E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Grippe?: Flugzeug in New York zeitweise in Quarantäne

Die fast 13 Stunden an Bord eines Fluges von Dubai nach New York dürften für die mehr als 500 Passagiere wenig angenehm gewesen sein: 19 kamen krank an, das Flugzeug musste nach der Ankunft zeitweise unter Quarantäne gestellt werden. Die Ursache blieb zunächst unklar.
Ein aus Dubai kommendes Emirates-Flugzeug ist wegen mehrer kranker Passagiere unter Quarantäne gestellt worden. Foto: Bebeto Matthews/AP Ein aus Dubai kommendes Emirates-Flugzeug ist wegen mehrer kranker Passagiere unter Quarantäne gestellt worden.
New York. 

Ein aus Dubai kommendes Emirates-Flugzeug ist wegen mehrerer kranker Passagiere am New Yorker Flughafen zeitweise unter Quarantäne gestellt worden.

Die 521 Menschen an Bord wurden nach der Ankunft zunächst wegen eines möglichen Grippe-Ausbruchs untersucht, teilte Bürgermeister Bill de Blasios Sprecher Eric Phillips am Mittwoch (Ortszeit) auf Twitter mit.

19 hätten sich wirklich als krank herausgestellt, 10 davon, darunter sieben Crew-Mitglieder, wurden in ein Krankenhaus gebracht. Alle anderen hätten die Maschine und den Flughafen verlassen können, bestätigte Emirates via Kurznachrichtendienst Twitter. Die Fluggesellschaft entschuldigte sich bei ihren Gästen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Woran die Menschen genau erkrankten, werde noch untersucht, hieß es. Erste Erkenntnisse deuteten auf Grippe hin, mit Symptomen wie Fieber, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Husten. Medienberichten zufolge standen Feuerwehr, Krankenwagen, Polizei und Beamte des Heimatschutzministeriums am Flughafen John F. Kennedy bereit, um die Passagiere zu empfangen.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen