Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

"Xaver" trifft Deutschland

Orkan «Xaver» tobt über Deutschland. In unserem Artikel finden Sie die Ereignisse des Donnerstags in einer Chronologie.
Um 13.00 Uhr fegten Sturmböen der Windstärke elf mit 115 Stundenkilometern über Helgoland hinweg. Halligen sind besonders gefährdet, unter Wasser zu stehen. Um 13.00 Uhr fegten Sturmböen der Windstärke elf mit 115 Stundenkilometern über Helgoland hinweg. Halligen sind besonders gefährdet, unter Wasser zu stehen.
Hamburg.  (05:17) +++ Eine weitere heftige Sturmflut mit Orkanböen hat am frühen Morgen die Nordseeküste heimgesucht. Nach ersten Erkenntnissen hielten die Deiche jedoch stand, wie Deichgänger in den Kreisen Steinburg und Nordfriesland feststellten. Der Pegelhöchststand in Husum betrug 3,22 Meter über dem mittleren Hochwasser – prognostiziert waren 3,50 Meter.

(04:34) +++ Der Sturm hat in Stralsund das Dach eines Supermarktes abgedeckt. Das Dach sei in der Nacht auf Freitag auf mindestens acht Autos gelandet, sagte ein Polizeisprecher in Neubrandenburg. Den Schaden schätzt die Polizei auf 200 000 bis 400 000 Euro. Verletzt wurde niemand. (01:48) +++ Der Scheitel einer ersten Sturmflut durch Orkantief «Xaver» hat am frühen Freitagmorgen die ostfriesischen Inseln erreicht. Der Höchststand bei Norderney wurde um kurz nach 1.00 Uhr überschritten. «Es sind bisher keine größeren Schäden aufgetreten», sagte ein leitender Feuerwehrmann auf der Insel.

(00:10) +++ Hamburgs Deiche heute viel höher als bei Sturmflut 1962. Angesichts des Orkantiefs «Xaver» wird immer wieder an die verheerende Sturmflut von 1962 in Hamburg erinnert. Doch die Umweltbehörde betont, dass die Deiche heute viel besser gerüstet sind. Sie waren den Angaben zufolge damals nur 5,70 Meter hoch, hatten sehr viel steilere Böschungen und waren in einem schlechten Zustand. Die heutigen Hochwasserschutzanlagen haben nach Angaben der Behörde Höhen zwischen 7,50 Meter über Normalnull (NN) bis 9,25 Meter über NN. +++

(00:03) +++ «Xaver» bläst mit 155 km/h auf dem Brocken. «Das ist nichts Besonderes für unsere Verhältnisse», hieß es bei der Wetterstation auf dem Berg. Es habe Schneeverwehungen gegeben, doch dies seien ganz normale winterliche Bedingungen. +++

(23:44) +++ Hamburger Innenbehörde warnt vor sehr schwerer Sturmflut. Das Wasser werde am Freitag gegen 6.30 Uhr auf 5,80 Meter über Normalnull (NN) steigen, sagte ein Sprecher. Die Hochwasserschutzanlagen haben nach Angaben der Behörde Höhen zwischen 7,50 Meter über Normalnull bis 9,25 Meter über NN. +++

(23:10) +++ Bremen rüstet sich gegen Sturmflut. Die Bremer Polizei hat vor der Sturmflut in einigen Gebieten entlang der Weser die Menschen vor den Gefahren gewarnt und das Verlassen der Häuser empfohlen. +++

(22:12) +++ Deiche an Schleswig-Holsteins Nordseeküste halten. Bislang seien keine größeren Schäden festgestellt worden, sagte der Sturmflut-Einsatzleiter vom Landesbetrieb für Küstenschutz, Michael Heinrichs. Die zweite schwere Sturmflut wird in der Nacht zum Freitag erwartet. +++

(21:55) +++ Zwei Seemänner in Schweden vermisst. Bei stürmischer See wegen des Orkans «Xaver» sind vor Südschweden zwei Männer über Bord gegangen und seitdem vermisst. Sie waren auf einem niederländischen Frachtschiff vor Ystad unterwegs, als das Unglück passierte. Trotz großangelegter Suche blieben die beiden zunächst verschwunden.

(21:34) +++ «Xaver» erreicht auf Sylt Geschwindigkeiten von 185 km/h. In List wurde mit 185 Kilometern pro Stunde ein bisheriger Höchstwert gemessen worden, sagte der Meteorologe Karsten Schwanke im NDR-Fernsehen. Laut dem Deutschen Wetterdienst wurden in List auf Sylt um 21.00 Uhr aber lediglich 148 Kilometer pro Stunde erreicht. Am Leuchturm Kiel wurden 144 km/h gemessen. +++

Bilderstrecke Xaver über Deutschland
Xaver erreichte auch Hessen. Ein Mann räumt in Usseln (Hessen) den Gehweg mit seinem, zum Räumfahrzeug umgebauten, VW-Käfer.Einsatzkräfte der Feuerwehr pumpen in einer Straße am Fischmarkt in Hamburg ein überschwemmtes Ladengeschäft leer.Der Fischmarkt am Hamburger Hafen steht unter Wasser - das Orkantief "Xaver" hat am Donnerstagnachmittag den Norden mit voller Wucht erreicht.


(21:25) +++ Autobahn nahe Rostock nach Unfällen bei Schneeschauern gesperrt. Bei plötzlichen Schnee- und Graupelschauern verunglückten sechs Fahrzeuge auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Kröpelin und Bad Doberan in Richtung Stralsund, wie die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern mitteilte. +++

(21:09) +++ Regionalbahn fährt gegen umgestürzten Baum. An einem Bahnübergang in Elmshorn (Schleswig-Holstein) fuhr ein Zug gegen einen umgestürzten Baum. Der Zugführer wurde leicht verletzt, wie die Regionalbahn AKN mitteilte. Die Bahnreisenden blieben unverletzt. Die Strecke Elmshorn-Sparrieshoop wurde gesperrt. +++

(20:56) +++ Eine Tote durch Sturm in Dänemark. Orkantief «Xaver» hat in Dänemark einer 72 Jahre alten Frau das Leben gekostet. Sie sei Beifahrerin in einem Van gewesen, den der heftige Wind am Donnerstag von einer Straße bei Holstebro in Jütland geblasen habe, berichtete die Nachrichtenagentur Ritzau. +++
"Xaver"-Special

Alle Artikel, einen Liveticker, Bilder und Videos zu Orkan "Xaver" finden Sie in unserem Special "Orkan Xaver trifft Deutschland".

clearing
(20:42) +++ «Xaver» erreicht auf Sylt Geschwindigkeiten von 174 km/h. Eine zweite Welle des Orkantiefs «Xaver» mit extremen Orkanböen erreichte die Nordseeinsel Sylt. Dort sei in List mit 174 Kilometern pro Stunde ein bisheriger Höchstwert gemessen worden, sagte der Meteorologe Karsten Schwanke im NDR-Fernsehen. +++

(20:31) +++ Klimaforscher Latif: «Xaver» ist ein normaler Herbststurm. «Wir haben zwar in kürzester Zeit zwei schwere Stürme gehabt, aber daraus kann man jetzt keinen Trend ablesen», sagte der Klimaforscher Mojib dem Fernsehsender Phoenix. +++

(20:11) +++ «Xaver» erreicht Windgeschwindigkeiten von mehr als 140 km/h. Auf Spiekeroog (Niedersachsen) hat Orkantief «Xaver» einen vorläufigen Spitzenwert an der Nordseeküste erreicht. Die am Leuchtturm Kiel gemessene Spitzen-Windgeschwindigkeit lag um 19.00 Uhr bei 137 Stundenkilometern. In List auf Sylt lag der Wert bei Schneeregen mit Tempo 133 nur gering niedriger. Auf Fehmarn wurden 115 Stundenkilometer gemessen. +++

(19:51) +++ Auch am Freitag gibt es keinen Dienst- und Lehrbetrieb an der Kieler Christian-Albrechts-Universität (CAU). Wer außerhalb von Notdiensten in Universitätsgebäuden verbleibe, tue dies auf eigene Gefahr und ohne Versicherungsschutz im Fall eines Unfalls, so die Uni. +++
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Zur Startseite Mehr aus Panorama

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse