Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Politik Nachrichten und Berichte zur Politik aus Deutschland und der Welt

Hoffnung auf Angela Merkel und ein Leben in Deutschland. Foto: Zsolt Szigetvary
Flüchtlinge aus UngarnSonderzug mit Flüchtlingen auf dem Weg nach Salzburg

Nickelsdorf. Ein erster Sonderzug mit Flüchtlingen aus Ungarn wird gegen 10.30 Uhr in Salzburg direkt an der deutschen Grenze erwartet. Das sagte die Sprecherin der österreichischen Bundesbahn (ÖBB), Sonja Horner, der Deutschen Presse-Agentur. mehr

Lucke-Partei Alfa fordert: Schlepperboote zurückdrängen
Bernd Kölmel, stellvertretender Bundesvorsitzender von Alfa. Foto: Daniel Maurer/Archiv

Berlin. Am kommenden Montag will die AfD ihr Asylpapier vorstellen. Die von ihr abgespaltene Splitterpartei Alfa von Bernd Lucke kommt ihr jetzt zuvor. mehr

clearing
Österreich kritisiert ungarische Polizei
Die Busse durften die Grenze nicht überqueren. Foto: Boris Roessler

Nickelsdorf. Die österreichische Polizei hat mangelnde Kooperation Ungarns beim Weitertransport von Flüchtlingen beklagt. Man habe die Polizei im Grenzort im Hegyeshalom vergeblich gebeten, die ungarischen Busse bis in den österreichischen Grenzort Nickelsdorf fahren zu lassen. mehr

clearing
Österreich und Deutschland lassen Flüchtlinge einreisen
Dutzende Busse brachten die Menschen jetzt zur Grenze. Foto: Boris Roessler

Wien. Die aus Ungarn kommenden Flüchtlinge können nach Österreich und Deutschland einreisen. Die mit der Bundeskanzlerin abgesprochene Entscheidung sei „aufgrund der heutigen Notlage an der ungarischen Grenze” gefallen, hieß es aus dem Kanzleramt in Wien. mehr

clearing

Bildergalerien

Erster Sonderzug mit Flüchtlingen in Salzburg erwartet
Überraschend durften in der Nacht die in Ungarn ausharrenden Flüchtlinge in Richtung Österreich und Deutschland ausreisen. Foto: Roland Schlager

Nickelsdorf. Ein erster Sonderzug mit Flüchtlingen aus Ungarn wird gegen 10.30 Uhr in Salzburg direkt an der deutschen Grenze erwartet. Das sagte die Sprecherin der österreichischen Bundesbahn (ÖBB), Sonja Horner, der Deutschen Presse-Agentur. mehr

clearing
Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch AfD-Ableger Alfa gründet Landesverband in Rheinland-Pfalz
Der frühere rheinland-pfälzische AfD-Landesvorsitzende Uwe Zimmermann will nun Alfa-Landeschef werden. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Kaiserslautern. Die von der AfD abgespaltene Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) will heute ihren zweiten Landesverband gründen, und zwar in Rheinland-Pfalz. mehr

clearing
EU-Außenminister diskutieren über Flüchtlinge
Zu Fuß auf der Autobahn: Hunderte Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afrika laufen in Richtung der österreichischen Grenze. Foto: Boris Roessler

Luxemburg. Die EU-Außenminister wollen am zweiten Tag eines Treffens in Luxemburg weiter über die Flüchtlingskrise beraten. Zu den Gesprächen werden auch Vertreter aus den westlichen Balkanstaaten erwartet. mehr

clearing
Viel Lob für CSU-Übervater Strauß
CSU-Chef Seehofer auf dem Weg zur Gedenkfeier für Strauß

München. Am Sonntag wäre CSU-Übervater Franz Josef Strauß 100 Jahre alt geworden. An gleich drei Tagen erinnern CSU und Staatsregierung deshalb nun an den ebenso erfolgreichen wie streitbaren Politiker. mehr

clearing
ANZEIGE
The_Twelve_Apostles_112.jpg

Der Ansatz ist simpel, das Ergebnis für Kunden ein Glanzstück. Keine Reise von der Stange, keine Pauschalangebote, sondern individuell ausgewählte Reiserouten, die jedem Interessenten ein für ihn unvergessliches Erlebnis garantieren. weiterlesen

„Sorgen der Bürger ernst nehmen“
Diese Flüchtlinge haben sich in Budapest zu Fuß auf den Weg in den Westen gemacht. Die meisten wollen nach Deutschland. Nachdem die Polizei den Ostbahnhof der ungarischen Hauptstadt gesperrt und den Menschen die Weiterreise per Zug unmöglich gemacht hatte, wollten die Flüchtlinge nicht länger warten. Im Internet verbreiteten sich Meldungen und Fotos unter dem Twitter-Schlagwort „#MigrantMarch“ – der Marsch der Migranten.

Hunderttausende Flüchtlinge kommen nach Deutschland, und viele Bürger engagieren sich für sie, spenden Kleidung und Spielzeug, helfen bei Behördengängen oder geben Deutschkurse. Allerdings gibt es auch viele Menschen, die ein Unbehagen empfinden angesichts der hohen Zahl an ... mehr

clearing
Flüchtlinge marschieren Richtung Deutschland
Flüchtlinge verlassen Budapest auf einer Schnellstraße.

Budapest/Luxemburg/Berlin. Die dramatische Situation in Ungarn zeigt: Die EU findet weiter keinen gemeinsamen Nenner. Bundeskanzlerin Merkel besteht auf einer grundlegenden Reform der europäischen Asylpolitik. mehr

clearing
EU-Außenminister beraten über Flüchtlinge

Luxemburg/Budapest. Die Außenminister der Europäischen Union wollen am zweiten Tag eines Treffens in Luxemburg weiter über die Flüchtlingskrise beraten. Zu den heutigen Gesprächen werden auch Vertreter aus den westlichen Balkanstaaten erwartet. mehr

clearing
Ungarn will Busse für Flüchtlinge bereitstellen
Zu Fuß auf der Autobahn: Hunderte Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afrika laufen in Richtung der österreichischen Grenze. Foto: Boris Roessler

Budapest. Angesichts Hunderter Flüchtlinge auf der Autobahn von Budapest in Richtung österreichischer Grenze will die ungarische Regierung jetzt Dutzende Busse für den Weitertransport der Migranten bereitstellen. mehr

clearing
Flüchtlingswelle Cameron lenkt doch ein
Meinungsumschwung: Der britische Premierminister David Cameron

London. Es brauchte viel Druck, um Großbritanniens Regierung zum Einlenken zu bewegen. Jetzt sollen „Tausende“ Syrer einreisen dürfen. Trotzdem bleibt Premier Cameron darauf bedacht, nicht zu deutlich gemeinsame Sache mit dem Rest Europas zu machen. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Neue Spekulationen über Steinmeier als Bundespräsident
Bundespräsident Joachim Gauck und Außenminister Frank-Walter Steinmeier: Der SPD-Politiker ließ dementieren, dass er Interesse an der Nachfolge von Gauck hat. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Berlin. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat nach „Spiegel”-Informationen Interesse an der Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck erkennen lassen. Voraussetzung sei, dass der amtierende Präsident von sich aus auf eine zweite Amtszeit verzichte, berichtete ... mehr

clearing
Flüchtlingskrise wird für Europa zu riesiger Belastungsprobe
Hilfe für die Flüchtlinge in Bicske: Polizisten verteilen Früchte und Getränke. Foto: Balazs Mohai

Budapest/Luxemburg/Berlin. Flüchtlingskrise und kein Ende: In Ungarn machen sich viele hundert Syrier und andere Migranten zu Fuß auf den Weg nach Deutschland. Die EU findet keinen gemeinsamen Nenner. Merkel besteht auf einer grundlegenden Reform der europäischen Asylpolitik. mehr

clearing
Ungarn-Flüchtlinge: Wir gehen nach Deutschland - auch zu Fuß
Flucht aus Ungarn: Migranten überqueren die Stadtgrenze von Budapest, um notfalls zu Fuß bis nach Deutschland zu gelangen. Foto: Zoltan Balogh

Budapest. Die Flüchtlinge, die in Ungarn gestrandet sind, haben fast alle das gleiche Ziel: Deutschland. Weshalb die Regierung des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban sie in Lagern unterbringen will, verstehen sie nicht. mehr

clearing
„Spiegel”: CIA hatte Direktzugriff auf deutsche Telekommunikation
CIA-Hauptquartier in Langley: Der US-Geheimdienst hatte laut „Spiegel” direkten Zugriff auf Telekommunikationsdaten aus Deutschland. Foto: Dennis Brack/Archiv

Berlin. Der US-Geheimdienst CIA hatte laut dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel” in einer Geheimoperation mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) direkten Zugriff auf Telekommunikationsdaten aus Deutschland. mehr

clearing
Flüchtlingsdrama Ertrunkenes Flüchtlingskind bewegt die Welt

Die Anteilnahme sucht ihresgleichen: Künstler aus der ganzen Welt haben ihre Trauer über den Tod des Flüchtlingskindes zum Ausdruck gebracht - dabei sind herzzerreißende Arbeiten entstanden, die über die sozialen Medien verbreitet wurden. Ein Überblick. mehr

clearing
Koalition will Streit bei Flüchtlingsgipfel vermeiden
Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Oppermann erklärte, dass beim Spitzentreffen zur Flüchtlingspolitik weder über das Einwanderergesetz noch über das Betreuungsgeld gesprochen werde. Foto: Jörg Carstensen

Mainz/Berlin. Beim Spitzentreffen der Koalition am Sonntag zu den Flüchtlingen will die SPD nicht auf Streit mit der Union setzen. Das Einwanderungsgesetz bleibt deshalb außen vor. Die „GroKo” will den Bürgern das Gefühl geben: Deutschland schafft das. mehr

clearing
Putin schmiedet Pläne für Bündnis gegen Islamischen Staat
Kremlchef Wladimir Putin will eine internationale Koalition gegen den selbsternannten Islamischen Staat schmieden. Dazu habe er nach eigenen Angaben auch mit den USA, der Türkei, Saudi-Arabien, Jordanien und Ägypten gesprochen. Foto: Yuri Kochetkov

Wladiwostok. Russland will Regierungen in Nahost und im Westen im Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat an einen Tisch bringen. Dafür wirbt Kremlchef Putin in Gesprächen mit US-Präsident Obama und weiteren Staatschefs. Will Russland auch militärisch eingreifen? mehr

clearing
Ungarn: Weitere 64 Flüchtlinge aus Polizeigewahrsam geflohen
Flüchtlingslager in Ungarn: Hier wollen viele Migranten nicht bleiben - immer mehr brechen aus und machen sich auf den Weg nach Deutschland. Foto: Zoltan Gergely Kelemen

Bicske. In der Nähe des Flüchtlingslagers im ungarischen Bicske, knapp 40 Kilometer westlich von Budapest, sind am Freitag 64 Migranten aus dem Polizeigewahrsam geflohen. mehr

clearing
Östliche EU-Staaten gegen feste Flüchtlingsquoten
Der ungarische Regierungschef Viktor Orban und seine Amtskollegen aus Polen, Tschechien und der Slowakei stemmen sich gegen verbindliche Flüchtlingsquoten. Foto: Filip Singer

Prag. Während Brüssel feste Flüchtlingsquoten fordert, pochen die östlichen EU-Staaten weiter auf Freiwilligkeit bei der Aufnahme von Migranten. Ungarn macht Deutschland für den Zustrom mitverantwortlich. mehr

clearing
Syrer dürfen kommen: London gibt nach - ein bisschen
Nachdem das Bild eines ertrunkenen syrischen Flüchtlingsjungen die Briten schockiert hatte, hatten sich auch viele Abgeordnete der regierenden Konservativen der Forderung angeschlossen, mehr Menschen aufzunehmen. Foto: Dogan News Agency

London. Es brauchte viel Druck, um Großbritanniens Regierung zum Einlenken zu bewegen. Jetzt sollen „tausende” Syrer einreisen dürfen. Trotzdem bleibt Premier Cameron darauf bedacht, nicht zu deutlich gemeinsame Sache mit dem Rest Europas zu machen. mehr

clearing
Umfrage: Lokführer und Piloten büßen Ansehen ein
Feuerwehrleute sind hoch angesehen. Für den lebensgefährlichen Dienst gibt es offenbar Respekt in der Bevölkerung. Foto: Nicolas Armer

Berlin. Lokführer, Piloten und Gewerkschaftsfunktionäre haben in den Augen der Bundesbürger deutlich an Ansehen verloren. Politiker konnten bei der Beliebtheit ein wenig zulegen. Das geht aus einer Befragung des Instituts forsa im Auftrag des Beamtenbundes dbb hervor. mehr

Fotos
clearing
Brand in hessischem Flüchtlingsheim - ein Schwerverletzter
Zeugen bemerkten gegen 01.30 Uhr Rauch im Eingangsbereich und meldeten den Brand. Foto: Frank Rumpenhorst

Heppenheim. Wieder hat es an einer Flüchtlingsunterkunft in Deutschland gebrannt. Ein Mann rettete sich mit einem Sprung vor dem Feuer im hessischen Heppenheim - er wurde schwer verletzt. War es Brandstiftung? mehr

clearing
OB-Wahl in Köln nach Stimmzettel-Panne nun am 18. Oktober
Auf den Stimmzetteln waren die Parteien besonders hervorgehoben worden. Foto: Oliver Berg

Köln. Nach dem Durcheinander um ungültige Stimmzettel wählen die Kölner nun am 18. Oktober ihr neues Stadtoberhaupt. Das gab Regierungspräsidentin Gisela Walsken in Köln bekannt. Eine mögliche Stichwahl wäre dann am 8. November. mehr

clearing
Tschechischer Minister: Sonderzüge für Syrer nach Deutschland

Prag. Der tschechische Innenminister Milan Chovanec hat vorgeschlagen, syrische Flüchtlinge mit Sonderzügen aus Ungarn nach Deutschland zu bringen. mehr

clearing
Hunderte Flüchtlinge in Ungarn zu Fuß auf dem Weg nach Westen
Die Flüchtlinge verweigerten demonstrativ die von der Polizei angebotene Nahrung. Foto: Herbert P. Oczeret

Budapest. Mit aller Macht wehren sich Flüchtlinge gegen ihre Registrierung in Ungarn. Sie wollen weiter nach Österreich und Deutschland. Ungarische Sicherheitskräfte stoppen mehrere Züge mit Migranten. Hunderte machen sich zu Fuß auf den Weg. mehr

Fotos
clearing
71 Flüchtlinge in Lastwagen starben wohl schon in Ungarn
Die 71 toten Flüchtlinge, die letzte Woche in einem Lastwagen in Österreich entdeckt wurden, sind wahrscheinlich bereits in Ungarn gestorben. Foto: Herbert P. Oczeret

Eisenstadt. Der Fund von 71 toten Flüchtlingen in einem Lastwagen in Österreich hat einen Schock weit über die Landesgrenzen ausgelöst. Nun stellt sich heraus: Eine weitere ähnliche Tragödie konnte wohl gerade noch verhindert werden. mehr

clearing
CSU und bayerische Landesregierung erinnern an Strauß
Bayerisches Urgestein: Der damalige Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzende Franz Josef Strauß beim CSU-Parteitag 1985. Foto: Heinz Wieseler/Archiv

München. Die CSU und die bayerische Staatsregierung beginnen heute mit dem offiziellen Gedenken an den früheren Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß, der am Sonntag 100 Jahre alt geworden wäre. mehr

clearing
Ungarn: „Steht auf, lasst uns zu Fuß nach Deutschland gehen”
Hoffnung auf Angela Merkel und ein Leben in Deutschland. Foto: Zsolt Szigetvary

Budapest/Luxemburg/Berlin. Flüchtlingskrise und kein Ende: In Ungarn machen sich viele hundert Syrier und andere Migranten zu Fuß auf den Weg nach Deutschland. Die EU findet keinen gemeinsamen Nenner. Merkel besteht auf einer grundlegenden Reform der europäischen Asylpolitik. mehr

clearing
Hofreiter und Asselborn kritisieren „Christ” Orban
Orban rügte die „verfehlte Einwanderungspolitik” der EU und den mangelnden Schutz ihrer Außengrenzen. Foto: Julien Warnand

Berlin. Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter hat die harte Haltung des ungarischen Regierungschefs Viktor Orban scharf kritisiert: „Herr Orban ist eine Schande als Regierungschef für jedes Land, aber er ist eine Schande für Europa, denn er tritt die europäischen ... mehr

clearing
Deutsche Arbeitgeber: Wir brauchen Flüchtlinge
Deutschland werde ohne Zuwanderung bis 2025 über 6,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter verlieren. Foto: Bernd von Jutrczenka

München/Berlin. Die deutschen Arbeitgeber dringen auf Lockerungen im Asylrecht, um geflüchtete Menschen möglichst schnell in die Berufswelt zu integrieren. mehr

clearing
Von „Aktion Arschloch” bis „Refugees Welcome”
Bernd Mesovic (l-r, Pro Asyl), Joshi (Kein Bock auf Nazis) und Breiti (Die Toten Hosen) stellen den Appell „Zeit zum Handeln!” gegen rechte Gewalt vor, der von 20 Bands unterschrieben wurde. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin. Dutzende deutsche Musiker engagieren sich für Flüchtlinge und gegen Rechtsextremismus. In Statements, Konzerten und wohltätigen Aktionen setzen sie ein Zeichen dafür, dass Deutschland die Menschen willkommen heißt. mehr

clearing
Wanka: „Entscheidend ist: Was bringen Flüchtlinge für unser Land?”
Die demografische Entwicklung spricht eine deutlich Sprache, mahnt Johanna Wanka. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Berlin. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat sich überzeugt gezeigt, dass Deutschland von den ins Land kommenden Flüchtlingen profitieren kann. mehr

clearing
IS sprengt im syrischen Palmyra 2000 Jahre alte Grabtürme
Die antike Stadt Palmyra im Jahr 2010. Foto: Youssef Badawi/Archiv

Palmyra/Wladiwostok. Die Zerstörungswut der IS-Terrormiliz kennt keine Grenzen. Satellitenbilder zeigen das ganze Ausmaß der Verwüstung. Russlands Präsident Putin denkt über einen Einsatz gegen die Extremisten nach. mehr

clearing
Letztes Geleit für Aylan: Flüchtlingskind in Kobane beerdigt
Tot am Strand wurde der Dreijährige angespült.  Aylan und seine Familie versuchten nach Europa zu flüchten. Nur sein Vater überlebte. Der Junge, sein Bruder und die Mutter wurden nun in Kobane beigesetzt. Foto: Dicle News Agency

Kobane. Der drei Jahre alte Aylan lag tot am Strand. Bilder des ertrunkenen syrischen Flüchtlingskindes haben die Welt schockiert. Seine letzte Ruhe findet er neben seinem Bruder und seiner Mutter in seiner Heimatstadt Kobane. mehr

clearing
Streit um Homo-Ehe: US-Standesbeamtin sitzt in Beugehaft
Mit dem Verweis auf ihren christlichen Glauben hatte Davis mehrfach einem schwulen Paar die Ausstellung von Ehe-Dokumenten verweigert. Foto: Carter County Detention Center

Louisville. Der Streit um die vereitelten Hochzeitspläne eines schwulen Pärchens im fernen Kentucky ruft selbst das Weiße Haus auf den Plan. Niemand dürfe sich über die Verfassung stellen, mahnt ein Obama-Sprecher. Eine widerspenstige Beamtin bekommt die Härte des Gesetzes zu spüren. mehr

clearing
Korruptionsvorwürfe: Guatemalas Ex-Präsident muss in U-Haft
Schaulustige während der Inhaftierung: Guatemala wird seit Monaten von einer Reihe von Korruptionsskandalen erschüttert. Foto: Esteban Biba

Guatemala-Stadt. Nach bewegten Tagen bekommt das mittelamerikanische Land einen neuen Staatschef. Der frühere Richter Maldonado will die Demokratie wieder herstellen. Der bisherige Präsident Pérez kommt wegen Korruptionsverdachts in Untersuchungshaft. mehr

clearing
Arbeitgeber fordern Lockerungen im Asylrecht
Deutschkurse vom ersten Tag an und ein Bleiberecht für junge Menschen in Ausbildung fordert der BDA. Foto: Uwe Anspach/Archiv

München/Berlin. Die deutschen Arbeitgeber dringen auf Lockerungen im Asylrecht, um geflüchtete Menschen möglichst schnell in die Berufswelt zu integrieren. mehr

clearing
Östliche EU-Staaten beraten über Flüchtlingspolitik
Zeltlager für Flüchtlinge in Tschechien: Die östlichen EU-Staaten wollen sich über ihre Flüchtlingspolitik absteimmen. Foto: Filip Singer

Prag. Die Regierungschefs von Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn kommen heute in Prag zusammen, um ihre Flüchtlingspolitik abzustimmen. Die Länder waren zuletzt scharfer Kritik ausgesetzt, weil sie verbindliche Quoten zur Verteilung von Flüchtlingen innerhalb Europas ablehnen. mehr

clearing
Vermittlungsprogramm für Flüchtlinge Bundesagentur ist optimistisch
<span></span>

Frankfurt. Die Serie „Wirtschaftsfaktor Flüchtling“ beschäftigt sich mit ökonomischen Chancen und Problemen, die durch den Zuzug von Migranten und Flüchtlingen entstehen. Zum Abschluss der Serie heute geht es um Hilfestellungen der Bundesagentur für Arbeit. mehr

clearing
Flüchtlinge in Ungarn Orban bittet bei EU um Finanzhilfe
Ende der Fahrt: Ungarische Polizisten stoppten einen Flüchtlingszug auf dem Weg nach Österreich. Foto: Herbert P. Oczeret

Brüssel. Der rechtskonservative ungarische Regierungschef Viktor Orban kommt heute nach Brüssel, um für Hilfe in der Migrationskrise zu bitten. Er wird mit EU-Parlamentspräsident Martin Schulz und danach mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zusammentreffen. mehr

clearing
Deutsch-französischer Vorstoß für Flüchtlingsquoten
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Francois Hollande. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Brüssel/Budapest/Bern. Unter dem Druck dramatisch steigender Flüchtlingszahlen haben Deutschland und Frankreich eine gemeinsame Initiative für verbindliche Aufnahmequoten in der EU gestartet. mehr

clearing
Flüchtlinge verweigern Fahrt in ungarisches Aufnahmelager
Verwirrung in Ungarn: Erst durften die Flüchtlinge aus Budapest Richtung Österreich abfahren, doch dann stoppten Polizisten den Zug. Foto: Herbert P. Oczeret

Bicske. Neuer Schauplatz im ungarischen Flüchtlingsdrama: In Bicske liefern sich Flüchtlinge eine Geduldsprobe mit der Polizei. Sie waren zuvor in einen Zug Richtung Westen gelockt worden, der aber dann von der Polizei gestoppt wurde. mehr

clearing
Schwesig will flexible Betreuungszeiten in Kitas fördern
Viele Eltern, die bei der Polizei arbeiten, haben am Nachmittag das Problem, dass die Kita zu früh schließt. Foto: Axel Heimken/Archiv

Berlin/Mainz. Längst nicht alle Eltern arbeiten regelmäßig von 9 bis 17 Uhr. Immer mehr Jobs finden auch am Abend, frühmorgens oder sogar in der Nacht statt. Und was ist dann mit der Kinderbetreuung? mehr

clearing
Ungarn: Flüchtlinge verweigern Abtransport in Lager
Hilferufe: Migranten halten Zettel aus dem von der ungarischen Polizei gestoppten Zug. Foto: Herbert P. Oczeret

Bicske. Im ungarischen Bicske haben sich am Donnerstagabend vermutlich mehrere hundert Flüchtlinge gegen ihren Transport in ein Flüchtlingslager gewehrt. Etliche von ihnen verweigerten die angebotene Nahrung, wie ungarische Nachrichtenportale berichteten. mehr

clearing
Analyse: Chaos in Ungarn, Hoffnungsschimmer in Brüssel
Hunderte Flüchtlinge sitzen in Ungarn fest. Die Situation spitzt sich zu. Im Streit über eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge in Europa zeichnet sich die Möglichkeit eines Kompromisses ab. Foto: Zsolt Szigetvary

Budapest/Bicske/Brüssel. Im Streit um eine gerechte Verteilung von Flüchtlingen zeichnet sich ein Kompromissvorschlag ab. Das Chaos im ungarischen Flüchtlingsdrama spitzt sich unterdessen zu. In Brüssel spricht Orban von einem „deutschen Problem”. mehr

clearing
OB-Wahl in Köln wird nach Stimmzettel-Debakel verschoben
Beschlossene Sache: Die Oberbürgermeisterwahl in Köln ist verschoben worden. Eine Nachwahl muss fünf Wochen nach dem ursprünglich angesetzten Termin über die Bühne gehen - das wäre spätestens der 18. Oktober. Foto: Oliver Berg/dpa

Köln. In Köln ist die Verschiebung der Oberbürgermeisterwahl nach dem Durcheinander mit rechtswidrigen Stimmzetteln beschlossene Sache. Der neue Termin wird am Freitag in Absprache mit der Stadt festgelegt und bekanntgeben, wie die Bezirksregierung am Donnerstag mitteilte. mehr

clearing
Flüchtlingsdrama Fotos eines ertrunkenen Kindes schocken die Welt
Unter dem Hashtag &bdquo;#KiyiyaVuranInsanlik&rdquo; (in etwa: &bdquo;Menschheit an die Küste gespült&rdquo;) sorgten die Fotos auf Twitter für zahlreiche Reaktionen. Foto: Dogan News Agency

Bodrum. Das Bild macht betroffen. Ein syrisches Flüchtlingskind, leblos an einem türkischen Strand. Für Medien sowie für viele Nutzer in den sozialen Netzwerken wird es zum Sinnbild der Flüchtlingskrise. mehr

clearing
Ungarns Regierungschef zu Flüchtlingen: „Deutsches Problem”
Orban rügte die &bdquo;verfehlte Einwanderungspolitik&rdquo; der EU und den mangelnden Schutz ihrer Außengrenzen. Foto: Julien Warnand

Budapest/Brüssel. Am historischen Ostbahnhof in Budapest spielen sich tumultartige Szenen ab: Die Polizei hebt die Sperre für Flüchtlinge auf, Hunderte strömen auf die Bahnsteige. Regierungschef Orban zeigt in Brüssel mit dem Finger auf Kanzlerin Merkel. mehr

clearing
Flüchtlingshilfen: SPD-Spitze setzt auf Einigung mit Union
Die SPD macht ihre Skepsis bei einer Klausur in Mainz deutlich - beim Koalitionsgipfel am Wochenende soll aber ein starkes Gesetzespaket zur Flüchtlingspolitik geschnürt werden. Foto: Andreas Gebert/Archiv

Mainz. Noch hakt es in der Flüchtlingspolitik zwischen Union und SPD. Die SPD macht ihre Skepsis bei einer Klausur in Mainz deutlich - beim Koalitionsgipfel am Wochenende soll aber ein starkes Paket geschnürt werden. mehr

clearing
NSU-Prozess: Mundlos empfahl „kleine autonome Gruppen”
Der NSU-Prozess war am Mittwoch nach einem Monat Sommerpause fortgesetzt worden. Foto: Martin Schutt/Illustration

München. Im Münchner NSU-Prozess gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat das Gericht Schriftstücke zur Vorgeschichte der Terrorserie verlesen. Dazu gehörten Briefe, die einer der beiden gestorbenen Männer des NSU-Trios, Uwe Mundlos, Mitte der 90er Jahre an mehrere ... mehr

clearing
De Maizière: Geldleistungen für Asylbewerber lösen Sog aus
Ein Hinweisschild informiert in verschiedenen Sprachen in einer Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge über die Zeiten der Taschengeld-Ausgabe. Foto: Jens Büttner/Archiv

Berlin. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat seine Forderung bekräftigt, die Geldleistungen für Asylbewerber auf den Prüfstand zu stellen. mehr

clearing
Vergleichsstudie: Kaum Fortschritte bei Bildung
Laut dem aktuellen &bdquo;Bildungsmonitor&rdquo; stünden die Fortschritte bei Kita-Ausbau und ganztägigen Betreuungsangeboten den Rückschritten bei der Integration von Schülern mit Migrationshintergrund gegenüber. Die Bilanz fällt eher mau aus. Foto: Marijan Murat

Berlin. Aus Sicht der Wirtschaft stagnieren die Erfolge der Bildungspolitik in vielen Bundesländern. Der jetzt vorgelegte „Bildungsmonitor” kommt bei der Gewerkschaft GEW schlecht weg. mehr

clearing
Brandanschlag auf geplante Flüchtlingsunterkunft in Witten

Witten. Unbekannte haben in Witten im Ruhrgebiet ein leerstehendes Haus in Brand gesetzt, das bald als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden soll. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund sei wahrscheinlich, teilte die Polizei mit. mehr

clearing
Deutsch-französischer Vorstoß für Flüchtlingsquoten
Gemeinsamer Kurs in der Flüchtlingspolitik: Merkel und Hollande fordern verbindliche Quoten für die Aufnahme von Flüchtlingen in der EU. Foto: Lukas Lehmann

Brüssel/Budapest/Bern. Seit Monaten streitet die EU über die Verteilung von Flüchtlingen. Jetzt scheint es erstmals Bewegung zu geben. In Ungarn hält das Flüchtlingschaos aber an. Ein schockierendes Foto von einem toten syrischen Kind könnte wie ein Weckruf wirken. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse