Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Pariser Nackt-Tänzerinnnen streiken für mehr Geld

Der Pariser Nachtclub "Crazy Horse" ist für seine Shows mit Lichtinstallationen auf nackten Frauenkörpern bekannt. Nun sind die Tänzerinnen in Streik getreten. Sie verlangen mehr Geld. Der Pariser Nachtclub "Crazy Horse" ist für seine Shows mit Lichtinstallationen auf nackten Frauenkörpern bekannt. Foto: dpa Der Pariser Nachtclub "Crazy Horse" ist für seine Shows mit Lichtinstallationen auf nackten Frauenkörpern bekannt. Foto: dpa

Paris. 

Die Tänzerinnen des berühmten Pariser Nachtclubs "Crazy Horse" streiken für mehr Geld. Das Cabaret bestätigte am Mittwoch, dass deswegen bereits erste Aufführungen ausfallen mussten. Wann es weitergehen könne, sei noch unklar.

Nach Ansicht der Tänzerinnen steht der Verdienst im 1951 gegründeten Theater in keinem Verhältnis zur Leistung. "Man verlangt von uns 24 Tage im Monat zu arbeiten. Das 'Crazy Horse' ist nicht irgendein Cabaret. Es ist ein besonderer Ort und eine Nacktshow", sagte eine Tänzerin am Mittwoch dem Radiosender RTL. Das berücksichtige die Entlohnung nicht.

Der Nachtclub in der Nähe der Prachtstraße Champs-Élysées gehört zu den bekanntesten und geschichtsträchtigsten Cabarets in Paris. Andere sind etwa das "Moulin Rouge" oder das "Paradis Latin". Das "Crazy Horse" ist für seine Shows mit Lichtinstallationen auf nackten Frauenkörpern bekannt. Die Tänzerinnen, die meist in der Gruppe auftreten, dürfen sich dafür in Brustumfang und Statur kaum voneinander unterscheiden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 3 - 1: 




Mehr aus Panorama
Sommerwetter Auf Hitzerekord folgt Regen und Sturm
Am Himmel über dem Olympiastadion in Berlin zucken Blitze. Foto: Matthias Balk

Berlin. Nach der Hitze am Wochenende sind Starkregen, Böen und Gewitter über Deutschland hinweggefegt. Die ganz großen Schäden blieben aus. Reisende mussten aber viel Geduld mitbringen. mehr

clearing
Nach Flucht: Verfahren gegen Onkel von Josephine eingestellt
Kein sexueller Missbrauch eines Kindes: Das Ermittlungsverfahren gegen den Onkel der 14-jährigen Josephine aus Schildow in Brandenburg ist eingestellt. Foto: Uli Deck/Symbolbild

Potsdam. Das Ermittlungsverfahren gegen den Onkel der 14-jährigen Josephine aus Brandenburg wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes ist eingestellt. mehr

clearing
Verkehrssicherheitsrat: Bäume sind oft eine tödliche Gefahr
Allee in Brandenburg: An den rund 8 600 Kilometer langen Bundes- und Landesstraßen stehen außerorts auf etwa 2 300 Kilometern Alleebäume. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Bonn. Landstraßen ohne Bäume kann man sich kaum vorstellen. Für viele Autofahrer wären die aber lebensrettend, meint der Verkehrssicherheitsrat. Umweltschützer meinen dagegen: Zu schnell gehe es Bäumen an den Kragen. mehr

clearing
Dutzende Badetote in Ostmitteleuropa und im Baltikum
Badegäste am Strand von Gdansk-Brzezno. Foto: Adam Warzawa

Heiße Temperaturen, Selbstüberschätzung oder Alkohol vor dem Sprung ins Wasser: In Polen, Tschechien und den baltischen Staaten sterben viele Menschen in Gewässern. „Das war ein tragisches Wochenende.” mehr

clearing
Patient auf den Philippinen mit Mers infiziert
Der Erreger Mers-CoV wurde 2012 erstmals nachgewiesen. Er kursiert wahrscheinlich schon seit vielen Jahren auf der arabischen Halbinsel und hat sich von dort verbreitet. Foto: Center for Disease Control

Manila. Mers ist jetzt auch auf den Philippinen aufgetaucht. Mindestens zwei Menschen haben den gefährlichen Erreger in das asiatische Land eingeschleppt. Beide waren zuvor in Saudi-Arabien. mehr

clearing
Heißestes Wochenende des Jahres
Bei hochsommerlichen Temperaturen sind tausende Ausflügler zum Elbstrand in Hamburg gekommen. Foto: Bodo Marks

Berlin. Rimini-Feeling in Deutschland: volle Strände, Mega-Hitze und lange Schlangen vor den Eisdielen. Die extremen Temperaturen am Wochenende zeigten allerdings auch ihre Schattenseiten. mehr

Fotos
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse