Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 28°C

Baby-Kidnapping in Florida nach 18 Jahren aufgeklärt

Kurz nach der Geburt verschwindet ein Baby aus dem Krankenhaus, 18 Jahre später kommt heraus, wer das Mädchen entführt hat. Ganz zu Ende ist die Geschichte damit noch nicht.
Pressekonferenz der Polizei zum Fall der Baby-Entführung. Foto: Bob Mack/The Florida Times-Union Pressekonferenz der Polizei zum Fall der Baby-Entführung. Foto: Bob Mack/The Florida Times-Union
Jacksonville. 

Sie wurde als Baby aus einer Geburtsklinik in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida entführt, nun hat sich ihr Schicksal nach 18 Jahren aufgeklärt. Die junge Frau sei gesund und lebe ein normales Leben in South Carolina, teilte die Polizei mit.

Die heute 51-Jährige, die das Neugeborene nur Stunden nach der Geburt damals unter einem Vorwand von der leiblichen Mutter getrennt und gekidnappt hatte, wurde festgenommen.

Die Polizei hatte über 18 Jahre an der Aufklärung der Tat gearbeitet und erst kürzlich neue Hinweise erhalten. Letztlich habe ein DNA-Abgleich Gewissheit gebracht. Unklar blieb, ob die 18-Jährige, die ihr ganzes bisheriges Leben glaubte, eine andere zu sein, als sie ist, sich nun ihrer ursprünglichen Familie anschließen wird.

„Es ist schwer vorstellbar, was sie durchmacht, wenn man sich vor Augen führt, dass sie die ganze Zeit dachte, die Entführerin ist ihre Mutter”, sagte Sheriff Mike Williams.

Ihr Vater war zur Geburtszeit im Gefängnis und wurde wenig nach der Geburt erneut zu einer Haftstrafe verurteilt. Er hatte sich strafbar gemacht, weil er ein erst 15 Jahre altes Mädchen geschwängert hatte.

Die Entführung, für die sich die Täterin als Krankenschwester verkleidet hatte, hatte eine riesige, aber erfolglose Suchaktion nach sich gezogen. Die Polizei hatte unter anderem Hubschrauber eingesetzt, um nach dem Kind zu fahnden. Das Krankenhaus wurde Zimmer für Zimmer durchforstet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse