Politik

Beji Caid Essebsi hat die Präsidentenwahl in Tunesien gewonbnen. Foto: str

Tunis. Vier Jahre nach der Jasminrevolution bekommt Tunesien den ersten demokratisch gewählten Präsidenten. Die Wahlkommission in Tunis den Sieg des langjährigen Regierungspolitikers Béji Caïd Essebsi bekannt. mehr

Über den Umgang mit der rechtspopulistischen „Pegida”-Bewegung sind sich die Kritiker uneinig. Foto: Arno Burgi/Archiv

Dresden. Der Widerstand gegen die Anti-Islam-Bewegung „Pegida” wächst. Kurz vor einer neuen Kundgebung des Bündnisses setzten die Kirchen in Dresden am Montagabend Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung. MEHR

clearing
Außenminister Wang Yi bei einem früheren Treffen mit seinem US-Amtskollegen John Kerry. Foto: Ronald Zak

New York. Das Filmstudio Sony Pictures will die zunächst wegen Terror-Drohungen abgesagte Nordkorea-Satire „The Interview” doch noch auf irgendeine Art und Weise veröffentlichen. „Wir wollen immer noch, dass die Öffentlichkeit diesen Film sieht”, sagte der Chef von Sony Entertainment, Michael Lynton, dem US-Sender CNN. MEHR

clearing
Nach der Reaktivierung der Todesstrafe: Scharfe Kontrollen vor dem pakistanischen Kot Lakhpat-Zentralgefängnis. Foto Rahat Dar Foto: Rahat Dar

Islamabad. Nach dem Massaker der Taliban an einer Schule in Peshawar will die pakistanische Regierung in den kommenden Wochen rund 500 Terroristen hängen. „Für die Hinrichtungen ist grünes Licht gegeben worden”, sagte der Sprecher von Premierminister Nawaz Sharif, Musadik Malik. MEHR

clearing
Kardinäle verlassen eine Kurienversammlung im Vatikan. Foto: Andreas Solaro

Rom. Papst Franziskus hat bei seiner Weihnachtsansprache vor der römischen Kurie deutliche Kritik an der Bürokratie im Vatikan geübt. Er prangerte die „15 Krankheiten” der Kurie an, darunter „sich unsterblich fühlen”, „mentale Erstarrung”, „das spirituelle Alzheimer” und den „Terrorismus des ... MEHR

clearing
Karg: Ein Zimmer für Familien in einem Wohncontainer der Erstaufnahmeunterkunft für Asylbewerber in Deggendorf. Foto: Armin Weigel

Nürnberg/Frankfurt. Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland wird im kommenden Jahr nach einer Prognose des Bundesamtes für Migration weiter steigen. MEHR

clearing
Analysten gehen davon aus, dass auch dieser Wahlgang keinen Erfolg haben wird und dass eine entscheidende dritte Runde am 29. Dezember nötig wird. Foto: Orestis Panagiotou

Athen. In Athen unternimmt das Parlament am Dienstag einen zweiten Anlauf zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten. Einziger Kandidat ist der konservative ehemalige EU-Kommissar Stavros Dimas (73). MEHR

clearing
Die Bereitschaft, Pflege zu leisten, ist der Studie zufolge abhängig vom Alter und Geschlecht der Befragten. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Hamburg. Trotz verbesserter Pflegebedingungen vom nächsten Jahr an ist die selbst geleistete Pflege im Familienkreis für die Mehrheit der Deutschen keine Selbstverständlichkeit. MEHR

clearing
Im kommenden Jahr sollten bis zu 700 weitere Kameras in rund 100 Bahnhöfen installiert werden. Foto: Daniel Bockwoldt

Berlin. Die Bahn will mit mehr Videoüberwachung für Sicherheit auf Bahnhöfen sorgen. Das Bundesunternehmen kündigte am Montag an, im nächsten Jahr bis zu 700 Kameras auf rund 100 Stationen anzubringen und die Aufzeichnungen bis zu drei Tage zu speichern. MEHR

clearing
Seit 2013 kann die Netzagentur bei Telefonwerbung Strafen bis 300 000 Euro verhängen. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv/Symbolbild

Berlin. Trotz der seit 2013 geltenden höheren Bußgelder werden nach einem Zeitungsbericht Bürger immer noch tausendfach durch unerwünschte Werbeanrufe belästigt. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

„Nach der inhaltlichen Positionsbestimmung modernisieren wir nun auch unseren öffentlichen Auftritt”, sagt der FDP-Vorsitzende. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Berlin. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner will das gelb-blaue Logo der Partei neu gestalten. „Nach der inhaltlichen Positionsbestimmung modernisieren wir nun auch unseren öffentlichen Auftritt”, sagte Lindner. MEHR

clearing
Kollegen nehmen Abschied von den zwei getöteten Polizisten. Foto: Justin Lane

New York. In New York haben am Sonntagabend Hunderte Menschen der Opfer des Polizistenmörders gedacht. Im Bezirk Brooklyn versammelten sie sich die Menschen zu einer stillen Andacht. MEHR

clearing
Hunderttausende Kinder leben in Familien, die auf Hartz IV angewiesen sind. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv/Symbolbild

Berlin. Jedes sechste Kind in Deutschland ist von Hartz-IV-Leistungen abhängig. Darauf machte die Arbeitsmarkt-Expertin der Linke-Fraktion, Sabine Zimmermann, unter Bezug auf eine offizielle Statistik der Bundesagentur für Arbeit in Berlin aufmerksam. MEHR

clearing
SPD-Parteichef Sigmar Gabriel. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Berlin. SPD-Chef Sigmar Gabriel hat sein Verhalten nach Bekanntwerden der Kinderpornografie-Vorwürfe gegen Sebastian Edathy verteidigt. MEHR

clearing
Präsidentschaftskandidat Beji Caid Essebsi zeigt nach der Stimmabgabe seinen mit Tinte markierten Finger. Foto: Stringer

Tunis. Aus der ersten freien Präsidentenwahl in Tunesien ist der Favorit Béji Caïd Essebsi nach Angaben seiner Partei als Sieger hervorgegangen. „Essesbi hat gewonnen. Der Stimmenvorsprung ist klar”, sagte sein Kampagnenleiter Mohsen Marzouk unmittelbar nach Schließung der Wahllokale in Tunis. MEHR

clearing
IS-Kämpfer im Irak. Die Dschihadisten sollen ihre eigenen Leute für die Niederlage im Kampf um das Sindschar-Gebirge mit dem Tode bestraft haben. Foto: Albaraka News/Archiv

Al-Rakka/Mossul/Kobane. In den Reihen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bröckelt es. Die Miliz soll im nordirakischen Mossul mindestens 45 eigene Mitglieder hingerichtet haben. Die Dschihadisten seien für ihre Niederlage im Kampf um die Stadt Sindschar bestraft worden. MEHR

clearing
Pakistanische Soldaten sichern das Gelände des Gefängnisses in Faisalabad. Immer mehr Terroristen enden in Pakistan am Galgen. Die Taliban drohen mit Rache - und mit dem Sturm von Gefängnissen. Foto: Ilyas Sheikh

Islamabad. Nach dem Massaker der Taliban an einer Schule in Peshawar sind in Pakistan vier weitere Terroristen gehängt worden. MEHR

clearing
Nachdem die AfD im Wahlkampf mit Forderungen wie Volksabstimmungen über Moschee-Bauten für Aufmerksamkeit sorgte, haben Rassisten in Dormagen ihrem Hass freien Lauf gelassen. Foto: Linda Hammer

Dormagen. Mit Hakenkreuzen und fremdenfeindlichen Sprüchen haben Unbekannte einen Moschee-Neubau in Dormagen beschmiert. Die Täter brachten zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag an dem Rohbau etwa 40 bis 50 Schmierereien an. MEHR

clearing
Teilnehmer einer „Pegida”-Demonstration laufen durch Dresden. Foto: Arno Burgi/Archiv

Dresden/München. Kirchen, Gewerkschaften und Bürgergruppen haben zu Kundgebungen gegen die islamfeindliche „Pegida”-Bewegung aufgerufen. MEHR

clearing
Der ukrainische Präsident Poroschenko und Bundeskanzlerin Merkel bei einem Treffen im September dieses Jahres. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Kiew/Moskau. Krieg oder Frieden: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hoffen auf baldige Gespräche für eine Lösung des Konflikts im Donbass. MEHR

clearing
Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger mahnt mehr Engagement für Flüchtlinge an. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Freiburg. Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat zu mehr Engagement für Flüchtlinge aufgerufen. Deutschland stehe als wohlhabendes Land in der Pflicht, sagte er in Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. MEHR

clearing
Kubas Staatschef Raúl Castro begrüßt die neue Ära in den Beziehungen zu den USA. Zugleich betont er: Wir werden uns nicht ändern. Foto: Alejandro Ernesto

Havanna. Der historische Neustart zwischen Kuba und den USA hat nach Worten von Staatschef Raúl Castro die Bevölkerung des Karibikstaats besonders gefreut. MEHR

clearing
Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Nürnberg. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, hält zehn Jahre nach dem Start von Hartz IV die größten Schwächen für überwunden. MEHR

clearing
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un (M). Foto: KCNA

Seoul. Nach dem Vorwurf gravierender Menschenrechtsverstöße hat Nordkorea mit dem Bau weiterer Atomwaffen gedroht. MEHR

clearing
Taliban-Kämpfer in der afghanischen Provinz Helmand: Die Rückkehr in die Heimat birgt ein hohes Risiko. Foto: Stringer/Archiv

Washington. Die USA haben vier Häftlinge aus dem umstrittenen Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba in ihre Heimat Afghanistan zurückgeschickt, teilte das Pentagon mit. Demnach hat eine eingehende Überprüfung ergeben, dass die Häftlinge kein Sicherheitsrisiko mehr für die USA darstellen. MEHR

clearing
Wer den IS verlassen will, bekommt es mit der „Sittenpolizei” zu tun. Foto: Albakara News/Archiv- und Symbolbild

Al-Rakka/Kobane/Erbil. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll in Syrien 100 vermeintlich abtrünnige Kämpfer aus den eigenen Reihen hingerichtet haben. MEHR

clearing
Die Causa Edathy macht der SPD zu schaffen. Foto: Kay Nietfeld

Berlin. In der Edathy-Affäre fordert die Linke strafrechtliche Ermittlungen gegen den früheren Chef des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke. „Es gibt einen plausiblen Verdacht”, sagte Linke-Chef Bernd Riexinger der „Rheinischen Post”. MEHR

clearing
42 Prozent der Briten würden für ein Ende der EU-Mitgliedschaft stimmen. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Paris. Die Briten würden in einem Referendum mehrheitlich für einen EU-Austritt stimmen. In anderen EU-Staaten gibt es starke Minderheiten von EU-Skeptikern. Das geht aus einer Umfrage des Instituts OpinionWay für die Pariser Zeitung „Le Figaro” hervor. MEHR

clearing
Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder dauerhaft zwei Pässe haben können? Ja, sie dürfen - mit Einschränkungen. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Berlin. In Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern dürfen ab sofort zwei Pässe behalten. Bisher mussten sie sich bis zum 23. Geburtstag zwischen der deutschen Staatsangehörigkeit und der ihrer Eltern entscheiden. MEHR

clearing
Demonstranten laufen in Dresden durch die Innenstadt. Sie folgten einem Aufruf der Initiative „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (PEGIDA). Foto: Matthias Hiekel/Archiv

Berlin. Angesichts islamfeindlicher Proteste der umstrittenen „Pegida”-Bewegung nimmt der Zentralrat der Juden die Muslime in Deutschland in Schutz. MEHR

clearing
Der Angriff auf eine „Terror-Einrichtung” der radikal-islamischen Hamas ist eine Reaktion auf den vorherigen Raketenbeschuss aus dem Küstengebiet. Foto: Abir Sultan

Tel Aviv. Israelische Kampfflugzeuge haben erstmals seit dem Krieg im Sommer wieder ein Ziel im Gazastreifen beschossen. MEHR

clearing
Ecuador fühlt sich in Umweltfragen zu Unrecht kontrolliert, gegängelt und zudem gekränkt. Foto: Paolo Aguilar

Quito. Ecuador hat im Streit um ein Einreiseverbot für Bundestagsabgeordnete die Zusammenarbeit mit Deutschland im Bereich des Umweltschutzes abgebrochen. MEHR

clearing
Als Drahtzieher gilt dem FBI das kommunistische Nordkorea. Präsident Obama droht mit Konsequenzen. Foto: Michael Reynolds

New York. Die USA beschuldigen Nordkorea, für den Hackerangriff auf das Filmstudio Sony Pictures verantwortlich zu sein. US-Außenminister John Kerry sprach von einer bislang einmaligen und provozierenden Attacke. MEHR

clearing
Der ukrainische Präsident Poroschenko begrüßt Außenminister Steinmeier. Foto: Mykola Lazarenko

Kiew/Washington. Hoffnungen auf Friedensgespräche in der Ukraine-Krise noch an diesem Wochenende haben sich zerschlagen. Trotz Vermittlungsbemühungen von Außenminister Frank-Walter Steinmeier konnten sich die Konfliktparteien nicht auf einen Termin einigen. MEHR

clearing
„Wenn in Dresden 15 000 Menschen auf die Straße gehen, wäre es abwegig, so zu tun, als seien das alles Faschisten”, sagt der schleswig-holsteinische Ministerpräsident. Foto: Carsten Rehder

Kiel. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig fordert eine differenzierte Betrachtung der Anti-Islam-Bewegung „Pegida”. MEHR

clearing
„Wenn wir mit realistischen Forderungen und umsetzbaren Konzepten um Mehrheiten für unsere Politik werben, bin ich überzeugt davon, dass wir gute Chancen haben, in der nächsten Bundesregierung vertreten zu sein”, sagt Kretschmann. Foto: Bernd Weißbrod

Stuttgart. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann sieht die Grünen auf einem Kurs, der 2017 in eine Regierungsbeteiligung im Bund münden könnte. MEHR

clearing
„Wenn mehr Menschen zu uns kommen, müssen wir ausreichend Polizei in der Nähe haben, um Flüchtlinge im Fall der Fälle zu schützen”, sagt der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP. Foto: Carsten Rehder

Kiel. FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki fordert mehr Stellen für Polizei und Verfassungsschutz. Der Kieler Fraktionschef begründet dies mit wachsender Terrorgefahr und steigenden Flüchtlingszahlen. MEHR

clearing
Ernst Albrecht war von 1976 bis 1990 Ministerpräsident von Niedersachsen und litt seit Jahren an Alzheimer. Foto: Jochen Lübke/Archiv

Hannover. Mit einer öffentlichen Trauerfeier in Burgdorf nehmen Familie, Freunde und Bekannte heute Abschied von dem früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht. MEHR

clearing
„Ich habe nicht geglaubt, dass ich alles so erleben werde, wie ich es erlebt habe”: Altkanzler Kohl in Dresden. Foto: Arno Burgi/dpa

Dresden. 25 Jahre nach seiner historischen Rede vor der Ruine der Dresdner Frauenkirche hat Altkanzler Helmut Kohl den 19. Dezember 1989 als Signal zur Wiedervereinigung beschrieben. MEHR

clearing
Vor einem Kino in  New York fotografiert eine Frau das Filmplakat von "The Interview". Foto: Justin Lane

New York. Die USA haben Nordkorea erstmals direkt für den Hackerangriff auf Sony Pictures verantwortlich gemacht. Es gebe genügend Informationen, die diesen Rückschluss erlaubten, teilte die US-Bundespolizei FBI in Washington mit. MEHR

clearing
Pegida-Kundgebung am vergangenen Montag in Dresden. Foto: Arno Burgi

Berlin/Dresden. Dürfen Christen bei den Demonstrationen des „Pegida”-Bündnisses mitlaufen? In den Kirchen gibt es dazu unterschiedlich klare Positionen. Die Sympathiewerte für die Dresdner Kritiker einer angeblichen Islamisierung sind in Ost und West ähnlich. MEHR

clearing
Demonstranten im pakistanischen Islamabad. Nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar bereitet die Regierung die Hinrichtung von Terroristen vor. Foto: T. Mughal

Islamabad. Nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar hat Pakistan das Moratorium auf die Vollstreckung der Todesstrafe beendet und zwei verurteilte Terroristen gehängt. MEHR

clearing
Franziskaner-Mönche in Bethlehem. Der Orden ist ist nach eigenen Angaben mit 14 000 Mitgliedern nach den Jesuiten die zweitgrößte Bruderschaft der Welt. Foto: Abed Al Hashlamoun

Rom. Der Papst hat sich nach ihrem Gründer benannt. Und die Franziskaner predigen Armut sowie Bescheidenheit. Nun steht der Orden wegen zweifelhafter Finanzgeschäfte im Rampenlicht. Der Pontifex wird nicht begeistert sein. MEHR

clearing
Der Ethikrat lässt mit seiner Stellungnahme zur Sterbehilfe ganz offensichtlich erheblichen Interpretationsspielraum. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Der Deutsche Ethikrat hat sich in die Debatte um Sterbehilfe eingeschaltet und sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. In einer veröffentlichten Stellungnahme empfiehlt das Gremium, das Strafrecht nicht grundsätzlich zu ändern. MEHR

clearing
Das Land von Russlands Präsident Putin hat derzeit mit schweren Wirtschaftsproblemen zu kämpfen. Foto: Sergei Chirikov

Berlin. Die russische Wirtschaft leidet unter dem sinkenden Ölpreis und unter den EU-Sanktionen. Außenminister Steinmeier warnt nun davor, Russland in die Knie zu zwingen - und spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus. MEHR

clearing
Sebastian Edathy am Donnerstag in der Bundespressekonferenz in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. Für die SPD ist die Affäre Edathy noch längst nicht ausgestanden. SPD-Fraktionschef Oppermann könnte schon bald als Zeuge in den Untersuchungsausschuss geladen werden. MEHR

clearing
Bildung, Steuerbetrug und Kinderpornografie stehen auf der Agenda der letzten Sitzung des Bundesrates vor Weihnachten. Foto: Robert Schlesinger/Archiv

Berlin. In seiner letzten Sitzung des Jahres 2014 hat der Bundesrat nochmals wichtige Gesetze abgeräumt: von der Bafög- und Rentenerhöhung über Verbesserungen für Asylsuchende bis zur schärferen Ahndung von Kindesmissbrauch. MEHR

clearing
Das Land von Russlands Präsident Putin hat derzeit mit schweren Wirtschaftsproblemen zu kämpfen. Foto: Sergei Chirikov

Brüssel. Die Russland-Politik drängt sich wieder einmal in den Vordergrund eines EU-Gipfels. Die 28 Chefs senden zwei Signale an Moskau. Die Sanktionen bleiben, bis sich der Kreml in der Ukraine bewegt. Zugleich setzen sie auf neue Gespräche. MEHR

clearing
Kurdische Kämpfer beschießen Stellungen der Islamisten. Foto: Jm Lopez / Archiv

Erbil. Bilder von Jesiden, die im Sindschar-Gebirge ums Überleben kämpften, gingen im Sommer um die Welt. Nach einem wichtigen Schlag gegen die Terrorgruppe IS sollen auch die letzten Jesiden in Sicherheit gebracht werden. MEHR

clearing
In der Nähe seines Wohnortes wurde das Auto von Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele angezündet. Foto: Markus Scholz

Hamburg. Auf das Auto von Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) ist ein Brandanschlag verübt worden. Eine Streife habe in der Nacht Flammen aus dem Radkasten bemerkt, teilte die Polizei mit. MEHR

clearing
In den ersten elf Monaten des Jahres belief sich das Steuer-Plus des Staates auf 3,4 Prozent. Foto: Tobias Hase

Berlin. Die Steuereinnahmen des Staates sind trotz der Konjunkturdelle kräftig gestiegen. Im November erhöhte sich das Aufkommen (ohne reine Gemeindesteuern) gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,3 Prozent. MEHR

clearing
Ein Mann steuerte sein Auto gegen die Parteizentrale von Spaniens Konservativen (PP) in Madrid und richtete damit erhebliche Schäden an. Foto: Sergio Barrenchea

Madrid. Ein offensichtlich verzweifelter Spanier hat einen Anschlag auf die Parteizentrale der Konservativen (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy verübt. Der 37-Jährige raste am mit einem - mit Gasflaschen beladenen - Auto in die Eingangshalle des Madrider PP-Gebäudes. MEHR

clearing
Der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann als Zeuge im U-Ausschuss des Bundestages. Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. Im Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre steht in einer zentralen Frage zur Weitergabe von vertraulichen Informationen Aussage gegen Aussage. MEHR

clearing
Forciert den Kurs Richtung Nato: Der Präsident der Ukraine, Poroschenko, beim Besuch einer Militäreinheit. Foto: Sergei Kozlov

Kiew. Gegen Warnungen Russlands treibt die Ukraine mit raschem Tempo ihr Projekt eines Beitritts zur Nato voran. Der ukrainische Präsident Poroschenko brachte im Parlament einen Gesetzentwurf zur Aufhebung der Blockfreiheit der Ex-Sowjetrepublik ein. MEHR

clearing
Nach Ansicht von Gutachtern braucht der Dienstsitz des US-Präsidenten einen höheren Zaun. Foto: Jim Lo Scalzo

Washington. Das Weiße Haus in Washington muss nach Einschätzung einer Untersuchungskommission mit einem höheren Zaun besser gegen Eindringlinge geschützt werden. MEHR

clearing
Zwei Markenzeichen in Kubas Hauptstadt Havanna: Die Straßenkreuzer aus den 50er Jahren, die noch immer als Taxis unterwegs sind, und das Kapitol, das ein Kongresszentrum beherbergt.	Foto: fotolia

Havanna/Frankfurt. Das sozialistische Kuba plagen seit langem die Probleme seiner Mangelwirtschaft. Dazu kommt das US-Embargo. Die Annäherung an die USA kommt der Insel wie gerufen. MEHR

clearing
Nigerianische Regierungstruppen zeigen ein von der Terrormiliz Boko Haram erobertes gepanzertes Fahrzeug. Foto: Tony Nwosu/Archiv

Abuja. Der nigerianische Staat erscheint zunehmend machtlos gegen die Terroristen der Boko Haram. Sie haben erneut Dutzende Menschen getötet und entführt. Mehr als 50 Soldaten, die nicht gegen die Terroristen kämpfen wollten, sollen hingerichtet werden. MEHR

clearing
Sebastian Edathy verlässt die Sitzung des Untersuchungsausschuss des Bundestages. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin. Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy war nach eigener Darstellung ständig über die Kinderpornografie-Ermittlungen gegen sich informiert. Das Leck soll der damalige Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, gewesen sein. MEHR

clearing
Bundeswehrsoldaten im afghanischen Masar-i-Scharif. Obwohl der Kampfeinsatz beendet ist, bleiben zunächst etwa 850 Soldaten im Land. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Berlin. Der verlustreichste Einsatz in der Geschichte der Bundeswehr geht zu Ende. Aber eine neue Mission in Afghanistan schließt sich an. Es bleibt gefährlich, die Sicherheitslage ist verheerend. Wann der letzte Soldat das Land verlässt, bleibt unklar. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse