E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Neue Bilanz: Mindestens 1944 Tote in Indonesien

Trümmerlandschaft nach den Erdbeben und dem Tsunami auf Sulawesi. Foto: Mustaqim Khairuddin/BERNAMA Trümmerlandschaft nach den Erdbeben und dem Tsunami auf Sulawesi.
Palu. 

Nach den schweren Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien steigt die Zahl der Todesopfer immer noch. Die nationale Katastrophenschutzbehörde sprach an diesem Montag von offiziell mindestens 1944 Toten.

Befürchtet wird, dass auf der Insel Sulawesi viele weitere Menschen die Katastrophe vom 28. September nicht überlebt haben. Allein in der Stadt Palu ist nach dem Versinken ganzer Straßenzüge in der Erde der Verbleib von etwa 5000 Menschen noch ungeklärt. Bislang hatte die Zahl der bestätigten Todesopfer bei 1763 gelegen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen