Auf der Jagd nach dem Arm - "Was weg is, is weg"

Für den Erfolgsfilm "Wer früher stirbt, ist länger tot" schrieb er zusammen mit Marcus H. Rosenmüller das Drehbuch. Jetzt hat Christian Lerch seinen ersten eigenen Spielfilm gedreht.
versenden drucken
Berlin. 

Für den Erfolgsfilm "Wer früher stirbt, ist länger tot" schrieb er zusammen mit Marcus H. Rosenmüller das Drehbuch. Jetzt hat Christian Lerch seinen ersten eigenen Spielfilm gedreht.

Die schwarze Komödie "Was weg is, is weg" ist ein Roadmovie über drei gänzlich verschiedene Brüder - in den Hauptrollen die Brüder Florian und Maximilian Brückner sowie Mathias Kellner. Weil der Metzger Much (Jürgen Tonkel) bei einem dummen Unfall seinen Arm verliert und der Hund damit davon rennt, beginnt eine wilder Verfolgungsjagd über Äcker und Landstraßen. Dabei legt der in bayerischem Dialekt gedrehte Film alte Familiengeheimnisse und Feindseligkeiten offen. Ein skurriler Film mit oft abwegiger Handlung, aber grandiosen Schauspielern.

(Was weg is, is weg, Deutschland 2012, 87 Min., FSK ab 6, von Christian Lerch, mit Florian Brückner, Mathias Kellner, Maximilian Brückner)

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 31 - 1: 




Videos

MEHR AUS Panorama

Ebola-Station in einer Klinik in Guinea: Laut neuen WHO-Zahlen soll die Situation in Westafrika noch weitaus dramatischer werden. Foto: Sam Taylor/Ärzte ohne Grenzen
WHO: Mehr als 20 000 Ebola-Infizierte bis Anfang November

Genf. Die Ebola-Krise in Westafrika wird sich Studien zufolge in den nächsten Wochen weiter drastisch ausweiten. Die ... mehr

clearing
Flussfahrt: Der 348 Meter lange und 41 Meter breite Kreuzfahrtschiff-Neubau "Quantum of the Seas" wird zentimeterweise durch eine besonders enge Stelle der Ems bugsiert. Foto: Ingo Wagner
Kreuzfahrtriese erreicht Nordsee ohne Probleme

Gandersum. Das bisher größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff hat seine erste Fahrt über die schmale Ems in die Nordsee problemlos gemeistert. mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse