E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C
1 Kommentar

Nach Vorfall mit Til Schweiger: Jan Ullrich will jetzt Therapie machen

Palma. 

Die Rede ist nun von Reue und Therapie: Nach der vorübergehenden Festnahme auf Mallorca hat der frühere Radprofi Jan Ullrich (44) private Probleme eingeräumt. „Die Trennung von Sara und die Ferne zu meinen Kindern haben mich sehr mitgenommen. Dadurch habe ich Sachen gemacht und genommen, die ich sehr bereue“, sagte der Tour-de-France-Sieger von 1997 der „Bild“-Zeitung. Ullrich kündigte mit Blick auf seine Probleme an: „Aus Liebe zu meinen Kindern mache ich jetzt eine Therapie.“ Er bestreite aber, süchtig zu sein, schrieb die Zeitung.

Am Freitagabend war es auf dem Grundstück von Ullrichs Nachbar Til Schweiger (54) in einem Vorort der Inselhauptstadt Palma zu einem Zwischenfall gekommen. Ullrich soll auf das Grundstück des Filmstars Schweiger gelangt sein – obwohl dieser das nach eigenen Angaben verhindern wollte. Ullrich kam in Polizeigewahrsam, wurde nach 24 Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt und darf sich Schweiger nun nicht mehr nähern.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen