E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C

Elf Babyleichen bei früherem Leichenbestatter entdeckt

Ein Blick auf das ehemalige Bestattungsunternehmen in Detroit. Die Polizei hat dort die Leichen von elf Babys gefunden. Ein anonymer Tipp habe die Polizei zu dem Fundort geführt. Foto: Junfu Han/Detroit Free Press Ein Blick auf das ehemalige Bestattungsunternehmen in Detroit. Die Polizei hat dort die Leichen von elf Babys gefunden. Ein anonymer Tipp habe die Polizei zu dem Fundort geführt.
Detroit. 

In einem ehemaligen Bestattungsunternehmen in der US-Großstadt Detroit sind die Leichen von elf Babys gefunden worden. Ein anonymer Tipp habe die Polizei zu dem Fundort geführt, berichtete die Tageszeitung „The Detroit News” in der Nacht.

Die Überreste der Babys befanden sich demnach im Zwischenraum einer Decke des Gebäudes. Das Institut habe im April wegen unzulänglicher Zustände schließen müssen, zitierte die Zeitung die Polizei.

Der anonyme Hinweis auf den Fundort sei am Freitag per E-Mail bei der Polizei eingegangen, sagte Inspektor Brian Bowser der Zeitung zufolge auf einer Pressekonferenz. Die Beamten seien den exakten Beschreibungen in dem Brief gefolgt.

Der Fundort sei wie eine „falsche Decke” zwischen dem ersten und dem zweiten Stock des Gebäudes gewesen. Dort fanden sie demnach eine Kiste mit neun der Leichen und einen Korb mit zwei weiteren Leichen vor. Bei den Babys habe es sich im Totgeburten gehandelt. „Sie waren in gewisser Weise versteckt”, sagte Bowser weiter. Er sprach von einer „Gleichgültigkeit des Betreibers, des Eigentümers, der Angestellten”.

Die zuständige Aufsichtsbehörde hatte das Institut schließen lassen, weil Leichen unter anderem nicht fachgerecht behandelt wurden. Das Haus steht den Informationen der Zeitung zufolge derzeit leer und wird restauriert. Eine frühere Managerin zeigte sich laut der Zeitung geschockt über den Fund.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen