Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Stärkste von drei Sturmfluten trifft Hamburg am Freitagmorgen

Eine Hafenfähre ist im Hamburger Hafen auf der aufgewühlten Elbe unterwegs. Foto: Bodo Marks Eine Hafenfähre ist im Hamburger Hafen auf der aufgewühlten Elbe unterwegs. Foto: Bodo Marks
Hamburg. 

Die stärkste von vermutlich drei Sturmfluten wegen des Orkantiefs «Xaver» soll Hamburg am frühen Freitagmorgen gegen 6.00 Uhr treffen.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) warnte am Donnerstag vor Wasserständen um 3,50 Meter über dem Mittleren Hochwasser. Das ist die untere Grenze einer sehr schweren Sturmflut. «Das ist noch kein Problem für die Deiche», betonte Sylvin Müller-Navarra vom BSH. «Das ist alles im Rahmen dessen, was leicht abgefangen werden kann.» Viele Flächen würden aber überflutet - etwa der Fischmarkt, die Speicherstadt und die Promenade der Hafencity.

Sturmfluten an der deutschen Nordseeküste, in Emden, Bremen und Hamburg werden in drei Kategorien eingeteilt. Bei einer Sturmflut steigt das Wasser auf 1,5 bis 2,5 Meter über dem Mittleren Hochwasser, bei einer schweren Sturmflut auf 2,5 bis 3,5 Meter und bei einer sehr schweren Sturmflut auf mehr als 3,5 Meter.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse