Politik

Flüchtlingsboot vor Lampedusa: Die Flucht übers Mittelmeer ist für Migranten eine Todesfalle. Foto: Italienische Marine/Archiv
Fotos
Neues Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: 700 Tote befürchtet

Rom/Genf. Neues Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: Nach dem Kentern eines voll besetzten Schiffes werden Hunderte Menschen vermisst. Es ist vermutlich eine der schlimmsten Tragödien der letzten Jahre. mehr

Wolfgang Schäuble will es ausländischen Staats-, Investment- und Hedgefonds sowie anderen Großanlegern erschweren, sich durch einfache Tricks von ihrer Steuerpflicht zu befreien. Foto: Felix Zahn
Schäuble will Milliarden-Steuerschlupfloch schließen

Berlin. Das Bundesfinanzministerium will ein Steuerschlupfloch schließen, durch das dem Staat hohe Summen an Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag entgehen. Regierungskreise in Berlin bestätigten einen entsprechenden Bericht der „Wirtschaftswoche”. MEHR

clearing
Die Stabilisierung des Regimes hilft der Bevölkerung, meint Seehofer. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Seehofer unterstützt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Riad. CSU-Chef Horst Seehofer hat sich bei einem Gespräch mit dem saudischen König Salman für den Export von Militärgütern nach Saudi-Arabien ausgesprochen. Er halte den Weg für richtig, „in verantwortlicher Weise auch mit militärischen Gütern Saudi-Arabien zu helfen”. MEHR

clearing
Alexander Stubb ist erst seit Juni Ministerpräsident. Foto: Mauri Ratilainen
Finnen an den Urnen: Stubb-Regierung droht das Aus

Helsinki. Im Schatten einer tiefen Wirtschaftskrise hat in Finnland die Parlamentswahl begonnen. Dabei muss die Regierung unter dem konservativen Ministerpräsidenten Alexander Stubb mit einer Schlappe rechnen. MEHR

clearing
Pegida-Anhänger in Villingen-Schwenningen im Januar 2015. Foto: Marc Eich/Archiv
Bischof beklagt Verwilderung der Sitten durch Pegida

Dresden. Sachsens evangelischer Landesbischof Jochen Bohl hat eine Negativentwicklung in der deutschen Gesellschaft durch die islamkritische Pegida-Bewegung beklagt. MEHR

clearing
Autos für den Export: Die deutsche Wirtschaft hofft, dass das Freihandelsabkommen TTIP zustandekommt. Foto: Ingo Wagner/Archiv
Deutsche Wirtschaft will Freihandelsabkommen TTIP

Berlin. Unmittelbar vor der neunten TTIP-Verhandlungsrunde haben sich deutsche Wirtschaftsvertreter zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA bekannt. MEHR

2 Kommentare
clearing
Bei dieser Wahl am 25. Januar 2015 wurde Alexis Tsipras griechischer Regierungschef. Nun spricht sein Stellvertreter Giannis Dragasakis von Neuwahlen. Foto: Michael Kappeler/Archiv
Athener Vize-Premier schließt Volksabstimmung nicht aus

Athen. Der stellvertretende griechische Regierungschef Giannis Dragasakis schließt eine Volksabstimmung oder auch vorgezogene Parlamentswahlen in Griechenland nicht aus. Dies seien Möglichkeiten bei einem Scheitern der Gespräche mit den Geldgebern über die griechischen Reformen. MEHR

clearing
Das Betäubungsmittel Natrium-Pentobarbital und ein Glas Wasser in einem Zimmer des Sterbehilfe-Vereins Dignitas in Zürich. Foto: Gaetan Bally/Archiv
Kirchen gegen Sterbehilfe: „Brauchen keine Ärzte, die töten”

Hamburg. Die Kirchen wollen schwer kranken Menschen ein „Sterben in Würde” ermöglichen. Diese brauchten Zuwendung „und nicht den Giftbecher”. Die Forderung steht im Mittelpunkt der diesjährigen „Woche für das Leben”. Sie wurde mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet. MEHR

1 Kommentar
clearing
Die Fortschrittspartei des Bloggers Alexej Nawalny und die Gruppe RPR-Parnas des ermordeten Ex-Regierungschefs wollen 2016 gemeinsam antreten. Foto: Maxim Shipenkov/Archiv
Russische Oppositionsparteien verbünden sich

Moskau. Eine Koalition russischer Oppositionsgruppen soll den Gegnern von Kremlchef Putin aus der Schockstarre verhelfen. An der Spitze steht der Putin-Gegner Nawalny. Hält das Bündnis bis zur Parlamentswahl 2016? MEHR

clearing
Ein Rekrut auf einem Truppenübungsplatz mit einem G36. Das Sturmgewehr gehört seit 1996 zur Standardausrüstung jedes Bundeswehrsoldaten. Foto: Arno Burgi
Kurden im Irak finden umstrittenes G36-Gewehr „super”

Erbil/Riga. In Deutschland ist das G36 umstritten, bei Streitkräften in anderen Ländern ist es sehr beliebt. Die Kurden im Irak zum Beispiel würden gerne einige der Sturmgewehre übernehmen, falls die Bundeswehr sie loswerden will. MEHR

clearing

NEUESTE VIDEOS

Russische Flugabwehrraketen vom Typ S-300 (r.) und S-400 bei einer Militärausstellung. Foto: Sergei Chirikov/Archiv
Netanjahu: Raketenlieferung an Iran „sehr schwerwiegend”

Jerusalem. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die geplante Lieferung des russischen Flugabwehrsystems S-300 an den Iran als „sehr schwerwiegend” eingestuft. MEHR

clearing
In 32 der 50 US-Staaten ist die Todesstrafe zulässig. Foto: Shawn Thew/Archiv
Oklahoma erlaubt Hinrichtungen durch Stickstoff

Oklahoma City. Im US-Bundesstaat Oklahoma dürfen verurteilte Straftäter künftig auch mit Stickstoff hingerichtet werden. Erlaubt sind dort bisher der elektrische Stuhl, Giftspritzen sowie Erschießungskommandos, die es sonst nur im Bundesstaat Utah gibt. MEHR

1 Kommentar
clearing
Gauland will Politik für die kleinen Leute machen - wen immer er damit meint. Foto: Nestor Bachmann
Alternative für Deutschland Im Zeichen des Flügelstreits

Berlin. Bei der Alternative für Deutschland (AfD) geht es vor dem Bundesparteitag noch einmal richtig zur Sache: An diesem Wochenende stehen fünf Landesparteitage an. MEHR

clearing
Bei ihrem Treffen Anfang April haben Tsipras und Putin über eine Zusammenarbeit im Energiebereich gesprochen. Foto: Alexander Zemlianichenko/Archiv
Athen-Hilfen aus China und Russland? Kreml reserviert

Athen. Die griechische Staatskasse ist so gut wie leer, Hilfsdarlehen der internationalen Geldgeber fließen seit Monaten nicht mehr. Über Reformen wird in Brüssel weiter zäh gerungen. Athen ist unter Zeitdruck und auf der verzweifelten Suche nach anderen Geldquellen. MEHR

clearing
Nach monatelanger Prüfung hatte eine vom Verteidigungsministerium eingesetzte Expertengruppe dem Sturmgewehr G36 mangelnde Treffsicherheit bescheinigt. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Sturmgewehr G36: Heckler & Koch wehrt sich gegen Vorwürfe

Berlin. Im Streit um die Treffsicherheit des Sturmgewehrs G36 hat sich erstmals der Eigentümer des Herstellers Heckler & Koch zu Wort gemeldet. „Was wir herstellen, ist zu 100 Prozent einsatzfähig”, sagte Andreas Heeschen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” (F.A.S.). MEHR

clearing
Trauriger Routinejob: Ärzte kümmern sich in einem überfüllten Krankenhaus in Dschalalabad um die Opfer der Attentäter. Foto: Ghulamullah Habibi
IS bekennt sich zu schwerem Anschlag in Afghanistan

Kabul. Ein Selbstmordattentäter richtet in Ostafghanistan ein Blutbad unter Zivilisten an. Die Taliban verurteilen die Tat - zu der sich die Terrormiliz IS bekennt, die in Afghanistan bislang kaum auftrat. MEHR

Fotos
clearing
Entspannen in der Kindertagesstätte "Froschkönig" in Halle-Neustadt: Die CSU stellt die Förderung des Bundes für Kitas infrage. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv
CSU stellt Förderung des Bundes für Kitas infrage

Berlin. Angesichts der Zweifel des Bundesverfassungsgerichts an der Rechtmäßigkeit des Betreuungsgeldes hinterfragt die CSU nun die Kita-Förderung des Bundes. MEHR

clearing
Das Kindergeld soll in diesem Jahr um vier Euro steigen - auf 188 Euro für das erste und zweite Kind, auf 194 Euro für das dritte und 219 Euro für jedes weitere Kind. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv
Forderung nach mehr Kindergeld ab dem dritten Kind aus der CDU

Berlin. In der CDU ist die Forderung nach einer besseren staatlichen Förderung von Familien mit drei und mehr Kindern laut geworden. MEHR

clearing
Vor allem die Schiedsgerichte, die im Zusammenhang mit TTIP diskutiert werden, sind umstritten. Foto: Stefan Puchner
Freihandelsabkommen Weltweiter Aktionstag gegen TTIP

Frankfurt/Berlin. Der Widerstand gegen das transatlantische Handelsabkommen TTIP soll sichtbar werden. Heute findet ein weltweiter Aktionstag statt. Auch in Deutschland sind zahlreiche Veranstaltungen angekündigt. MEHR

3 Kommentare
clearing
Gutbürgerliche Fassade: In diesem Bungalow wurde einer der Terrorverdächtigen festgenommen. Foto: David Crosling
Australiens Polizei vereitelt Anschläge

Sydney. Im australischen Melbourne sind bei Anti-Terror-Razzien insgesamt fünf junge Männer festgenommen worden. Nach Polizeiangaben planten zwei von ihnen einen Anschlag am 25. April. MEHR

clearing
IS-Terror in der irakischen Stadt Nimrud: Das Vorgehen der Miliz ist offenbar vis ins Kleinste geplant und vorbereitet. Foto: Islamic State/Archiv
IS-Strategiepapiere enthüllen Aufbau und Methoden der Miliz

Berlin. Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) hat ihren Siegeszug in Syrien mit den Methoden eines hochkomplexen Geheimdienststaates angetreten. Dies enthüllten Strategie- und Organisationspläne aus der innersten IS-Führung, berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel”. MEHR

clearing
Tödliche Waffe mit Fernsteuerung: Eine Drohne von Typ MQ-1 Predator der US Air Force. Foto: Lt. Col. Leslie Pratt
US-Geheimdienst "Spiegel": Dokumente belegen Drohnensteuerung über Ramstein

Berlin. Die US-Armee wickelt laut "Spiegel" praktisch alle tödlichen Drohnenangriffe zum Beispiel in Afghanistan oder Somalia über ihren Stützpunkt in Ramstein ab. Das belegten erstmals Dokumente aus den USA, die ihm und dem Internetportal „The Intercept” vorliegen, schreibt das Magazin. MEHR

clearing
Bei einem Luftangriff auf Sanaa im Jemen explodiert ein Waffenlager. Foto: Jaber Ghurab
Irans Präsident fordert Ende der Militärangriffe auf Jemen

Teheran. Irans Präsident Hassan Ruhani hat Saudi-Arabien aufgefordert, die Militärangriffe auf Huthi-Rebellen im Jemen einzustellen. MEHR

clearing
Ukrainische Nationalisten haben die Verantwortung für den Morde an dem Publizisten Oles Busina übernommen. Foto: Vladislav Musienko
Ukrainische Nationalisten bekennen sich zu Morden in Kiew

Kiew. Extremisten übernehmen die Verantwortung für die jüngsten politischen Morde in Kiew und drohen mit weiteren Bluttaten an „Volksfeinden”. Der Hintergrund ist unklar. Aber die Verbrechen säen weiteren Hass. MEHR

clearing
Die Gewehre vom Typ G36 von Heckler&Koch sind wegen möglicher Qualitätsmängel umstritten. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Experten bescheinigen Sturmgewehr G36 mangelnde Treffsicherheit

Berlin. Es hat schon einige Gutachten zum umstrittenen Sturmgewehr G36 gegeben. Aber noch nie ein so umfangreiches. Auf 372 Seiten stellen Experten der Standardwaffe der Bundeswehr ein verheerendes Zeugnis aus. Die Konsequenzen sind noch unklar. MEHR

clearing
Der Städtebund steht einem generellen Tempo 30 in geschlossenen Ortschaften kritisch gegenüber. Foto: Bernd Wüstneck
Länderverkehrsminister einstimmig für mehr Tempo-30-Zonen

Rostock. Die Agenda der Verkehrsminister von Bund und Ländern für ihre zweitägige Konferenz in Rostock war umfangreich. Die Einigung auf mehr innerstädtischen Tempo-30-Zonen wird als der wichtigste Punkt betrachtet. MEHR

clearing
Ansturm am Geldautomaten: Immer mehr Griechen trauen Bardgeld mehr als ihren Banken. Foto: Yannis Kolesidis/Archiv
Schäuble glaubt nicht an schnelle Griechenland-Lösung

Washington/Athen. Offiziell ist es nicht auf der Tagesordnung. Doch die Griechenland-Debatte beherrscht die IWF-Frühjahrstagung. Finanzminister Schäuble und sein griechischer Kollege Varoufakis halten sich mit gegenseitigen Forderungen nicht zurück. MEHR

clearing
In Palermo auf Sizilien wird ein mutmaßlicher Täter abgeführt. 15 muslimische Migranten sollen zwölf Christen über Bord geworfen haben. Foto: Italian State Police
Flucht übers Mittelmeer Muslime sollen Christen aus Flüchtlingsboot geworfen haben

Rom. Dicht gedrängt auf kleinen Booten begeben sich viele Flüchtlinge auf den gefahrvollen Weg von Afrika über das Mittelmeer gen Norden. Doch statt in Solidarität übten sich die Menschen auf einem Schiff nun in Hass. MEHR

clearing
Bundesfinanzminister Schäuble sieht kaum Chancen für große Steuerentlastung. Foto: Armin Weigel/Archiv
Schäuble sieht keinen Spielraum für größere Steuersenkung

Washington. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht kaum Chancen für eine von führenden Wirtschaftsforschern geforderte große Steuerentlastung. MEHR

clearing
Wikileaks hat interne Unterlagen von Sony Pictures veröffentlicht. Foto: John Pryke
Wikileaks veröffentlicht interne Unterlagen von Sony Pictures

London. Die von Hackern gestohlenen internen Unterlagen von Sony Pictures sind wieder im Internet. Diesmal veröffentlichte Wikileaks über 200 000 Dokumente - weil sie von historischer Bedeutung seien. Darunter befinden sich auch Namen und Adressen von Sony-Angestellten. MEHR

clearing
Blick auf die Genozid-Gedenkstätte in Eriwan (Armenien): Am 24. April begehen die Armenier den 100. Jahrestag der Massaker an ihren Vorfahren. Foto: Thomas Koerbel
Koalition meidet beim Thema Armenien das Wort „Völkermord”

Berlin. Papst Franziskus nennt die Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren „Völkermord”. Die Bundesregierung verwendet diesen Begriff immer noch nicht. Das sorgt selbst innerhalb der großen Koalition für Konflikte. MEHR

clearing
Bundesinnenminister Thomas de Maizière fordert die schnellere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. Foto: Bernd von Jutrczenka
De Maizière: Abgelehnte Asylbewerber schneller abschieben

Bremen. Bund und Länder haben Mühe, beim Thema Asyl an einem Strang zu ziehen. Die Verfahren müssen nach Überzeugung von CDU-Innenexperten aber beschleunigt werden. Der Bund soll rascher über Asylanträge entscheiden, die Länder sollen abgelehnte Bewerber auch abschieben. MEHR

clearing
Ein gewalttätiger Demonstrant schlägt einen Polizeibeamten nieder. Zuletzt hatte es Mitte März in Frankfurt Angriffe auf Polizisten und Feuerwehrleute gegeben. Foto: Carsten Rehder/Archiv
Härte Strafen für Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte

Wiesbaden/Berlin. Pöbeleien und Körperverletzungen - Polizisten, aber auch Sanitäter und Feuerwehrleute sind vielen Übergriffen ausgesetzt. Hessen fordert höhere Strafen für solche Attacken und will das im Bundesrat auf die Tagesordnung setzen. Ausgang offen. Der Bund reagiert reserviert. MEHR

clearing
Gao Yu, hier ein Archivbild, muss wegen „Verrats von Staatsgeheimnissen” für sieben Jahre ins Gefängnis. Foto: Filip Singer
China sperrt kritische Journalistin für sieben Jahre weg

Peking. Mit einem neuen Gesetz gegen Geheimnisverrat geht China gegen Journalisten vor. Eine bekannte Reporterin muss für sieben Jahre in Haft. Das Urteil stößt auf internationale Kritik. In keinem Land sitzen so viele Journalisten hinter Gittern wie in China. MEHR

clearing
Julian Assange Anfang 2012 vor einem Gerichtsgebäude in London. Foto: Facundo Arrizabalaga
Wikileaks-Gründer Julian Assange Schwedischer Haftbefehl: Assange stimmt Verhör in London zu

Stockholm. Wikileaks-Sprecher Assange sitzt seit Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London, um einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen. Bevor die ihm vorgeworfenen Taten verjähren, soll es nun zu einem Verhör durch schwedische Staatsanwälte kommen. MEHR

clearing
Außenminister Frank-Walter Steinmeier besucht das Baltikum. Foto: Kimmo Brandt
Steinmeier zu Besuch in Estland und Lettland

Tallinn. Mit Besuchen in Estland und Lettland setzt Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute seine zweitägige Reise durch das Baltikum fort. MEHR

clearing
Griechenland kann bei der IWF-Frühjahrstagung nicht auf Beistand hoffen. Foto: Shawn Thew
Wirtschaft in Griechenland Griechenland unter Druck - IWF lehnt Zahlungsaufschub ab

Washington. Griechenland kann bei der IWF-Frühjahrstagung nicht auf Beistand hoffen. Währungsfonds-Chefin Lagarde lehnt einen Aufschub fälliger Tilgungen in Milliardenhöhe ab. Druck auf Athen machen auch die EU und Finanzminister Schäuble. Lässt sich eine Pleite noch abwenden? MEHR

clearing
Im ganzen Land heulten um 9.00 Uhr für zwei Minuten die Sirenen. Foto: Jim Hollander
Fotos
Gedenken an die Opfer des Holocaust

Tel Aviv/Jerusalem/Auschwitz. Bewegende Momente in Israel: Als die Sirenen heulen, steht das Land still. Die Menschen gedenken der sechs Millionen Opfer des Holocaust. In Polen mahnen Überlebende in Auschwitz gegen das Vergessen. 10 000 beteiligen sich am „Marsch der Lebenden”. MEHR

clearing
Blick in einen Hörsaal. Foto: Fredrik von Erichsen/Illustration
Merkel will auch auf Zuwanderer und Studienabbrecher setzen

Nürnberg/Aachen. Seit drei Jahren können Menschen mit einer ausländischen Ausbildung die Anerkennung ihrer Berufsabschlüsse beantragen. Ein wichtiger Schritt für die Betroffenen und den hiesigen Arbeitsmarkt, findet Merkel. Sie will auch Studienabbrecher als Fachkräfte gewinnen. MEHR

clearing
Alleinerziehende werden entlastet. Foto: Jan Woitas
Steuern in Deutschland Alleinerziehende sollen steuerlich entlastet werden

Göttingen. Die große Koalition löst nach der Vorratsdatenspeicherung einen weiteren Konflikt. Mütter oder auch Väter, die alleine ihre Kinder erziehen, sollen erstmals mehr Steuervorteile genießen - erstmals seit über zehn Jahren. MEHR

clearing
Die große Koalition will den Einbau besonderer Türen, Schlösser oder Fenster unterstützen. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv
Koalition will Sicherung von Häusern besser fördern

Göttingen. Die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt seit Jahren an. Die Koalition will nun den Einbau sicherer Fenster und Türen fördern. MEHR

clearing
Kremlchef Wladimir Putin hat vom Westen mehr Respekt für die Interessen Russlands gefordert. Foto: Yuri Kochetkov
Putin weist in TV-Show Kritik an seiner Krisenpolitik zurück

Moskau. Preissteigerungen und Entlassungen machen vielen Russen zu schaffen. Doch Kremlchef Putin verbreitet in einer vierstündiger TV-Fragestunde Optimismus. Kritik äußert der Präsident etwa an der Führung in Kiew - und indirekt auch an Papst Franziskus. MEHR

clearing
Die Warnstreiks von Erziehern und Pädagogen in kommunalen Kitas werden fortgesetzt. Foto: Holger Hollemann
Tarifverhandlungen für Kita-Erzieher scheitern in 4. Runde

Hannover. Warnstreiks sorgen vielerorts in Norddeutschland für geschlossene Kindertagesstätten. Die Tarifverhandlungen treten auf der Stelle. Die Gewerkschaft Verdi droht mit Urabstimmung und unbefristetem Streik. MEHR

clearing
Angela Merkel ist eine von ganz wenigen Europäern und die einzige Deutsche in der Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Foto: Julien Warnand
Angela Merkel unter den „100 Einflussreichsten”

New York. Die Mischung ist illuster, aber es geht ja auch nicht nur um Politik und Geld, es geht um Einfluss. Und den haben laut „Time” Angela Merkel und Janet Yellen - aber eben auch noch ganz andere. MEHR

clearing
Die Regale sind voll mit Akten von Antragstellern. Foto: Britta Pedersen/Archiv
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Zehn Jahre Zuwanderungsgesetz: Bundesamt zieht Bilanz

Nürnberg. Nach zehn Jahren Zuwanderungsgesetz will das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) eine Bilanz seiner Integrationsarbeit ziehen. MEHR

clearing
Das Gelände um den Kapitolshügel wurde nach der Landung weiträumig abgesperrt. Foto: Michael Reynolds
Alarm in Washington: Mini-Hubschrauber landet vor Kapitol  

Washington. 1987 landete der Deutsche Mathias Rust mit einem Sportflugzeug in der Nähe des Roten Platzes in Moskau. Das war eine Sensation. Jetzt geht ein Mini-Hubschrauber vor dem Kongress in Washington nieder. Ein neuer Sicherheitsskandal in der US-Hauptstadt? MEHR

clearing
Häftlinge sollen mit Waterboarding und Scheinhinrichtungen gequält worden sein. Foto: Amnesty International Uk/Archiv
IS-Terrormiliz in Syrien Deutsche IS-Mitglieder sollen in Syrien gefoltert haben

Berlin. Bei der IS-Terrormiliz in Syrien sollen einem Medienbericht zufolge auch deutsche Mitglieder Gefangene brutal misshandelt und gefoltert haben. Diesem Verdacht gehe der Generalbundesanwalt nach, berichtete die „Süddeutsche Zeitung”. MEHR

clearing
Schabowskis Notizzettel galt als verschollen, seit er ihn 1991 an einen Bekannten gegeben hatte. Foto: Oliver Berg
Schabowskis Zettel von 9. November 1989 wiederentdeckt

Bonn. Der Notizzettel des SED-Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski aus seiner historischen Pressekonferenz vom 9. November 1989 ist nach Jahrzehnten wieder aufgetaucht. Er ist nun im Haus der Geschichte in Bonn. MEHR

clearing
Ein Verkehrsschild fordert in Rostock Tempo 30 vor einer Schule. Foto: Bernd Wüstneck
Verkehrsminister von Bund und Ländern Mehr Tempo-30-Zonen auf Hauptverkehrsstraßen geplant

Berlin. Kinder, die aus der Schule stürmen, schauen nicht unbedingt nach rechts und links. Zu ihrem Schutz Tempo-30-Schilder aufzustellen soll bald leichter werden, darin sind sich die Verkehrsminister von Bund und Ländern einig. Streit dürfte es weiter um die Pkw-Maut geben. MEHR

clearing
Die haben die „tödlichste Grenze der Welt“ (EU-Parlamentspräsident Schulz) überwunden. Gerettete Flüchtlinge sind auf einem Boot in Corigliano Calabro in Süditalien angekommen.
Absehbare Tragödie

Rom/Berlin. Je instabiler Libyen wird, desto mehr afrikanische Flüchtlinge wagen die gefährliche Reise nach Europa. Politiker reagierten entsetzt – und hilflos. MEHR

clearing
Bundesinnenminister de Maiziere (links) und Justizminister Maas zu Beginn einer Sitzung des Bundeskabinetts in Berlin.
Einigung bei Datenspeicherung

Berlin. Ist es zulässig, im Namen der Verbrechensbekämpfung im großen Stil Internet- und Telefondaten aufzubewahren? Darüber gibt es seit Jahren heftigen Streit. Justizminister Maas hat nun seinen Widerstand aufgegeben – und legt einen Kompromissvorschlag vor. MEHR

clearing
Klaus Bednarz
„Mister Monitor“

Köln. Seine Anhänger sahen in ihm einen Aufklärer, seine Gegner einen Moralapostel. Der TV-Journalist Klaus Bednarz starb am Dienstag im Alter von 72 Jahren. MEHR

clearing
Wir sind noch Papst: Benedikt im Jahr 2011 bei der Messe zur Seligsprechung von Johannes Paul II. Knapp zwei Jahre später trat der deutsche Pontifex als oberster Chef der Katholiken zurück.
Das Leben des alten Papstes

Rom. Die Wahl von Papst Benedikt zum ersten deutschen Papst seit Jahrhunderten hat erst elektrisiert, dann so manchen enttäuscht. Heute geht der emeritierte Papst gerne spazieren, denkt an den Tod – und würde gerne anders genannt werden. MEHR

clearing
Die Suchmaschine Google ist im Visier der EU-Kommission.
Europas Kampf gegen Google

Berlin. Manfred Weber ist nicht allein: „Europa muss auch gegen die US-Mega-Konzerne Zähne zeigen“ – mit dieser Forderung stößt der Vorsitzende der größten Fraktion im EU-Parlament auf Zustimmung. MEHR

clearing
Posieren für den Terror: Denis Cuspert gehört mittlerweile zu den Führungsfiguren der Terrormiliz. Foto: SITE Intelligence Group/Twitter/Archiv
Dschihadist Cuspert droht mit Anschlägen in Deutschland

Berlin. Der Dschihadist und Ex-Rapper Denis Cuspert hat mit islamistischen Anschlägen in Deutschland gedroht. Ein entsprechendes Video, das im Internet verbreitet wurde, ist nach Einschätzung deutscher Sicherheitskreise authentisch, hieß es. MEHR

clearing
Die US-Fahne vor dem Capitol in Washington. Der Atom-Deal mit Teheran ist in der amerikanischen Politik durchaus umstritten. Foto: Arno Burgi
Atomabkommen mit dem Iran Iran-Atomdeal: Kompromiss von US-Regierung und Senatoren

Washington. Wie auch immer der endgültige Deal um Teherans Nuklearprogramm aussieht: Der amerikanische Kongress will ein Wörtchen mitreden. Nun scheint es auch im Streit mit dem Weißen Haus eine Einigung zu geben. MEHR

clearing
Leerer Kinderspielplatz. An vielen Kitas wird erneut gestreikt. Foto: Matthias Hiekel
Verdi droht im Erzieher-Tarifstreit mit unbefristetem Streik

Düsseldorf. Die Gewerkschaft Verdi will mit Macht eine deutliche Tarifanhebung für kommunale Erzieher durchsetzen. Die Kita-Beschäftigten folgen der Gewerkschaft. Es geht nicht nur um Geld. MEHR

clearing
Bei der Vorratsdatenspeicherung geht es um die systematische Speicherung von Telefon- und Internetdaten der Bürger. Foto: Felix Kästle
Maas will Vorratsdaten höchstens zehn Wochen lang speichern

Berlin. Ist es zulässig, im Namen der Verbrechensbekämpfung im großen Stil Internet- und Telefondaten aufzubewahren? Darüber gibt es seit Jahren heftigen Streit. Justizminister Maas hat nun seinen Widerstand aufgegeben - und legt einen Kompromissvorschlag vor. MEHR

clearing
Flüchtlinge auf dem Gelände einer Aufnahmeeinrichtung in Baden-Württemberg. Nach Ansicht von Volker Kauder kann Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen. Foto: Uwe Anspach
Flüchtlinge in Deutschland Kauder: Deutschland kann deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen

Berlin. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, weiteren Flüchtlingen in Deutschland Zuflucht zu gewähren: „Diese Menschlichkeit müssen und können wir uns leisten.” MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse