E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Entflohener Berliner Häftling in Belgien gefasst

Es war eine aufsehenerregende Gefängnis-Flucht: Wegen einer Attrappe im Zellenbett blieb das Fehlen eines Häftlings in Berlin stundenlang unbemerkt. Jetzt soll der Mann im Ausland einen Diebstahl begangen haben - und wurde erwischt.
Justizvollzugsanstalt Tegel: Knapp einen Monat nach seiner spektakulären Flucht aus dem Gefängnis soll ein 24-Jähriger in Belgien bei einem Diebstahl erwischt und festgenommen worden sein. Foto: Paul Zinken Justizvollzugsanstalt Tegel: Knapp einen Monat nach seiner spektakulären Flucht aus dem Gefängnis soll ein 24-Jähriger in Belgien bei einem Diebstahl erwischt und festgenommen worden sein.

Berlin (dpa) - Mit einer selbstgebastelten Attrappe täuschte er vor, in seiner Zelle zu liegen: Nach seiner spektakulären Flucht aus der Berliner Strafanstalt Tegel ist ein 24-Jähriger in Belgien gefasst worden.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, nahm die belgische Polizei den Flüchtigen nach einem Diebstahl fest - bereits Mitte Februar und unter einem Aliasnamen. Nun soll der Mann nach Berlin überstellt werden. Derzeit werde noch die Identität des Mannes überprüft, twitterte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne). Zuvor hatte die „B.Z.” online darüber berichtet.

Das Fehlen des zu mehreren Strafen verurteilten Mannes war am 8. Februar bemerkt worden. Verschwunden sein soll er bereits am Vorabend. Angenommen wurde, dass er den Freistundenhof über einen Zaun verließ und noch auf dem Anstaltsgelände unter einen Lieferwagen kletterte - eine Unterbodenkontrolle reichte offenbar nicht aus. In sein Zellenbett legte der 24-Jährige unterdessen eine Attrappe von sich aus Kleidung, Stoffresten und Toilettenpapier samt Mütze. Die Täuschung wirkte stundenlang.

Die Flucht hatte Berlins Justizsenator in Erklärungsnot gebracht - es war das zehnte Mal innerhalb von sechs Wochen, dass Häftlinge aus einem Berliner Gefängnis entkommen konnten. Für Aufsehen gesorgt hatte etwa die Flucht von vier Männern aus dem geschlossenen Teil der Anstalt Plötzensee - mit Hammer und Flex. Sie sind inzwischen zurück. Von fünf Verurteilten, die aus dem offenen Vollzug entwichen waren, fehlt laut Justizverwaltung noch ein Schwarzfahrer.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen