E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 31°C

Todesfall: Checkliste: Was zu tun ist, wenn ein Angehöriger stirbt

Was ist in den Stunden, Tagen und Wochen nach dem Tod eines Angehörigen zu beachten? Wir klären auf.
Der Verlust eines Angehörigen ist für viele Menschen ein Schock. (Symbolfoto) Foto: Matthias Hiekel Der Verlust eines Angehörigen ist für viele Menschen ein Schock. (Symbolfoto)

Der Tod eines Angehörigen ist eine Ausnahmesituation. Doch es gibt viele Dinge, die dann zu beachten sind. Wir haben zusammengefasst, was wichtig ist.

Wen muss ich im Todesfall informieren?

Als erstes ist im Todesfall ein Arzt zu verständigen. Er ist der einzige, der den Tod feststellen und dann die Todesurkunde ausstellen kann. Diese ist für alle weiteren Schritte wichtig. Falls es Zweifel daran gibt, ob der Verstorbene eines natürlichen Todes gestorben ist, ist die Polizei zu verständigen.

Außerdem sollten natürlich die engsten Angehörigen informiert werden, damit sie die Möglichkeit haben, sich von dem Toten zu verabschieden.

Welche Unterlagen brauche ich?

Im Todesfall werden von den Behörden bestimmte Dokumente benötigt. Diese Unterlagen sind am besten im Vorhinein bereits zusammengestellt, damit die Verwandten nicht lange suchen müssen. Wenn dies nicht der Fall ist, brauchen die Behörden folgendes:

- Todesbescheinigung vom Arzt
- Nachweis über den letzten Wohnsitz
- Personenstandsurkunde: bei Ledigen: Geburtsurkunden, bei Verheirateten: Heiratsurkunde, bei Geschiedenen: Heiratsurkunde und Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk, bei Verwitweten: Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehepartners und bei gleichgeschlechtlichen Partnerschaften die Heirats- oder Verpartnerungsurkunde.
- Bestattungsvorsorgevertrag (falls vorhanden)
- Versicherungsunterlagen (Sterbegeld-, Lebens-, Unfallversicherungen; einige Institutionen, z. B. Gewerkschaften, zahlen unter bestimmten Voraussetzungen)
- Private Sterbegeldversicherungen, Nachbarschaftshilfevereine (falls vorhanden)
- Rentennummer: Diese befindet sich auf dem Rentenbescheid bzw. auf dem Rentenausweis. Die Rentennummer findet sich auch auf dem Kontoauszug des Girokontos, da die Renten stets unter Angabe der Rentennummer überwiesen werden.
- Angaben zu betrieblichen Renten
- Grabdokumente, sofern bereits eine Grabstelle vorhanden oder reserviert ist.
- Testament, Erbvertrag, Hinterlegungsschein für das Amtsgericht oder den Notar.
- Letztwillige Verfügung, falls eine Kremation und gegebenenfalls darüber hinaus eine Seebestattung gewünscht wird.

ARCHIV - Ein Boot auf dem Fluss Ganges, aufgenommen am 18.12.2015 bei Varanasi (Indien). (zu dpa "Indisches Gericht erklärt Fluss Ganges zu einem Lebewesen" vom 21.03.2017) Foto: Roman Pilipey/EPA/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Sterben So gehen die fünf Weltreligionen mit dem Tod um

Wie gehen die großen Weltreligionen mit dem Tod um? Wir erklären Sterbe- und Trauerrituale in Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus.

clearing

Wie finde ich den richtigen Bestatter und welche Kosten kommen auf mich zu?

Fragen Sie in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis nach und holen Sie bei  Bestattungsinstituten Angebote ein. Achten Sie bei der Kostenaufstellung darauf, dass zu den Kosten noch Nebenkosten für Kränze, Musik, Anzeigen oder Totenbrief kommen. Auch das Grab, der Friedhof und die Trauerhalle werden von der Kommune oder Kirchengemeinde noch in Rechnung gestellt.

Welche Formalitäten muss ich erledigen?

Zunächst wird die Sterbeurkunde, die sogenannte Abmeldung vom Standesamt des Sterbeortes benötigt. Diese muss man zur Abmeldung von Versicherungen vorlegen. Auch sollte man bei der Lebensversicherung bzw. bei der Sterbekasse eine Abrechnung einfordern. Rund um die Bestattung sollte man an folgendes denken: Kauf oder Wiedererwerb einer Grabstätte, Festlegung eines Beerdigungstermins mit der Gemeinde und dem Trauerredner bzw. Pfarrer. Für die Beerdigung muss auch die Musik, die Dekoration und der Blumenschmuck ausgewählt werden. Außerdem sollte eine Kondolenzliste ausgelegt, Traueranzeigen und Danksagungen gedruckt und Traueranzeigen in der Tagespresse aufgegeben werden.

Quellen: Bundesverband Deutscher Bestatter e.V., Verband Unabhängiger Bestatter e.V., Aeternitas e.V.

Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen