Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Tag 15 im Dschungelcamp

Winfried Glatzeder verlässt das Camp und bleibt sich auch beim Abgang treu, die restlichen Stars vier Stars müssen eingesperrt so Einiges über sich ergehen lassen - und Melanie und Larissa entgehen einem Schleuder-Trauma.
In Boxen eingesperrt, müssen die verbliebenen Stars einiges über sich ergehen lassen- Bild-Zoom
In Boxen eingesperrt, müssen die verbliebenen Stars einiges über sich ergehen lassen-

Winfried freut sich, dass er das Camp verlassen darf. Auch beim Abschied zeigt sich der 68-Jährige alles andere als versöhnlich. Bei einer kühlen Umarmung teilt er Larissa mit: „Mit dir habe ich auch viel Spaß gehabt hat, aber ich bin froh, dass ich die Tarantel los bin.“ Nach seinem Auszug aus dem Camp erklärt der Schauspieler: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich heute raus muss, sondern es war so ein kleiner, sanfter jungfräulicher Gedanke.“ 

"Kein leichtes Spiel!"

 

Bilderstrecke Tag 15 im Dschungelcamp 2014
Ich bin dann mal weg: Winfried Glatzeder muss das Camp am 15. Tag verlassen. Zwei Wochen lang hat der Schauspieler, nun sagen wir mal...polarisiert.  Foto. (c) RTL. Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.htmlSonja Zietlow und Daniel Hartwich verkünden, wie die Zuschauer sich entschieden haben. Winfried Glatzeder (3.v.l.) muss das Camp verlassen - und er nimmt die Nachricht scheinbar freudig auf. V.l.: Larissa Marolt, Jochen Bendel, Melanie Müller und Tanja Schumann.Weggang über die Hängebrücke - hier blickt Glatzeder schon etwas melancholischer drin.

Noch vier Stars kämpfen um die Dschungelkrone und sie dürfen am 15. Tag alle gemeinsam zu Dschungelprüfung „Kein leichtes Spiel!“ antreten.  Aber jeder jeweils nur für einen Stern! Und so machen sich Larissa, Melanie, Tanja und Jochen auf und werden freundlich von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßt. Daniel Hartwich: „Wie habt ihr den Auszug von Winfried verkraftet? Wer vermisst ihn?“ Larissa und Melanie lächeln still in sich hinein. Tanja hebt zuerst die Hand. Dann folgt Jochen zögerlich. Tanja: „Ja, meine nächtlichen und morgendlichen Gespräche.“ Jochen zerrt an Larissas Arm: „Ja, ich soll auch?“ Sonja Zietlow hebt aus Spaß auch die Hand: „Ich soll ihn auch vermissen?!“ Und weiter: „Was vermisst ihr denn an Winfried?“ Melanie: „Sein Grummeln!“ Tanja: „Außerdem hat er sich immer um das Feuer gekümmert. Und wir haben uns immer die Morgenarbeit geteilt.“ Jochen: „Das war unser Discovery Channel, der lief den ganzen Tag.“ Larissa: „Und ein Lehrer natürlich.“ Melanie: „Der hat viel Geschichten erzählt.“ Daniel Hartwich: „Ein Lehrer mit starker, strenger Hand.“ 

Und weiter: „Tanja, deine zweite Dschungelprüfung. Freust du dich denn?“ Tanja: „Ich bin ganz gespannt. Diese `Abliegerei` im Camp ist ja auch…, es nutzt ja nichts.“ Sonja Zietlow: „Nach 14 Tagen ist es ja auch mal langweilig.“ Jochen: „Wir hatten schon Angst, dass sie wund wird am Rücken, aber es ist nichts passiert.“

Daniel Hartwich: „Du hattest ja gestern eine eher sportliche Prüfung. Was wäre denn das Schlimmste, was dir passieren könnte bei dieser Prüfung?“ Tanja: „Ja, alles andere.“

Daniel Hartwich: „Larissa, dich haben wir lange nicht mehr gesehen. Hast du gehofft, dass du nicht mehr kommen musst? Wie geht es dir, wieder hier zu sein?“ Larissa: „Ich freue mich voll auf euch. Ihr seid ja voll sympathisch.“ Daniel Hartwich: „Das ist nett!“ Sonja Zietlow: „So?“ Daniel Hartwich: „Melanie, du warst auch schon öfters da?“ Melanie: „Ja, ich glaube es ist die fünfte Prüfung.“ Daniel Hartwich: „Essen hat dir bisher besonders gut gefallen?“ Melanie: „Klar.“ Daniel Hartwich: „Hast du auch gut gemacht. Was wäre für dich das Schlimmste?“ Melanie drückt sich um eine Antwort. Sonja Zietlow: „Ach, die hat vor nix Angst. Ist doch die Frau mit den Eiern!“ Daniel Hartwich: „Ja, den zweitgrößten nach dir. Jochen, du willst natürlich noch anständig kochen?“

Jochen: „Ja, ich hätte gerne was zu essen… Ich will wie der Alfons Schuhbeck mindestens zwei Sterne.“ Daniel Hartwich: „Dann haben wir heute eine Dschungelprüfung für euch vorbereitet.“ Sonja Zietlow: „Eure Dschungelprüfung heißt `Kein leichtes Spiel!`“ Ihr werdet alle vier schön separiert. Jeder von euch bekommt eine Einzelzelle. Der Erste fängt an und dann immer nacheinander. Eure Aufgabe ist es, die Schlösser – jeweils drei Stück in jeder Zelle – zu öffnen, um aus dieser Zelle herauszukommen. Die Schlüssel liegen am Ende eines Labyrinths. Mit Hilfe eines Magneten müsst ihr dann die Schlüssel durch das Labyrinth führen und dann jeweils die drei Schlösser öffnen. Wenn der erste damit fertig ist, darf der nächste anfangen.“
Daniel Hartwich: „Jeder, der es aus der Tür raus geschafft hat, wird dafür belohnt mit einem Stern. Vier Sterne gibt es insgesamt..., aber ihr werdet nicht ganz alleine sein.“
Dann kommt Dr. Bob und erklärt die Herausforderung. Und die Stars nehmen die Prüfung an, für die sie 14 Minuten Zeit haben.

Sonja Zietlow: „Ihr müsst euch jetzt überlegen, wer in die erste, zweite, dritte und vierte Box geht. Sobald wir die Zeit starten, darf erst mal nur der Erste anfangen, die Aufgabe zu lösen, während alle anderen ausharren und auch schon Begegnungen mit Dschungeltieren machen.“ Melanie zu Tanja: „Möchtest du in die Erste?“ Tanja: „Ich? Nee!“ Larissa: „So wie der Jochen es sagt, machen wir es!“ Und Jochen nennt die Reihenfolge: „Tanja, Larissa, Melanie und ich.“ Sonja Zietlow: „Das ist quasi der Härtegrad?“ Jochen: „Ja!“
In der Reihenfolge gehen sie in ihre Zellen. Larissa: „Das ist ja wie in der Sauna.“ Die Türen werden verriegelt. Sonja Zietlow: „Sobald die Zeit läuft, dürft ihr euch umdrehen, aber nur Tanja darf anfangen, mit dem Magneten den Schlüssel durch das Labyrinth zu zaubern.“ Daniel Hartwich: „Der Magnet liegt für euch unten am Boden bereit.“ Es geht los, alle dürfen sich umdrehen und Tanja fängt an. Tanja: „Wo ist denn der Schlüssel?“ Sie sieht ihn und schiebt ihn mit dem Magneten durch das Labyrinth nach oben. Plötzlich bekommen alle Dschungelstars eine Ladung Kakerlaken ab.“ Tanja ist beim ersten Schlüssel, hat eine Einbahnstraße gewählt und die Stars werden mit grünen Ameisen  überschüttet. Daniel Hartwich: „Es wird sich nicht verhindern lassen, dass die euch beißen.“ Tanja befördert den ersten Schlüssel Richtung Ausgang und öffnet das erste Schloss. Daniel Hartwich: „Larissa, wie fühlen sich die grünen Ameisen an?“ Larissa: „Herrlich.“ Daniel Hartwich: „Tanja, es ist für dich die erste Begegnung mit den kleinen Freunden des Dschungels. Wie geht es dir da drin?“ Tanja: „Ich kann gerade nicht, weil ich hier nur Einbahnstraßen habe.“ Daniel Hartwich: „Du hast es ja schon einmal geschafft.“ Tanja: „Ja, aber ich weiß nicht mehr wie ich dahin kam. Ich komme hier nicht mehr raus. Es ist komplett Scheiße.“ Sonja Zietlow: „Man muss sich merken, wie der richtige Weg raus geht…“ Tanja: „Ich komme hier nicht mehr raus. Tut mir Leid, liebe Leute. Ich weiß überhaupt nicht wo ich bin, wie ich dahin komme. Es ist alles ziemlich scheiße. Ich komme überall nicht durch. Es ist halt so.“ Und es regnet Grillen auf alle vier Kandidaten. Tanja verzweifelt: „Ich weiß es nicht, es tut mir leid, ich habe alles probiert…“ Doch dann hat sie Glück, sie schiebt den zweiten Schlüssel nach draußen und öffnet das zweite Schloss. Schließlich findet sie auch für den dritten Schlüssel den Weg und hat es geschafft. Die Tür ihrer Zelle öffnet sich und sie klopft an Larissas  Kabine. Nun darf Larissa starten.

Nächste Seite: Mit Mehlwürmern überschüttet

1 2 3
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse