Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Politik Nachrichten und Berichte zur Politik aus Deutschland und der Welt

Die Entscheidung zum Brexit der Briten führt zu enormen politischen Spannungen in Europa schon vor dem Start des EU-Gipfels Foto: Federico Gambarini/Archiv
Beim EU-Gipfel droht gefährlicher Brexit-Streit

Brüssel/London. Das Nein der Briten in Europa führt zu enormen politischen Spannungen. Diese belasten das nächste Treffen der EU-Chefs erheblich. Noch-Premier Cameron steht mit dem Rücken an der Wand. mehr

EU drängt auf schnelle Austrittsverhandlungen
Da geht's raus: EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (r.) verlangt von David Cameron nun einen schnellen Austritt aus der EU. Foto: Olivier Hoslet

London/Berlin/Brüssel. Nach dem Schock-Votum der Briten für einen Ausstieg drückt die EU aufs Tempo. Im Königreich selbst herrscht Katerstimmung - Millionen wollen den Exit vom Brexit. mehr

clearing
Exit vom Brexit? „Ich wollte das ja nicht wirklich”
Erschrocken und wütend: Pro-EU-Demonstranten vor dem AMtssitz von Regierungschef Cameron in der Downing Street. Foto: Facundo Arrizabalaga

London. Sie wollen gehen - bye bye Europe, wir machen alleine weiter. Oder lieber doch nicht? Nach dem Brexit-Votum liegen all die Probleme auf dem Tisch, vor denen alle die Briten seit Monaten gewarnt haben. Das Bedauern kommt wohl zu spät. mehr

clearing
Schottlands Regierungschefin verschärft Ton gegenüber London
Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon bereitet ein zweites Referendum über die Unabhängigkeit von Großbritannien vor. Foto: Robert Perry/Archiv

Edinburgh. Kommt nach dem Brexit nun der „Scoxit”? Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon warnt die Regierung in London davor, ein zweites schottisches Unabhängigkeitsreferendum zu verhindern und droht: das schottische Parlament könnte den Brexit blockieren. mehr

clearing

Bildergalerien

Artikel 50: Europas Regeln für einen beispiellosen Fall
Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier unterzeichnen am 13. Dezember 2007 die sogenannten Lissabonner Verträge. Foto: Lusa/Paulo Carrico

Brüssel. Im EU-Vertrag ist seit 2009 festgelegt, wie die Verhandlungen über den Austritt eines Landes aus der Union ablaufen sollen. Der interessanteste Punkt: Die Parteien können sich zwei Jahre für die Scheidung Zeit lassen - und eine Fristverlängerung ist möglich. mehr

clearing
Späte Reue, tiefer Schock: Briten hadern mit dem Brexit
"Wir sind draußen": Britische Zeitungen vom Freitag in London. Jetzt ist der Schock groß. Foto: Michael Kappeler

London. Die Schotten sind wütend, die EU ist stocksauer, die Briten sind fassungslos. In Großbritannien macht sich nach dem Brexit-Votum Katerstimmung breit. Gibt es noch einen Weg zurück? mehr

clearing
Rechtliche Grundlagen: Wenn das britische Volk spricht
Stimmzettel zum Brexit: Viele Briten wollen jetzt eine zweite Abstimmung. Foto: Andy Rain

London. Nach dem EU-Referendum mehren sich die Stimmen, die einen Brexit doch noch verhindern wollen. Die Schotten könnten sogar das Vereinigte Königreich verlassen, um Teil der Union zu bleiben. So ist die rechtliche Lage: mehr

clearing
Labour-Chef Corbyn setzt scharfen Kritiker ab
Hilary Benn hatte öffentlich bezweifelt, dass der Labour-Parteilinke Corbyn mögliche Neuwahlen in den kommenden Monaten gewinnen könne. Foto: Will Oliver/Archiv

London. Der nach dem Brexit-Referendum unter Druck geratene Labour-Chef Jeremy Corbyn hat einen seiner schärfsten Kritiker aus dem Schattenkabinett im britischen Parlament geworfen. mehr

clearing
ANZEIGE
Mainova Fußball-Camp Zehn Vereine aus der Region können sich freuen. Sie werden bei der Mainova ein zweitägiges Camp der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen. Vorher müssen sie allerdings selbst etwas geleistet haben mehr
Wenn schon gehen, dann gleich: EU macht Druck auf London
Mit Spannung wird erwartet, wann Großbritannien seinen Antrag auf Austritt aus der Europäischen Union stellen will. Foto: Michael Kappeler

London/Berlin/Brüssel. Katerstimmung in Großbritannien: Erst nach dem Ja zum EU-Austritt wird auch vielen Brexit-Befürwortern klar, dass das vielleicht doch keine so gute Idee war. Während mehr als drei Millionen Briten jetzt per Petition verlangen, noch einmal abstimmen zu dürfen, gibt die EU Gas. mehr

clearing
Davids sieben Sünden, oder: Was man alles falsch machen kann
Aus und vorbei: Der britische Premier David Cameron hat sich verspekuliert - die Briten nutzten die Chance zum EU-Austritt. Foto: Michael Kappeler

London. Das Brexit-Votum war für David Cameron nicht nur eine schallende Ohrfeige - es war ein Aufwärtshaken mit K.o.-Wirkung. Seine Europapolitik ist grandios gescheitert. Er hat viele Fehler gemacht. mehr

clearing
Macht der Brexit Schottland unabhängig?
Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon nach einer Dringlichkeitssitzung des Kabinetts. Foto; Oli Scarff Foto: OLI SCARFF

Edinburgh/London. Schottland und England, das sind politisch gesehen verschiedene Welten, das Brexit-Referendum hat das mal wieder deutlich gezeigt. Eine Gelegenheit, die die schottische Unabhängigkeitsbewegung sofort beim Schopfe packt. mehr

clearing
Die AfD kann ihren Brexit-Triumph nicht richtig genießen
Missmutig: AfD-Bundesvize Alexander Gauland äußert sich zum Brexit-Votum. Foto: Jörg Carstensen

Berlin. Die AfD ist in Deutschland die politische Heimat der EU-Verdrossenen. Jetzt, wo sich die Briten für den Ausstieg entschieden haben, könnte die Partei eigentlich triumphieren. Doch Rivalitäten und Flügelkämpfe vergiften die Stimmung. mehr

clearing
Papst: Kirche sollte Homosexuelle um Vergebung bitten
„Die Christen sollten dafür um Vergebung bitten, dass sie viele falsche Entscheidungen begleitet haben”, sagte Papst Franziskus auf dem Rückflug aus Armenien. Foto: Tiziana Fabi

Rom. Die Kirche sollte sich nach Worten von Papst Franziskus bei Homosexuellen, Armen und anderen vernachlässigten Menschen entschuldigen. mehr

clearing
Behinderten-Vertreter kritisieren geplantes Teilhabegesetz
Flashmob in Stuttgart für ein neues Teilhabegesetz: Das von der Koalition geplante Teilhabegesetz für Menschen mit Behinderung stößt auf reichlich Kritik aus den Reihen der Betroffenen. Foto: Philip Schwarz

Berlin. Menschen mit Behinderung sollen in Deutschland so selbstbestimmt wie möglich leben können. Per Gesetz will Sozialministerin Andrea Nahles deren Lage verbessern. Doch Betroffene und Sozialverbände sind skeptisch. mehr

clearing
Wie und wann wird ein Brexit vollzogen?
Soll sich künftig wieder mehr entfalten können. Der Union Jack fast gänzlich verdeckt von einer EU-Flagge. Foto: Andy Rain

Brüssel/London/Berlin. 43 Jahre hielt die Ehe. Jetzt wollen die Briten die Scheidung. Doch einen klaren Schnitt wird es nicht geben. Es droht ein quälender Trennungsprozess. mehr

clearing
Nach Brexit-Votum müssen London und Brüssel über Zeitplan reden
Britische Fahnen vor dem berühmten Big Ben in London. Der Will des britischen Volkes zwingt die Politik nun zu unliebsame Entscheidungen zu treffen. Foto: Michael Kappeler

London/Berlin/Brüssel. Jetzt wird es ernst: Fünf Tage nach dem bitteren Brexit-Referendum müssen erste Weichenstellungen her. In London, Brüssel und Berlin wird die Scheidung Großbritanniens von der EU vorbereitet. mehr

clearing
Volker Beck bei Schwulendemo in Istanbul festgenommen
Volker Beck (M) und Terry Reintke (r) bei der „Pride Week” in Istanbul. Wenig später wurden die beiden Grünen-Politiker von der türkischen Polizei abgeführt. Foto: Can Merey

Istanbul. Jahrelang trafen sich Schwule und Lesben friedlich in Istanbul. Nun lässt die türkische Polizei nicht einmal das Verlesen einer Erklärung zu - und setzt Tränengas ein. Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck wird gewaltsam abgeführt, Deutsche und Türken werden festgenommen. mehr

clearing
Türkei bestätigt Einigung auf Versöhnungsabkommen mit Israel
Zehn Türken wurden 2010 bei einem Einsatz der israelischen Marine auf dem Gaza-Hilfsschiff „Mavi Marmara” getötet. Danach herrschte sechs Jahre lang Eiszeit zwischen Israel und der Türkei. Foto: Can Merey

Istanbul. Sie waren enge Bündnispartner, seit einem tödlichen Zwischenfall im Mittelmeer waren die Beziehungen jedoch gestört. Jetzt ist zu hören: Israel und der Türkei haben eine Versöhnung erreicht mehr

clearing
Umfragen: Trump fällt hinter Clinton zurück
Der wahrscheinliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, fällt in den jüngsten Umfragen deutlich hinter Hillary Clinton zurück. Foto: Justin Lane

Washington. Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, ist nach jüngsten Umfragen in der Wählergunst gefallen - zum Teil drastisch. mehr

clearing
Spanier geben Rajoy eine neue Chance
Wahllokal in Madrid: Der Brexit überschattet die spanischen Parlamentswahlen. Foto: Juan Carlos Hidalgo

Madrid. Die Spanier setzen nach dem Brexit auf Stabilität und stärken ihren Regierungschef Rajoy. Allerdings brauchen die Konservativen trotz ihres Erfolgs bei der Neuwahl einen Koalitionspartner. Bisher aber wollte niemand mit Rajoy koalieren. mehr

clearing
EU-Austritt der Briten Exit aus dem Brexit?
Die Entscheidung zum Brexit der Briten führt zu enormen politischen Spannungen in Europa schon vor dem Start des EU-Gipfels Foto: Federico Gambarini/Archiv

London/Brüssel. Möglichst bald soll der britische Premier David Cameron offiziell den Antrag auf Austritt aus der Europäischen Union stellen, fordern Europas Staats- und Regierungschefs, die Führung der Gemeinschaft und die Volksvertreter des Parlamentes. „Ein Zögern schadet ... mehr

clearing
AUS DEM POLIZEIBERICHT

Mann kracht mit Auto in Unterführung Groß-Gerau. 6000 Euro Schaden: So lautet die Bilanz eines Unfalls vom mehr

clearing
Revolte bei Labour: Parteichef Corbyn könnte über Brexit stolpern
Labour-Chef Jeremy Corbyn könnte der Brexit zum Verhängnis werden. Foto: Will Oliver

London. Jeremy Corbyn ist erst seit neun Monaten an der Spitze der Labour-Partei. Den Brexit bekämpfte er nur halbherzig. Nun versuchen ihn Mitglieder der eigenen Fraktion zum Aufgeben zu zwingen. mehr

clearing
Hektische Brexit-Krisendiplomatie vor Brüsseler EU-Gipfel
Einen Tag vor dem EU-Gipfel beginnt ein Krisengesprächs-Marathon in Europa. Der britische Brexit beschäftigt auch die EU-Kommission. Foto: Laurent Dubrule

Brüssel/Berlin/Prag. Einen Tag vor dem EU-Gipfel laufen heute in Europa die Krisengespräche wegen des britischen Brexit-Votums auf Hochtouren. In Brüssel berät die EU-Kommission am Nachmittag (ab 15.00 Uhr) über Konsequenzen aus dem Referendum. mehr

clearing
Fotos
Beschimpfungen und Buh-Rufe gegen Gauck in Sebnitz
Bedrohlich: Polizei muss Bundespräsident Joachim Gauck (verdeckt) in Sebnitz (Sachsen) vor aufgebrachten Menschen schützen. Foto: Arno Burgi

Sebnitz. In der Idylle der Sächsischen Schweiz erlebt der Bundespräsident äußerst hässliche Szenen. Am Rande des Deutschen Wandertages kommt es zu Tumulten. Gauck hat in diesem Teil Deutschlands schon Ähnliches erleben müssen. mehr

clearing
Auszählung in Spanien: Konservative vorne, Sozialisten vor Podemos
Die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy behauptete sich wie erwartet bei den Parlamenswahlen in Spanien erneut als stärkste Kraft, büßte aber Sitze ein. Foto: Juan Carlos Cardenas

Madrid. Bei der Neuwahl in Spanien hat die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy sich als stärkste Kraft behauptet. Nach der Auszählung von mehr als 60 Prozent der abgegebenen Stimmen könnte die PP entgegen ersten Prognosen Sitze hinzugewonnen haben. mehr

clearing
Gröhe wehrt sich gegen Nazi-Vergleich bei Demenz-Forschung
Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) verteidigt Arzneiversuche an Demenzkranken. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Berlin. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die geplante Ausweitung von Arzneiversuchen an Demenzkranken verteidigt und sich gegen Vergleiche mit Menschenversuchen der Nazis verwahrt. mehr

clearing
Fotos
EU-Partner nehmen Druck von Cameron - Millionen für Exit vom Brexit
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (r.) im Gespräch mit dem britischen Premer David Cameron. Foto: Andy Rain/Archiv

London/Berlin/Brüssel. Im Königreich herrscht Katerstimmung - Millionen wollen den Brexit wieder rückgängig machen. Die Schotten sowieso. Die Regierung in London spielt auf Zeit. mehr

clearing
Wieder Überfall auf Geldtransport: Polizei verfolgt RAF-Spur
Ex-RAF-Terroristen: Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub und Daniela Klette (vom BKA künstlich gealtert). Foto: BKA/Archiv

Cremlingen. Wieder ein Überfall auf einen Geldtransporter, wieder drei Täter und wieder sind sie schwer bewaffnet: Geht der Überfall auf das Konto von drei mutmaßlichen Ex-RAF-Terroristen? mehr

clearing
Von der Leyen will nicht Bundespräsidentin werden
Bundespräsident Joachim Gauck überreicht im Schloss Bellevue die Ernennungsurkunde an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Berlin. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat kein Interesse bekundet, Bundespräsidentin zu werden. „Mein Platz ist und bleibt im Bendlerblock”, sagte die Ministerin der „Bild am Sonntag”. mehr

clearing
Mehr als drei Millionen Briten fordern zweites EU-Referendum

London. Der Ruf nach einem zweiten EU-Referendum wird lauter: Mehr als drei Millionen Briten verlangen per Petition, noch einmal abstimmen zu dürfen. Allerdings dämpfen Experten die Hoffnung. mehr

clearing
IS verliert Hochburg: Armee nimmt Falludscha vollständig ein
Falludscha mag befreit sein, doch die Stadt liegt in Trümmern. Es fehlt am Nötigsten. Foto: str

Bagdad/Damaskus. Mehr als zwei Jahre lang herrschte der IS in Falludscha. Mit der Stadt verlieren die Dchihadisten eine wichtige Versorgungsroute. Auch im benachbarten Syrien steigt der Druck auf die Terrormiliz. mehr

clearing
Historiker Jóhannesson ist neuer Präsident Islands
Gudni Th. Johannesson hatte vor der Wahl als klarer Favorit gegolten. Foto: Birgir Þór Harðarson

Reykjavík. Durch den sensationellen EM-Erfolg Islands ist die ganze Insel im Ausnahmezustand. Bevor Tausende zum Achtelfinale reisen, wählt das Land einen neuen Präsidenten. Der ist selbst großer Fußballfan. mehr

clearing
Von der Leyen will Nato-Stützpunkt Incirlik besuchen
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen unterhält sich in Kahramanmaras in der Türkei mit deutschen Soldaten. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin. Der Ärger über die deutsche Armenier-Resolution in der Türkei ist groß. Ankara hat einer hochrangigen deutschen Delegation den Besuch deutscher Soldaten in Incirlik verwehrt. Das will Berlin nicht einfach hinnehmen. mehr

clearing
Putin in Peking: Russland und China wollen Bündnis vertiefen
Abgemacht: Der russische Präsident Wladimir und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping tauschen Verträge aus. Foto: Greg Baker

Peking. Russlands Wirtschaft steckt wegen westlicher Sanktion in der Krise. Um deren Auswirkungen zu mildern, wirbt Wladimir Putin bei einem Besuch in Peking um neue Kooperationen. Zahlreiche Abkommen werden geschlossen. Doch wie rund läuft es wirklich zwischen den Großmächten? mehr

clearing
Wieder Anti-Terroraktionen in Belgien
In Belgien hat es erneut drei Festnahmen von von mutmaßlichen Terroristen gegeben. Foto: Olivier Hoslet/Archiv

Brüssel. Belgien kommt nicht zur Ruhe. Bei erneuten Anti-Terror-Razzien gibt es Festnahmen. mehr

clearing
Ende der Geduld - Außenminister machen Druck auf Cameron
Die Außenminister der EU-Gründerstaaten fordern die rasche Aufnahme von Verhandlungen zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU. Foto: Kay Nietfeld

Berlin. Brexit, was nun? In Berlin beraten die Außenminister der EU-Gründerstaaten über das weitere Vorgehen. Auf jeden Fall soll die Union flexibler werden. Von Briten-Premier Cameron ist man zunehmend genervt. mehr

clearing
Mitten in EM-Euphorie: Isländer wählen neuen Präsidenten
Der Historiker Gudni Th. Jóhannesson gilt als Favorit bei der Präsidentschaftswahl in Island. Er hatte seine Landsleute nach den Enthüllungen der Panama Papers über Offshore-Konten mit seinen Analysen beeindruckt. Foto: Birgir Þór Harðarson/Archiv

Reykjavík. Die Enthüllungen der Panama Papers haben die Isländer aufgeschreckt. Ihr Vertrauen in ihre Politiker ist gering. Deshalb könnte bei der Präsidentenwahl am Samstag ein Newcomer das Rennen gemacht haben. mehr

clearing
EU-Gründerstaaten verlangen schnellen britischen EU-Austritt
Nur noch britisch, nicht mehr europäisch: Fahne vor dem berühmten Uhrturm Big Ben in London. Foto: Michael Kappeler

London/Berlin/Brüssel. Das Brexit-Votum zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU sorgt für heftige Turbulenzen. Online verlangen mehr als 1,5 Millionen Menschen eine zweite Abstimmung. Die Scheidungsverhandlungen haben noch nicht begonnen, da zeichnet sich im Königreich selbst ein Rosenkrieg ab. mehr

clearing
Papst ruft auf Armenien-Reise zum Frieden auf
Bei einem Besuch im Südkaukasus verurteilte Papst Franziskus die Verfolgung der Armenier im Ersten Weltkrieg als „Völkermord”. Foto: Ettore Ferrari

Eriwan. Der Papst auf Friedensmission im Kaukasus: Auch am zweiten Tag findet Franziskus deutliche Worte und erinnert an die Gräueltaten vor mehr als 100 Jahren. Er nimmt die jungen Menschen in die Pflicht. mehr

clearing
Bei EU-Gipfel droht schwerer Brexit-Streit
Großbritannien ist seit 43 Jahren in der EU - nun folgt eine komplizierte Scheidung. Foto: Stephanie Pilick, Symbolbild

Brüssel/London. Großbritannien ist seit 43 Jahren in der EU - nun folgt eine komplizierte Scheidung. Es muss schnell gehen, sagen die EU-Spitzen. London spielt aber auf Zeit. Und eine europäische Spitzenpersonalie muss Premier Cameron auch noch lösen. mehr

clearing
Merkel und Seehofer: Zurück zur Sacharbeit
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer unterhält sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Klausur in Potsdam. Hier wollen beide Parteien künftige Leitthemen der Union vorstellen. Beschlüsse werden jedoch nicht gefasst, es gibt auch keine Papiere. Foto: Ralf Hirschberger

Potsdam. Nach allem Streit über die Flüchtlingspolitik wollen sich die Kanzlerin und der CSU-Chef wieder zusammenraufen. Ob das klappt, ist offen. mehr

clearing
Über 1,5 Million Briten wollen zweites Brexit-Referendum
Ein zweites Mal? Nach dem Brexit-Schock sind schon eine Million Briten für ein neues Referendum. Foto: Hannah McKay

London. 52 Prozent für den Brexit - ist das zu wenig? Mehr als 1,5 Millionen Briten wollen angesichts des knappen Ergebnisses beim EU-Referendum noch einmal abstimmen. mehr

clearing
Über 1,5 Million Briten wollen zweites Brexit-Referendum

London. 52 Prozent für den Brexit - ist das zu wenig? Mehr als 1,5 Millionen Briten wollen angesichts des knappen Ergebnisses beim EU-Referendum noch einmal abstimmen. mehr

clearing
Droht Kleinbritannien? Schottland will unabhängig werden
Diese Schotten sagten im September 2014 "Yes" - sie waren für eine Loslösung von England. Ein zweiter Versuch gilt jetzt als nicht unwahrscheinlich. Foto: Str/Archiv

Edinburgh. Kommt nach dem Brexit nun der „Scoxit”? 2014 wollten die Schotten noch im Vereinigten Königreich bleiben. Aber die Aussicht, gegen ihren Willen aus der EU gezerrt zu werden, ändert viel. mehr

clearing
Tote bei Bombenanschlag auf Hotel in Mogadischu
- Bei einem Bombenanschlag auf ein Hotel in Mogadischu sind mindestens sechs Menschen getötet und 20 weitere verletzt worden worden. Noch ist unklar, wer hinten dem Anschlag steht. Foto: Said Yusuf Warsame

Mogadischu. Wieder trifft es ein Hotel in Mogadischu. Der Anschlag trägt den Schriftzug der Terrororganisation Al-Shabaab. Die Islamisten wollen ihnen verhasste Ausländer und Regierungsvertreter töten. mehr

clearing
Fotos
Spielt London auf Zeit? - EU verlangt rasche Austrittsverhandlungen
Zu spät: Protest gegen den EU-Austritt in London. Foto: Facundo Arrizabalaga

London/Berlin/Brüssel. Das Brexit-Votum zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU sorgt für heftige Turbulenzen. Online verlangen mehr als 1,5 Millionen Menschen eine zweite Abstimmung. Die Scheidungsverhandlungen haben noch nicht begonnen, da zeichnet sich im Königreich selbst ein Rosenkrieg ab. mehr

clearing
Britischer EU-Kommissar Jonathan Hill zurückgetreten  
Der britische EU-Kommissar Jonathan Hill zog die Konsequenz aus dem Wahlsieg des Brexit-Lagers beim britischen EU-Referendum und trat zurück. Foto: Olivier Hoslet/Archiv

Brüssel. Der britische EU-Kommissar Jonathan Hill tritt nach dem Brexit-Referendum zurück. Das teilte Hill in Brüssel mit. Lord Hill war bisher in der Kommission von Präsident Jean-Claude Juncker für Finanzmärkte und Finanzdienstleistungen zuständig. mehr

clearing
Jurist: Medienausschluss bei AfD-Parteitag verfassungswidrig
Das soll es beim Parteitag nicht geben: Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry wird nach dem Treffen mit dem Zentralrat der Muslime von Medienvertretern umringt. Foto: Kay Nietfeld

Düsseldorf. Der Staatsrechtler Joachim Wieland wirft der AfD in Nordrhein-Westfalen einen Verfassungsbruch vor, falls sie Journalisten - wie angekündigt - nicht zu ihrem Parteitag zulässt. mehr

clearing
DIW: Jetzt keine Deals mit Großbritannien
DIW-Chef Marcel Fratzscher warnt davor, den Briten den EU-Ausstieg noch mit einem „guten Deal” zu versüßen. Foto: Daniel Naupold

Berlin. Nach dem Ja der Briten zum EU-Austritt zeichnen Ökonomen düstere Prognosen. Großbritannien selbst büße am meisten ein, doch auch die deutsche Wirtschaft werde in Mitleidenschaft gezogen. mehr

clearing
Wagenknecht: Gabriel für Linksbündnis in der Pflicht
Sahra Wagenknecht fordert eine klare Haltung der in Umfragen stark abgesackten Sozialdemokraten. Foto: Peter Endig

Berlin. Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel nach dessen Vorstoß für ein Linksbündnis zu einem gradlinigen Kurs für mehr soziale Gerechtigkeit aufgefordert. mehr

clearing
Mehr als eine Million Briten wollen zweites Referendum
Ein zweites Mal? Nach dem Brexit-Schock sind schon eine Million Briten für ein neues Referendum. Foto: Hannah McKay

London. 52 Prozent für den Brexit - ist das zu wenig? Mehr als eine Million Briten wollen angesichts des knappen Ergebnisses beim EU-Referendum noch einmal abstimmen. Eine offizielle Petition an das Parlament in London knackte am Samstagvormittag die Millionenmarke. mehr

clearing
Ökonom: Abschottung kostet Briten 300 Milliarden Euro
Wechselkurse in London: Der Brexit dürfte für Großbritannien ausgesprochen teuer werden. Foto: Michael Kappeler

Gütersloh. Nach dem Entscheid der Briten für einen Brexit erwarten Ökonomen der Bertelsmann-Stiftung gravierende wirtschaftliche Einbußen für ganz Europa. Am schmerzhaftesten werde es die Briten selbst treffen. mehr

clearing
Moody's droht Großbritannien mit Herabstufung
Moody's droht Großbritannien mit einer Herabstufung: Der Ausblick für die Bewertung der Kreditwürdigkeit des Landes wurde von „stabil” auf „negativ” gesenkt. Foto: Andrew Gombert

London. Die Briten haben den Weg aus der EU gewählt. Die großen Rating-Agenturen senken dafür den Daumen. mehr

clearing
Fragen über Fragen: Was folgt auf den schwarzen Brexit-Tag?
Geert Wilders: „Und die Niederlande werden die Nächsten sein!”. Foto: Martijn Beekman

Berlin. Europa versucht nach dem Liebesentzug der Briten seine Schockstarre zu überwinden. Mit einem Treffen in Berlin beginnt die EU die Brexit-Scherben zusammenzukehren. Viele Krisentreffen werden folgen. mehr

clearing
Schulz gegen Cameron: „Kontinent in Geiselhaft genommen”
Aus und vorbei: Der britische Premier David Cameron hat sich verspekuliert - die Briten nutzten die Chance zum EU-Austritt. Foto: Michael Kappeler

Berlin. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat den britischen Premierminister am Freitagabend in den ARD-„Tagesthemen” scharf kritisiert. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse