Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Berichte: BND sieht Assads Luftwaffe hinter Giftgas-Einsatz

Freiwillige Helfer versorgen Opfer eines mutmaßlichen Giftgasangriffs in Chan Scheichun. Foto: Syria Civil Defence Freiwillige Helfer versorgen Opfer eines mutmaßlichen Giftgasangriffs in Chan Scheichun. Foto: Syria Civil Defence
Berlin. 

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach Informationen der „Welt am Sonntag” eigene Erkenntnisse, denen zufolge die syrische Luftwaffe für einen Giftgas-Angriff Anfang April in Syrien verantwortlich ist.

Am 4. April starben in der Stadt Chan Scheichun mehr als 80 Menschen an Giftgas. Syrische Rebellen und westliche Regierungen machen dafür die syrische Luftwaffe verantwortlich; Syrien weist dies mit russischem Beistand von sich.

Die USA hatten den syrischen Fliegerhorst, von dem der Angriff geflogen worden sein soll, mit 59 Marschflugkörpern des Typs „Tomahawk” angegriffen, die aber angeblich nicht alle ihr Ziel erreichten. Der „Welt am Sonntag” zufolge soll der BND ebenfalls erfahren haben, dass der Angriff von diesem syrischen Stützpunkt aus erfolgte. Ob Präsident Baschar al-Assad selbst den Angriff angeordnete habe, sei allerdings unklar.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse