E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

ICE-Strecke Köln/Frankfurt: ICE-Strecke als Spielplatz: Tragödie knapp verhindert

Ein aus „Neugier und Abenteuerlust” gewählter Spielplatz an einer ICE-Strecke wäre sechs Kindern fast zum Verhängnis geworden. Foto: Boris Roessler Ein aus „Neugier und Abenteuerlust” gewählter Spielplatz an einer ICE-Strecke wäre sechs Kindern fast zum Verhängnis geworden. Foto: Boris Roessler
Neustadt/Wied. 

Ein leichtsinniger Ausflug in die Nähe der ICE-Strecke Köln/Frankfurt wäre sechs Mädchen in Rheinland-Pfalz am Samstagabend beinahe zum Verhängnis geworden.

Die 11- bis 13-Jährigen hielten sich laut Polizei „von Neugier und Abenteuerlust getrieben” in der Nähe von Neustadt/Wied unmittelbar am Gleisbett der Schnellbahntrasse auf.

Die dank eines aufmerksamen Autofahrers alarmierte Bundespolizei konnte per Funkspruch einen herannahenden ICE noch rechtzeitig zum Stoppen bringen. Nur wenige Minuten später wären die sechs Kinder nach Einschätzung der Einsatzkräfte vermutlich von dem Zug erfasst worden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen