Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Cousins nach Vierfachmord in USA angeklagt

Im Osten der USA verschwinden vier junge Männer, Tage später werden ihre Leichen auf einer Farm gefunden. Die Polizei nimmt zwei Gleichaltrige fest. Über ihr Motiv herrscht Rätselraten.
Ermittler in Solebury, USA, bei der Spurensuche. Auf einem Grundstück nahe Philadelphia wurden die Leichenteile von vier vermissten jungen Männern gefunden. Foto: Michael Bryant Ermittler in Solebury, USA, bei der Spurensuche. Auf einem Grundstück nahe Philadelphia wurden die Leichenteile von vier vermissten jungen Männern gefunden. Foto: Michael Bryant
Solebury. 

Nach der Ermordung von vier jungen Männern im US-Bundesstaat Pennsylvania ist Anklage gegen zwei Cousins erhoben worden. Der 20-jährige Cosmo DiNardo wird beschuldigt, die vier jungen Männer auf der Farm seiner Eltern in Solebury getötet zu habenl.

Das teilte die Staatsanwaltschaft von Bucks County am Freitag (Ortszeit) mit. Dem gleichaltrigen Sean Kratz werfen die Ermittler vor, an drei der Morden beteiligt gewesen zu sein.

Über das Motiv herrschte zunächst weiter Rätselraten. „Ich weiß nicht, ob wir diese Frage jemals beantworten können”, sagte Staatsanwalt Matthew Weintraub am Freitag. Der Anklageschrift zufolge soll DiNardo seine Opfer mit dem Versprechen, ihnen Marihuana zu verkaufen, auf das Anwesen gelockt und sie dann erschossen haben.

Alle vier wurden demnach mit Hilfe eines Baggers begraben, drei von ihnen zusammen 3,75 Meter tief unter der Erde. Die vierte Leiche sei in einem Grab etwa 800 Meter entfernt gefunden worden.

Die vier Männer im Alter von 19 bis 22 Jahren waren in der ersten Juli-Woche als vermisst gemeldet worden. Am vergangenen Mittwoch nahmen die Ermittler DiNardo fest. Sie waren ihm auf die Spur gekommen, weil er versucht hatte, das Auto eines der Vermissten zu verkaufen. Der 20-Jährige gestand die Taten, um der Todesstrafe zu entgehen. Kratz wurde am Donnerstag festgenommen.

Das erste Opfer, einen 19-Jährigen, tötete DiNardo der Staatsanwaltschaft zufolge am 5. Juli. Der Verdächtige sagte demnach aus, er habe angeboten, ihm vier Pfund Marihuana für 8000 Dollar zu verkaufen. Der 19-Jährige habe aber nur 800 Dollar bei sich gehabt. Er sei dann mit ihm in eine abgelegene Ecke des Grundstückes gegangen, habe ihn mit einem Gewehr erschossen und anschließend die Leiche vergraben.

Am 7. Juli lockte DiNardo den Angaben zufolge gemeinsam mit Kratz einen 19-Jährigen auf das Grundstück - ebenfalls mit dem Versprechen, ihm Drogen zu verkaufen. Während Kratz bestritt, auf den jungen Mann geschossen zu haben, sagte DiNardo der Staatsanwaltschaft, beide hätten hintereinander die Waffe auf ihn gerichtet.

Am selben Tag erschoss DiNardo in Anwesenheit seines Cousins dann zwei weitere Männer im Alter von 21 und 22 Jahren, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte. Einen Tag später hätten beide die drei Leichen in einem Loch vergraben.

DiNardo muss sich unter anderem wegen vierfachen Mordes verantworten, gegen Kratz wurde Anklage wegen dreifachen Mordes erhoben.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse