Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 26°C

Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen: Heiter in die heiße Phase

Die Spitzenkandidatin der Partei Bündnis 90 / Die Grünen, Sylvia Löhrmann (M), macht am 04.05.2017 in Köln (Nordrhein-Westfalen) in der TV-«Wahlarena» hinter der Spitzenkandidatin der SPD, Hannelore Kraft (l), und dem CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet (r) Scherze. Am 14.Mai ist in NRW Landtagswahl. Foto: Oliver Berg (dpa) Die Spitzenkandidatin der Partei Bündnis 90 / Die Grünen, Sylvia Löhrmann (M), macht am 04.05.2017 in Köln (Nordrhein-Westfalen) in der TV-«Wahlarena» hinter der Spitzenkandidatin der SPD, Hannelore Kraft (l), und dem CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet (r) Scherze. Am 14.Mai ist in NRW Landtagswahl.

Der Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen ist knallhart, aber der dortigen Grünen-Chefin Sylvia Löhrmann (hinten) ist das Lachen trotz schlechter Umfragewerte für ihre Partei nicht vergangen. Auf dem Foto macht sie ihren Konkurrenten von SPD und CDU, Hannelore Kraft und Armin Laschet, listig Eselsohren. Die beiden scheinen es nicht zu merken. Das Bild hat symbolische Bedeutung.

Denn in NRW könnte es auf eine große Koalition hinauslaufen. Will man das nicht, geht kaum etwas ohne die Grünen. Aber auch das wird kompliziert: Rot-Rot-Grün hat Kraft gestern kategorisch ausgeschlossen. Die Grünen wollen kein „Jamaika“ mit CDU und FDP, die FDP will keine Ampel mit SPD und Grünen. Da bleibt wohl nur der Humor als feste Größe.

„Schauen Sie genau hin. Wir brauchen uns nicht zu verstecken.“ Hannelore Kraft im Wahlkampf: Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin spricht in Mühlheim an der Ruhr mit Wählern und versucht, sie von sich und ihrer Politik zu überzeugen.
Kampf gegen schlechten Ruf von Nordrhein-Westfalen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: Kümmerin in der ...

Am Sonntag wählt Nordrhein-Westfalen – und für die SPD geht es im Ruhrgebiet wieder einmal um alles. Wenn sie dort nicht siegt, wird Hannelore Kraft nicht Ministerpräsidentin bleiben und niemand mehr daran glauben, dass Martin Schulz Kanzler werden kann.

clearing

 

Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse