E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Bus kracht in Sattelzug: Mindestens neun Schwerverletzte

Der Urlaub einiger ausländischer Touristen endet abrupt, als ihr Bus in Baden-Württemberg mit einem Sattelschlepper zusammenprallt. Mehr als ein Dutzend Verletzte kommen ins Krankenhaus.
Nach dem Zusammenstoß stehen ein Reisebus und ein Sattelzug auf der Landesstraße 722 bei Hockenheim. Foto: R.Priebe /Pr-Video Nach dem Zusammenstoß stehen ein Reisebus und ein Sattelzug auf der Landesstraße 722 bei Hockenheim.
Hockenheim/Speyer. 

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem Reisebus und einem Sattelzug nahe Heidelberg sind mindestens neun Menschen schwer und mehrere leicht verletzt worden.

Der Bus mit mehr als 30 Insassen krachte am Donnerstag auf dem Weg nach Speyer nahe der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in den Lastwagen, wie die Polizei mitteilte. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden mindestens 17 Menschen ins Krankenhaus gebracht, darunter drei Deutsche, zwei Männer aus den USA, drei Männer und fünf Frauen aus Kanada sowie eine Australierin.

Weil der Reiseveranstalter nach Polizeiangaben bisher nur eine unvollständige Gästeliste übergeben hat, ist die genaue Verletztenzahl noch unklar. Sicher sei aber, dass die Gruppe hauptsächlich aus Touristen bestanden habe.

Zu dem Unfall kam es auf der Landesstraße 722. Der Bus geriet aus zunächst ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Fünf Rettungshubschrauber und sieben Rettungswagen waren im Einsatz. Die Straße war stundenlang gesperrt und wurde erst gegen 23 Uhr auf beiden Seiten wieder freigegeben.

Der Reisebus gehört demnach zu einem Unternehmen aus dem Landkreis Karlsruhe. Auch der Busfahrer und der Fahrer des Sattelzuges erlitten Verletzungen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen