E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

85-Jähriger Geisterfahrer verursacht Unfall mit zwei Toten

Horror-Crasch auf der A14: Ein hochbetagter Geisterfahrer rast in einen entgegenkommenden Wagen, nachdem er bei Leipzig auf freier Strecke gewendet hat. Vier Fahrzeuge sind beteiligt. Es gibt Tote und Verletzte.
Das Fahrzeug des Geisterfahrers an der Unfallstelle auf der Autobahn 14. Foto:  Christian Grube/NEWS5 Bilder > Foto: dpa Das Fahrzeug des Geisterfahrers an der Unfallstelle auf der Autobahn 14. Foto:  Christian Grube/NEWS5
Leipzig. 

Ein 85 Jahre alter Geisterfahrer hat auf der A14 bei Leipzig einen schweren Unfall mit zwei Toten und vier teils schwer Verletzten verursacht.

Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, war der Mann am Samstagabend mit seinem Wagen an der Anschlussstelle Leipzig-Nordost zunächst noch richtig in Richtung Magdeburg aufgefahren, hatte dann aber kurz darauf auf der Autobahn gewendet. Auf seiner Falschfahrt in Richtung Dresden sei er dann mit einem entgegenkommenden Wagen frontal zusammengestoßen. Zwei nachfolgende Autos wurden noch in den Unfall verwickelt.

Der Falschfahrer starb noch an der Unfallstelle. Der 76 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Wagens wurde schwer verletzt und starb wenig später im Krankenhaus. Seine 73 Jahre alte Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen. Nach Angaben des Polizeisprechers konnte der 76-Jährige dem Geisterfahrer nicht mehr ausweichen. „Der hatte keine Chance.”

In einem der beiden anderen in den Unfall verwickelten Autos wurden drei Menschen im Alter von 52, 34 und 16 Jahren leicht verletzt.

Warum der 85-Jährige sein Fahrzeug auf freier Strecke wendete, sei „noch völlig unklar”, so der Sprecher. Die Ermittlungen dauerten auch am Sonntag noch an. Die Autobahn 14 war nach dem Unfall rund fünf Stunden gesperrt und wurde erst gegen Mitternacht wieder freigegeben.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen