Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Dschungelcamp: Gabby packt aus

Nach ihrem Auszug gab das "Dschungel-"Lästermaul ein Interview. Darin verriet sie auch, warum sie bei der Nachtwache ihre Beine auf Marco Angelini legte.
Im Camp flirtete Gabby gern mit Marco. Nach ihrem Auszug will sie aber mit Mola essen gehen. Im Camp flirtete Gabby gern mit Marco. Nach ihrem Auszug will sie aber mit Mola essen gehen.
Sängerin Gabby ist heute Nacht aus dem RTL-Dschungelcamp ausgezogen. Im Telefoninterview mit dem hessischen Privatsender planet radio sagte sie: „Schon auf der Brücke habe ich nach meinem Handy geschrien.“ Weiter: „Als erstes bin ich in den Pool gesprungen und jetzt freue ich mich auf ein Steak; ich werde mit Mola essen gehen.“  
 
Gabby zu planet radio: „Im Camp habe ich sieben Kilo abgenommen. Die Dschungel-Diät ist die krasseste von allen. Meine Kleider rutschen runter.“ Gabby über ihre Beweggründe, ins Camp zu gehen: „Ich wollte an meine Grenzen kommen – und das bin ich.“

Bilderstrecke Tag 12 im Dschungelcamp 2014
Tag 12: Diesmal mussten Melanie und Marco ran. Beim Asia-Dschungel-Buffet gab es sieben außergewöhnliche kulinarische Kostbarkeiten, darunter Truthahn-Hoden, Hirsch-Penisse und Schafhirn.
<br>
<br>Fotos: (c) RTL. Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im <a href="http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html">Special bei RTL.de</a>Als zweiten Gang hatte sich Marco "Nasi Goreng" ausgesucht. Er bekam einen großen Löffel lebendiger Mehlwürmer auf den Teller, von denen er nur einen kleinen Teil schaffte. Ein paar spuckte er sogar wieder aus. Nun versuchte sich Melanie am Rest.Als dritten Gang ordert Melanie "Truthahn-Bällchen süß-sauer". Sie bekommt fünf Truthahn-Hoden. Da sich Marco weigert, auch nur einen Hoden zu probieren, futtert Melanie kurzerhand zur Verwunderung aller Beteiligten und zur großen Freude von Marco alle fünf Hoden alleine.
 

Die Berlinerin Gabby hatte versucht, Sachen ins Camp zu schmuggeln, sagte dazu im planet radio-Interview: „Das ist mein Neukölln-Gen. Ich habe lange in der Karl-Marx-Straße gelebt.“
 
Über ihren Flirt mit Camp-Bewohner Marco Angelini sagte Gabby zu planet radio: „Wir sind nur Kumpels. Ich bin so ein Kumpel-Typ. Bei der Nachtwache habe ich meine Beine auf seine gelegt, weil ich Angst vor Spinnen hatte. Kumpels machen so etwas.“
 
 
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse