242, das sind 38 mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) in Frankfurt mit. MEHR

clearing
Die Mehrheit der Bevölkerung findet die heutige Welt der Kinder unsicherer als früher. Foto: Patrick Pleul
70 Prozent finden Welt der Kinder unsicherer als früher

Berlin. Für die deutliche Mehrheit der Bundesbürger leben Kinder heute in einer gefährlicheren Welt als sie selbst in ihrer eigenen Kindheit. MEHR

clearing
Rettungssanitäter bei der Evakuierung des Altenheims in Hamburg. Foto: Bodo Marks
Mehr als 40 Leichtverletzte bei Feuer in Hamburger Altenheim

Hamburg. Dichter Rauch im Gebäude, der Feuerwehr schlagen Lichtbögen entgegen: Bei einem Brand in einem Hamburger Altenheim werden 43 Bewohner leicht verletzt. 89 weitere Bewohner müssen eine Nacht in einer Turnhalle schlafen. Jetzt kehren die ersten Menschen wieder zurück. MEHR

clearing
Dem Tode entronnen: In Kathmandu ziehen Helfer einen mit Staub bedeckten Mann aus den Trümmern eines zerstörten Hauses. Foto: Narendra Shrestha
Nepal Mindestens 200 Tote bei Erdbeben in Himalaya

Kathmandu. Bei dem schweren Erdbeben im Himalaya sind nepalesischen Medienberichten zufolge mindestens 200 Menschen ums Leben gekommen. MEHR

Fotos
clearing
In der Gegend um den Vulkan gibt es aus Sicherheitsgründen Evakuierungen, die Schulen der Region bleiben geschlossen. Foto: Felipe Trueba
Vulkanausbruch in Santiago Angst vor Vulkan Calbuco: Weitere Evakuierungen in Chile

Santiago de Chile. In der Umgebung des Vulkans Calbuco in Südchile sind weitere 2000 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Am Hang des ausgebrochenen Vulkans ergießen sich bedrohliche Schlamm- und Schuttströme. MEHR

clearing

NEUESTE VIDEOS

Feuerwehrmänner mit Atemschutz besteigen das Unglücksboot im Hafen von Waren. Zwei junge Männer sind auf der Motoryacht ums Leben gekommen. Foto: Antje Rußbüldt-Gest
Zwei Tote und zwei Verletzte bei tragischem Bootsunfall

Waren/Neubrandenburg. Vier junge Männer wollen sich einen gemütlichen Abend auf einem Boot machen. Doch zwei von ihnen sterben, zwei weitere Jugendliche werden schwer verletzt. Bisher deutet alles auf eine Gasvergiftung hin. MEHR

clearing
Laut einer Umfrage spricht sich die Mehrheit der Deutschen für härtere Strafen für Einbrecher aus. Foto: Andreas Gebert/Archiv
Kriminalität Umfrage: Mehrheit für härtere Bestrafung von Einbrechern

Köln. Angesichts zunehmender Einbruchszahlen gibt es einer Studie zufolge in Deutschland eine Mehrheit für härtere Strafen. MEHR

clearing
Das Eurojackpot-Ziehungsstudio im finnischen Helsinki. Foto: Sanna Liimatainen/Archiv
Lottospieler Rekord-Eurojackpot mit 62 Millionen Euro wird gezogen

Helsinki. Weil er achtmal nicht geknackt wurde, ist der Gewinn-Topf beim Eurojackpot jetzt mit mehr als 60 Millionen gefüllt. So unwahrscheinlich es ist, ihn zu knacken: Die gigantische Summe lässt Lottospieler auf das große Glück hoffen. MEHR

clearing
Glitzernder Schnee, strahlende Sonne und im Hintergrund das Matterhorn : Die Schweiz ist einer Studie zufolge das glücklichste Land der Welt. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv
Studie: Schweiz ist glücklichstes Land der Welt

New York. Zweimal lag Dänemark ganz vorne, doch jetzt haben anscheinend die Schweizer eine Glückssträhne erwischt: Der dritte „World Happiness Report” kürt die Schweiz zum glücklichsten Land der Welt. Deutschland dümpelt dagegen auf Rang 26, noch hinter Ländern wie Panama und Oman. MEHR

clearing
In Kaarst bauen Straßenwärter zu Demonstrationszwecken mobile Sichtschutzwände auf. Foto: Federico Gambarini
Unfälle auf der Autobahn Erstes Bundesland setzt Sichtschutzwände gegen Gaffer ein

Kaarst. Bei Unfällen auf der Autobahn soll Gaffern künftig die Sicht versperrt werden. Nordrhein-Westfalen hat dafür als erstes Bundesland mobile Sichtschutzwände angeschafft. MEHR

clearing
3000 Sterne gehören zum Sternenhaufen Westerlund 2. Foto: Nasa/Hubble
Tiefer Blick ins All: 25 Jahre Weltraumteleskop „Hubble”

Garching/Baltimore. Seine Galerie der Wunder inspiriert die Menschen seit einem Viertel Jahrhundert. Das Weltraumteleskop „Hubble” hat der Wissenschaft neben einer Vielzahl erstaunlicher Erkenntnisse etwas wohl ebenso Bedeutsames gebracht: eine faszinierte Öffentlichkeit. MEHR

Fotos
clearing
Forscher des Stockholmer Karolinska-Instituts führen die Versuchsanordnung vor, mit der sie Probanden den Eindruck vermitteln, unsichtbar zu sein. Foto: Staffan Larsson/Karolinska Institutet
Menschen können sich unsichtbar fühlen

Stockholm. Unsichtbar sein? Geht leider noch nicht. Doch mit Tricks können Forscher durchaus ein ähnliches Gefühl vermitteln. Mit Folgen. MEHR

clearing
Karl-Heinz Meier im Vorführsaal seines Kinos in Quernheim. Bundesweit boykottieren 686 Kinos in 193 Orten den neuen Disney-Film „Avengers: Age of Ultron”. Foto: Ingo Wagner
Preispolitik des Disney-Konzerns Protest gegen Disney: Kinos boykottieren „Avengers”-Film

Quernheim. Viele Kinobetreiber in der Provinz machen mobil gegen den Disney-Konzern: Sie weigern sich, den neuen „Avengers”-Film zu zeigen, weil der Verleih die Mietgebühren angehoben hat. MEHR

clearing
20 Kilometer ist die Rauchsäule des Calbuco hoch. Foto: Alex Vidal Brecas
Vulkan Calbuco Menschen fliehen vor Vulkanausbruch in Chile

Der Vulkan Calbuco spuckt eine kilometerhohe Aschewolke aus. Sie erreicht das Nachbarland Argentinien. Tausende Menschen werden in Sicherheit gebracht. MEHR

clearing
„All you can run”: Kilometer gegen Essen

Berlin. bdquo;Ich laufe, weil ich sehr gerne esse”: Dieses Motto vieler Läufer macht sich ein Sportartikelhersteller aktuell für eine Marketingaktion in Berlin zunutze. MEHR

clearing
Godzilla ist zurück. Foto: Franck Robichon
Godzilla-Hotel in Tokio: Nächtigen mit einem Monster

Tokio. Es ist eines der berühmtesten Monster der Filmgeschichte: Godzilla. In Tokio, das das Monster mit seinem atomaren Feueratem einst verwüstete, können Fans jetzt nicht nur von, sondern neuerdings auch mit Godzilla träumen. MEHR

clearing
Rüdesheimer Straße: Ein Berliner Liebling in New York

Berlin. Angeblich sagen die Berliner Telespargel zum Fernsehturm und Goldelse zur Siegessäule. Das ist allerdings eher Mythos als Wirklichkeit. Ein wirklich geläufiger Spitzname ist Rüdi - für den Rüdesheimer Platz an der gleichnamigen Straße in Wilmersdorf. MEHR

clearing
Dashcams im Auto waren bisher datenschutzrechtlich umstritten. Foto: Rene Ruprecht/Archiv
Gericht akzeptiert Dashcam-Aufzeichnungen als Beweismittel

Nienburg. Datenschützer sehen sie mit Argwohn: Dashcams, die kleinen Videokameras hinter den Windschutzscheiben. Jetzt hat ein Amtsgericht entschieden: In bestimmten Fällen können die Aufnahmen dem Dashcam-Besitzer vor Gericht nutzen. MEHR

clearing
Die E-Zigarette verbrennt keinen Tabak, sondern verdampft eine Flüssigkeit, die auch Nikotin enthalten kann. Foto: Friso Gentsch
E-Zigaretten und E-Shishas für Jugendliche werden verboten

Berlin. E-Shishas sind bunt und schmecken nach Mango, Apfel oder Zuckerwatte. Kein Wunder, dass Jugendliche da bedenkenlos zugreifen. Experten warnen vor den Gesundheitsgefahren. Nun handelt die Bundesregierung. MEHR

clearing
Vor dem Landgericht Krefeld muss der mutmaßliche Kopf einer Bande von Gewinnspielbetrügern verantworten. Foto: Victoria Bonn-Meuser
270 000 Opfer, 66 Millionen Schaden: Angeklagter schweigt

Krefeld. Jahrelang war gegen ihn ermittelt worden: Der Angeklagte soll mit angeblichen Gewinnspielen Dutzende Millionen ergaunert haben. Nach zwei weiteren Verdächtigen wird noch gefahndet. MEHR

clearing
Das Landgericht in Dortmund verhandelt den Hunger-Tod eines Neugeborenen. Angeklagt ist die Mütter. Foto: Bernd Thissen
Mutter hat ihr Neugeborenes im Keller verhungern lassen

Dortmund. Eine 22-jährige Frau aus Dortmund hat gestanden, ihr Baby direkt nach der Geburt zum Sterben im Keller zurückgelassen zu haben. Laut Anklage verhungerte und verdurstete das in einer Tüte versteckte Mädchen spätestens zwei Tage nachdem es zur Welt gekommen war. MEHR

clearing
Dieser Behälter mit dem hoch radioaktiven Material Iridium-192 wurde auf einer Fußgängerbrücke im mexikanischen Bundesstaat Tabasco gefunden. Foto: Sspt
Polizei stellt in Mexiko gestohlenes Nuklearmaterial sicher

Mexiko-Stadt. Die mexikanische Polizei hat im Süden des Landes Nuklearmaterial sichergestellt, das in der vergangenen Woche gestohlen worden war. MEHR

clearing
"Nicht einsteigen" am Hauptbahnhof in Frankfurt a. M. Foto: Christoph Schmidt
Streik der Lokführer Live-Ticker: Zweiter Tag des Nervstreiks

Frankfurt. Am zweiten Streiktag der Lokführer geht es an den Bahnhöfen relativ entspannt zu. Die Fahrgäste haben Alternativen gefunden. Dafür sind die Straßen zu. MEHR

clearing
Da war noch alles gut: 2005 war Paris Hilton ein »It-Girl«, ihr Hündchen »Tinkerbell« noch am Leben.
Leute & Panorama Die Blondchen sind zurück

Frankfurt. Ein bisschen Dummheit, ein bisschen Blondheit, das war lange Zeit das Erfolgsrezept einiger weiblicher Promis. Doch ob diese Masche wirklich noch erfolgreich ist, ist fraglich. Denn als schönste Frau der Welt gilt mittlerweile eine Brünette. MEHR

clearing
Die Flugbahn-Aufgabe wurde schon vor dem Unglück gedruckt. Foto: Felix Kästle/Archiv
Abituraufgabe erinnert an Germanwings-Unglück

Berlin. Eine Mathematik-Abituraufgabe hat in Berlin Erinnerungen an die Germanwings-Katastrophe hervorgerufen und so Kritik ausgelöst. Wie der „Tagesspiegel” berichtet, sollten Schüler der Mathe-Grundkurse unter anderem den Kurs eines Flugzeugs berechnen, das in Richtung ... MEHR

clearing
Im Haus wurden zwei Tote gefunden, die vermutlich nicht durch den Brand umgekommen waren. Foto: Federico Gambarini
Mordkommission ermittelt nach Hausbrand mit zwei Toten

Köln. Bei einem Brand in Köln findet die Feuerwehr zwei Tote. Es handelt sich um einen 52-Jährigen und seinen Sohn. Doch die beiden starben nicht an den Folgen des Feuers. MEHR

clearing
An der Bondi Beach Promenade in Sydney wird ein Auto sandgestrahlt. Foto: David Moir
Fotos
Unwetter im Osten Australiens: Hunderte Haushalte evakuiert

Sydney. Dutzende zerstörte Gebäude, mehrere Tote, 200 000 Haushalte ohne Strom: New South Wales erlebt die schwersten Unwetter seit Jahren. MEHR

clearing
Das Statistische Bundesamt hat die neue Sterbetafel mit aktuellen Zahlen zur Lebenserwartung in Deutschland veröffentlicht. Foto: Federico Gambarini/Archiv
Statistik Lebenserwartung steigt weiter

Wiesbaden. Die Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter. Für neugeborene Mädchen beträgt sie derzeit fast 83 Jahre. Männliche Säuglinge können sich auf nahezu 78 Jahre freuen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. MEHR

clearing
Der Haupteingang des Bundessozialgerichts in Kassel. Foto: Uwe Zucchi
Perücke auf Kasse auch bei Männern möglich

Kassel. Auch Männer können in bestimmten Fällen eine Perücke von der Krankenkasse bezahlt bekommen. Allerdings muss eine Krankheit vorliegen. Der unbehaarte Kopf - auch ohne Brauen, Wimpern und Bart - muss eine entstellende Wirkung haben, wie das Bundessozialgericht in Kassel entschied. MEHR

clearing
Immer wieder kommt es zu Razzien gegen Rockerbanden wie die „Hells Angels”. Foto: Fredrik von Erichsen
Razzia bei den „Hells Angels”

Koblenz. Hunderte Beamte sind an einem Einsatz gegen die „Hells Angels” beteiligt. Bei den Durchsuchungen im Rockermilieu fasst die Polizei sechs Verdächtige. Sie entdeckt auch mehrere Schusswaffen. MEHR

clearing
Der Maglev während einer Testfahrt im Jahr 2013. Nun hat der Magnetschwebezug einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Foto: Kimimasa Mayama
Hightech Japanischer Magnetzug stellt Geschwindigkeitsrekord auf

Tokio. Noch schneller: Japans Magnetschwebezug Maglev stellt einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf. Doch dabei will es die Hightechnation nicht belassen: Künftig soll der Zug kommerziell eingesetzt werden. MEHR

clearing
Die Grippewelle in Deutschland hatte Ende Februar ihren Höhepunkt erreicht. Seitdem ging die Zahl der Virusnachweise immer weiter zurück. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Grippewelle klingt ab

Besonders viele Deutsche haben in diesem Winter das Influenza-Virus zu spüren bekommen. Wie heftig die Grippesaison im langjährigen Vergleich war, können die Experten aber noch nicht mit Gewissheit sagen. MEHR

clearing
Eine Zollfahnderin zeigt sichergestelltes N-Methylamphetamin (umgangssprachlich abgekürzt Meth oder Crystal). Foto: Arno Burgi/Archiv
Crystal Meth und neue Designerdrogen greifen um sich

Berlin. Mehr Drogentote, mehr künstliches Rauschgift, mehr bedenkenlos genommene Substanzen aus dem Internet - Drogen gehören für viele in Deutschland zum Leben. Die Bundesregierung plant ein neues Gesetz. MEHR

clearing
Die „Solar Impulse 2” kurz vor dem Start im südwestchinesischen Chongqing. Foto: Solar Impulse
"Solar Impulse 2" Sonnenflieger auf 1200 Kilometer langer Etappe über China

Chongqing. „Solar Impulse 2” fliegt wieder. Eigentlich wollten die Abenteurer nur einen kurzen Stopp in Südwestchina einlegen. Wegen ungünstigen Wetters wurden daraus rund drei Wochen. Jetzt geht die Weltreise weiter. MEHR

clearing
Ein Strafgesetzbuch steht im Landgericht Mannheim auf der Richterbank. Foto: Uwe Anspach
Tödliche Messerstecherei vor Polizeiwache: Prozessbeginn

Mannheim. Direkt vor einer Mannheimer Polizeiwache soll ein Mann im September einen 20-Jährigen erstochen haben. Der Verdächtigte war im Streit mit dem Vater des Opfers wegen Lohnforderungen. MEHR

clearing
»Ein bisschen Frieden« war 1982 das Siegerlied von Nicole.
European Song Contest 2015 60 Jahre Song Contest: Woran erinnern Sie sich?

Frankfurt. Trotz seiner meist jugendlichen Sänger kommt der Eurovision Song Contest schon ins Seniorenalter: In Wien wird am 23. Mai bereits der 60. europäische Gesangswettbewerb ausgetragen. MEHR

clearing
Ein Gymnasiast schießt in seiner Schule in Barcelona mit einer Armbrust auf Lehrer und Mitschüler. Foto: Alberto Estevez
Schüler ersticht Lehrer - Attacke mit Armbrust und Messer

Barcelona. Ein Gymnasiast greift in Barcelona Lehrer und Mitschüler mit einer Armbrust und einem Messer an. Ein Lehrer stirbt, vier Menschen werden verletzt. Das Motiv bleibt im Dunkeln. MEHR

clearing
Im Schutzanzug im Ebola-Gefahrengebiet: Mitarbeiter des Roten Kreuzes von Liberia im Oktober 2014 in Monrovia. Foto: Ahmed Jallanzo
WHO bedauert Versagen bei Ebola

Genf. Nach mehr als 10 000 Ebola-Toten übt sich die WHO in Demut. Zu unentschlossen habe man auf die Seuche reagiert, räumen die Chefs der Weltgesundheitsorganisation ein - und geloben Besserung. MEHR

clearing
Einen knappen Monat nach der Katastrophe in den französischen Alpen sind die letzten Wrackteile geborgen worden. Foto: Guillaume Horcajuelo
Bergung der Germanwings-Wrackteile abgeschlossen

Seyne-les-Alpes. Knapp vier Wochen nach dem Absturz des Germanwings-Flugzeugs in den französischen Alpen haben Helfer nach Behördenangaben alle Wrackteile geborgen. Die Bergungsarbeiten seien abgeschlossen, sagte Hauptmann Benoît Zeisser von der Gendarmerie der dpa. MEHR

clearing
Der mutmaßliche neue Chef des Verbrechersyndikats, Jesús Salas Aguayo, wurde nach offiziellen Angaben vom Sonntag im nördlichen Bundesstaat Chihuahua nach einer Schießerei gefasst. Foto: EPA/DEA
Chef des berüchtigten Juárez-Kartells in Mexiko gefasst

Mexiko-Stadt. Neuer Erfolg gegen die Drogenmafia: Am Wochenende gehen den mexikanischen Behörden gleich zwei dicke Fische ins Netz. Der Drogenkrieg dürfte aber weiter toben. MEHR

clearing
Die Sonne scheint durch die Türme der ehemaligen Klosterkirche von St. Peter im Schwarzwald. Foto: Patrick Seeger
Viel Sonnenschein - Waldbrandgefahr steigt

Offenbach. Hoch „Quila” sorgt in den nächsten Tagen für viel Sonnenschein und lässt die Temperaturen klettern. Gleichzeitig steigt aber die Waldbrandgefahr in Deutschland. MEHR

clearing
Amtsgericht Altenburg: Der Prozess um rabiate Praktiken in einem Altenburger Kindergarten geht auf die Zielgerade. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv
Rabiater Umgang in Kita

Altenburg. Von den umstrittenen Praktiken in einem Altenburger Kindergarten sind laut einem Gutachter keine eindeutigen körperlichen oder seelischen Schäden für die Kinder nachzuweisen. MEHR

clearing
Das Bild zeigt die Abholzung des Regenwalds im Amazonasgebiet in Brasilien. Foto: Marcelo Sayao/Archiv
Kampf um Rohstoffe Immer mehr Morde an Umweltschützern

Mexiko-Stadt. Ihr Engagement gegen illegalen Holzeinschlag, Wasserkraftwerke und Goldminen endet für Naturschützer immer häufiger tödlich. Vor allem in Süd- und Mittelamerika und Asien werden sie zu Opfern von Gewalt. Die Hintermänner werden fast nie gefasst. MEHR

clearing
dpatopbilder Polizisten stehen in Nürnberg vor einem Cafe, nachdem hier ein Autofahrer in eine Menschengruppe gefahren ist. Foto: News5/Leuthel/dpa
Ermittlung wegen versuchter Tötung Auto rast in Nürnberger Café: Ermittlungen gehen weiter

Nürnberg. Nachdem ein Mann mit seinem Auto in einem Nürnberger Lokal drei Menschen verletzt hat, arbeitet die Polizei weiter an der Aufklärung des Falls. MEHR

clearing
Zum Zeitpunkt des Vorfalls sollen zehn Gäste vor dem Nürnberger Café gesessen haben. Foto: News5/Leuthel
Vermutlich kein Unfall: Auto fährt in Menschengruppe

Nürnberg. Ein 42-Jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend nach Polizeiangaben vor einem Café in Nürnberg mit seinem Wagen in eine Gruppe von Gästen gefahren und hat dabei drei Menschen verletzt. Einer von ihnen, ein 37 Jahre alter Mann, schwebte in Lebensgefahr. MEHR

clearing
Gedenkstein im französischen La Vernet nahe der Absturzstelle. Der Hinterbliebenen-Anwalt, Elmar Giemulla, droht mit einem Gang vor ein US-Gericht. Foto: Guillaume Horcajuelo
Flugzeugabsturz in Frankreich Germanwings-Absturz: Anwälte fordern hohen Schadensersatz

Berlin. Hinterbliebene der Germanwings-Katastrophe erwägen Klage in den USA. Denn dort gibt es auch „emotionales Schmerzensgeld”. An der Verantwortung der Lufthansa hat ein Opferanwalt keine Zweifel. MEHR

clearing
Der Bundesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland, Bernd Lucke. Der Kurs der Bundesregierung in der Griechenland-Krise war Ursache der Afd-Entstehung. Foto: Rainer Jensen
"Alternative für Deutschland" Eklat im Zug: Köln-Fans wollen Lucke vertreiben

Köln. Fans des 1. FC Köln sind am Samstag auf der Heimfahrt nach dem Auswärtsspiel beim Hertha BSC im ICE-Bordbistro mit dem AfD-Chef Bernd Lucke aneinander geraten. MEHR

clearing
Japan will 2018 oder 2019 ein kleines unbemanntes Raumschiff zum Mond schicken. Foto: Ole Spata/Archiv
Japan plant unbemannte Mondmission

Tokio. Japan plant erstmals eine Landung auf dem Mond. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf informierte Kreise berichtete, will die Raumfahrtagentur Jaxa 2018 oder 2019 ein kleines unbemanntes Raumschiff zum Mond schicken. MEHR

clearing
Es gibt was zu gaffen: Autofahrer hinter einer Unfallstelle. Nordrhein-Westfalen schafft jetzt mobile Sichtschutzwände an. Foto: Jan Woitas/Archiv
NRW kauft mobile Sichtschutzwände gegen „Gaffer”

Düsseldorf. Bei Unfällen auf der Autobahn werden Rettungsarbeiten häufig von Neugierigen auf der Gegenfahrbahn behindert. NRW will solchen „Gaffern„ künftig die Sicht versperren. MEHR

clearing
Das Berghain ist wieder leicht im Aufwind. Foto: Alina Novopashina
Top-100-Clubs: Berghain auf Platz 13

London/Berlin. Der Berliner Club Berghain/Panorama Bar liegt in der Top-100-Clubs-Liste des britischen Fachmagazins „DJ Mag” wieder etwas höher als im Vorjahr: auf Platz 13 statt 14. MEHR

clearing
Radieschen als Flöten: Gemüseorchester auf Tour

Rom/Wien. Auf Sellerie Gitarre spielen, auf Karotten flöten oder mit Lauch geigen: Im Gemüseorchester wird auf allem gespielt, was im Garten wächst. MEHR

clearing
Über Knuddel-App „Cuddlr” zum Kuscheln verabreden

Frankfurt/Main. Sehnsucht nach Zuneigung, aber keiner da? Wem der Partner zum Kuscheln fehlt, kann sich eine Umarmung über das Smartphone besorgen. MEHR

clearing
Japanisches Hotel bietet „Heul-Dich-Aus”-Zimmer

Tokio. Ein japanisches Hotel hat sich ein spezielles Angebot einfallen lassen: Ein „Zimmer zum Ausheulen”. Wie eine Sprecherin des Mitsui Garden Yotsuya in Tokio mitteilte, ist das Hotelzimmer unter anderem mit einer Auswahl von herzerweichenden ... MEHR

clearing
Sophie und Maximilian bleibenpopulärsten Vornamen. Foto: Patrick Pleul
Sophie und Maximilian weiter häufigste Namen

Wiesbaden. Sophie und Maximilian bleiben in Deutschland die populärsten Vornamen. Diese Namen wählten Eltern auch im Jahr 2014 am häufigsten für ihre neugeborenen Kinder aus, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse