Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 20°C

Modeschöpferin Carla Fendi mgestorben: „Für uns alle eine Quelle der Inspiration“

Carla Fendi Foto: Jacques Brinon (AP) Carla Fendi
Rom. 

Die italienische Modeschöpferin Carla Fendi ist tot. Sie starb am Montag im Alter von 79 Jahren in Rom, wie ihre Stiftung und das Unternehmen am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigten. Im Juli wäre sie 80 Jahre alt geworden.

„Für uns alle war sie eine Quelle der Inspiration“, hieß es in der Mitteilung des römischen Unternehmens. Italienischen Medienberichten zufolge war Fendi seit langer Zeit krank.

Carla Fendi war die zweitjüngste der fünf Fendi-Schwestern. An der Seite von Paola, Anna, Franca und Alda stieg sie Ende der 50er Jahre in das von der Mutter gegründete Firmen-Imperium ein. Fortan war sie für verschiedene Bereiche des Unternehmens zuständig, koordinierte die Geschäftsführung, war aber auch im Verkauf und in der Produktion tätig. In den 60er Jahren führten die Schwestern das Unternehmen und verpflichteten Karl Lagerfeld als Chefdesigner.

1925 war das Ehepaar Fendi in der italienischen Hauptstadt mit Pelzen und Lederwaren gestartet. Unter der Unternehmensführung der Schwestern wurde Fendi zu einer international bekannten Luxusmarke. Mittlerweile wird sie unter dem Dach des französischen Modekonzerns Moët Hennessy Louis Vuitton geführt. Carla Fendi war zuletzt Ehrenpräsidentin von Fendi.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse