Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 25°C

Wochenende wird weitgehend sonnig und teils sommerlich

Pack die Badehose ein! Am Wochenende soll es überwiegend trocken bleiben. Und am Sonntag vielerorts sogar richtig sommerlich sein.
Blumenwiese bei Garmisch-Partenkirchen: Das Wochenende wird überwiegend sommerlich. Foto: Sven Hoppe Blumenwiese bei Garmisch-Partenkirchen: Das Wochenende wird überwiegend sommerlich. Foto: Sven Hoppe
Offenbach. 

Regenschirme dürften an diesem Wochenende in weiten Teilen Deutschlands überflüssig sein. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gehen von einem überwiegend trockenem Wochenendstart am Samstag aus.

Nur am Alpenrand und in den östlichen Mittelgebirgen könne es zu einigen Schauern kommen. Gerade in der Osthälfte Deutschlands dürfte auch eine dichte Wolkendecke den Blick zum Himmel trüben. Bei Temperaturen zwischen 17 und 25 Grad ist es dennoch weitgehend mild.

Noch besser sind die Prognosen für Sonntag: Überwiegend heiter mit steigenden Temperaturen. Örtlich wird auch die 30 Grad-Marke geknackt. Vor allem am Rhein startet auch die neue Woche am Montag eher heiß mit Temperaturen um und über 30 Grad. Meist bleibt der Himmel blau, nur ein paar lockere Wolkenfelder könnten über Deutschland hinwegziehen, hieß es. Nur an der Küste sorgt ein frischer Seewind für Abkühlung - die Temperaturen dürften dort nicht über 25 Grad hinausgehen.

In der Nacht auf Freitag hatten in Teilen Deutschlands noch heftige Unwetter gewütet. In Baden-Württemberg liefen mancherorts Keller voll und Bäume stürzten um, insgesamt ging die Nacht aber vergleichsweise glimpflich aus.

In mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen waren die Feuerwehren am Freitagmorgen noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Nach Angaben der Bottroper Feuerwehr müssen vor allem Äste weggeräumt werden. Sie waren am Donnerstagabend auf Autos, Stromleitungen und Straßen gefallen. In Mönchengladbach musste die Feuerwehr am Donnerstagabend etwa 160 Mal ausrücken. Grund waren hier vor allem überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. 

Für Dienstag wird zwar eine neue Kaltfront erwartet, doch zunächst einmal soll es noch warm bleiben. Allerdings sind nach DWD-Angaben einzelne Gewitter dann nicht auszuschließen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse