Gysi: Kooperative Führung wählen oder Parteispaltung

Linke-Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi hat seine Partei angesichts der Machtkämpfe um den Vorsitz eindringlich vor einer Spaltung gewarnt.
versenden drucken
Göttingen. 

Auf dem entscheidenden Parteitag in Göttingen sagte er am Samstag, entweder die Delegierten seien in der Lage, eine kooperative Führung zu wählen, in der sich die unterschiedlichen Flügel wiederfänden. Oder sie seien dazu nicht in der Lage, und eine Seite siege über die andere. "Für den Fall sage ich Euch offen: Dann wäre es sogar besser, sich fair zu trennen", mahnte Gysi. Die Delegierten wollen am Samstagabend eine neue Führung wählen.

Gysi beklagte auch den Zustand der Bundestagsfraktion. Dort herrsche Hass. Er versuche seit Jahren, die unterschiedlichen Flügel zusammenzuführen. Er sei es aber leid, sich immer bei der einen oder der anderen Gruppe unbeliebt zu machen.

Die Linke habe unter anderem bei der Bundestagswahl 2009 gezeigt, welche Akzeptanz sie erreichen könne. Nun betreibe sie das, was sie regelmäßig betreibe: "Wir zerstören uns selbst." Er finde, das müsse nicht sein. "Ich kann es aber auch nicht ausschließen." Die Linke habe auch eine Verantwortung. "Ich sage Euch: Eine integrierte linke Partei ist nicht vornehmlich wichtig für uns, sondern für die Menschen in Deutschland, in Europa", mahnte er.

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Kundennummer:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wieviel ist 5 + 1: 



Videos

MEHR AUS Politik

Sie schleppen große Holzkreuze und laufen den Leidensweg Jesu ab: Weltweit erleben Christen den Karfreitag hautnah mit. Foto: Andy Rain
Christen erinnern an Leiden und Sterben Jesu

Jerusalem/Rom. Gläubige Christen haben am Karfreitag an das Leiden Jesu erinnert. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen nahmen zahlreiche Menschen an ... mehr

clearing
Das Beben hatte eine Stärke von 7,2. Foto: Alanah M. Torralba/Symbolbild
Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko

Mexiko-Stadt. Ein schweres Erdbeben hat am Freitag das mittlere und südliche Mexiko erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,2 lag rund 36 ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse