Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 24°C

Busunfall auf Frankfurter Flughafen

Verkehrsunfall auf dem Vorfeld: Ein mit 75 Menschen besetzter Bus stößt mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Die beiden Fahrer und ein Passagier werden schwer verletzt.
Rettungsfahrzeuge am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens. Zuvor war ein mit 75 Menschen besetzter Bus mit einem anderen Fahrzeug auf dem Vorfeld zusammengestoßen. Die beiden Fahrer und ein Passagier werden schwer verletzt. Foto: Jürgen Mahnke Rettungsfahrzeuge am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens. Zuvor war ein mit 75 Menschen besetzter Bus mit einem anderen Fahrzeug auf dem Vorfeld zusammengestoßen. Die beiden Fahrer und ein Passagier werden schwer verletzt. Foto: Jürgen Mahnke
Frankfurt/Main. 

Bei einem Unfall auf dem Frankfurter Flughafen sind etwa 15 Menschen verletzt worden. Ein mit rund 75 Personen besetzter Passagierbus stieß am Morgen auf dem Vorfeld mit einem anderen Fahrzeug zusammen.

Dabei wurden nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport drei Menschen schwer verletzt: die beiden Busfahrer und ein Passagier. Etwa ein Dutzend weitere Passagiere seien leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher.

Der Unfallhergang war zunächst noch unklar. Die Frankfurter Polizei bestätigte lediglich, der Passagierbus sei „mit einem anderen Fahrzeug” zusammengestoßen, um welches Fahrzeug es sich handle, werde ermittelt. Der private Sender Hit Radio FFH hatte zuvor berichtet, der Passagierbus sei mit einem Kofferfahrzeug zusammengekracht. Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben bei Gate A 20. Er sei um 8.50 Uhr gemeldet worden.

An Bord des Busses waren die Passagiere eines Lufthansa-Fluges aus Barcelona, wie die Lufthansa berichtete. Die Maschine mit 201 Gästen an Bord sei kurz zuvor gelandet. Die Reisenden seien - mit mehreren Bussen - zum Flughafengebäude gebracht worden. Rettungskräfte seien vor Ort, berichtete Fraport. Laut Polizei sind Patienten in Krankenhäuser gebracht worden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse