E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 26°C

Koalitionsgespräche: CDU, CSU und SPD nehmen Anlauf auf Sondierungsabschluss

Geht die Große Koalition weiter oder nicht? Die Unterhändler von CDU, CSU und SPD nehmen heute Anlauf auf den Abschluss ihrer Sondierungen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer nehmen in Berlin an den Sondierungsgesprächen mit der SPD teil. Foto: Kay Nietfeld Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer nehmen in Berlin an den Sondierungsgesprächen mit der SPD teil.
Berlin. 

Zunächst sollten am Vormittag in der CDU-Zentrale in Berlin jene Facharbeitsgruppen zusammenkommen, die ihre Arbeit noch nicht oder noch nicht zufriedenstellend abgeschlossen haben. Vorgabe der Sechser-Runde der Partei- und Fraktionschefs war, dass jede Sondierungsgruppe ein bis zu zweiseitiges Ergebnispapier zu bestimmten Unterpunkten vorlegt.

Ebenfalls im Laufe des Vormittags will sich die kleine Steuerungsrunde um Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, den SPD-Vorsitzenden Martin Schulz und CSU-Chef Horst Seehofer treffen und die Bewertung der Papiere mit den Zwischenergebnissen fortsetzen. Abschließende Resultate sollten erst am anvisierten Endtag der Sondierungen vorliegen, am Donnerstag. Da die kniffligsten Probleme erst zum Schluss gelöst werden dürften, ist zu erwarten, dass die Verhandlungen bis tief in die Nacht zum Freitag andauern.

Zu den Themen, die erst am Schlusstag endgültig abgeschlossen werden dürften, gehören neben der Finanz- und Steuerpolitik auch die Bereiche Migration, Europa, Soziales, Gesundheit, Arbeitsmarkt sowie Innen und Recht.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen