Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Erneut pöbeln Gaffer bei tödlichem Unfall gegen Helfer

Was bringt einen dazu, Menschen wüst zu beschimpfen, die Leben retten wollen? Nach einem tödlichen Unfall auf der Autobahn 5 bei Achern fordert die Polizei jetzt Konsequenzen.
Ein Notarztwagen fährt durch eine zu enge Rettungsgasse. Foto: Patrick Seeger Ein Notarztwagen fährt durch eine zu enge Rettungsgasse. Foto: Patrick Seeger
Achern. 

Nach Pöbeleien gegen Rettungskräfte bei einem tödlichen Unfall auf der Autobahn 5 bei Achern fordert die Polizei Konsequenzen.

„Man muss Polizei und Rettungskräfte in die Lage versetzen, solche Vorfälle tatsächlich zu verfolgen”, sagte Peter Westermann, Leiter der Verkehrspolizeidirektion Baden-Baden, der Deutschen Presse-Agentur. „Wir bräuchten Erleichterungen bei der Verfolgung solcher Delikte wie die Einführung einer Halterhaftung.” Dann könnten Polizei oder Feuerwehr das Kennzeichen eines Autos abfotografieren und den Halter des Fahrzeugs belangen.

Um Pöbler zur Verantwortung zu ziehen, müsste man nach jetziger Rechtslage erst die Personalien der Leute in einem Wagen feststellen, so Westermann. Dazu hätten Rettungskräfte aber bei einem Unfall keine Zeit.

Bei dem tödlichen Unfall am Mittwochabend kurz nach der Anschlussstelle Achern konnte die Feuerwehr nur langsam zur Unfallstelle durchkommen, weil es teils keine Rettungsgasse gab. Als Feuerwehrleute die Autofahrer aufforderten, zur Seite zu fahren, wurden sie teils übel beschimpft und bedroht.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse