E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Japan gedenkt der Opfer der Tsunami-Katastrophe 2011

Kesenuma: Menschen gedenken am Strand der Opfer der Tsunami-Katastrophe von 2011. Foto: Iori Sagisawa/Kyodo News/AP Kesenuma: Menschen gedenken am Strand der Opfer der Tsunami-Katastrophe von 2011.
Tokio. 

Japan hat an diesem Sonntag der Opfer der verheerenden Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vor sieben Jahren gedacht. Um 14.46 Uhr Ortszeit (6.46 Uhr MEZ) legten die Menschen an vielen Orten eine Schweigeminute ein.

Zu dem Zeitpunkt hatte am 11. März 2011 das Beben die Region Tohoku im Nordosten des Landes erschüttert. Rund

18 500 Menschen waren in den Fluten ums Leben gekommen. Im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi war es zum Super-Gau gekommen. Bis die Atomruine zurückgebaut ist, wird es noch Jahrzehnte dauern.

Rund 73 000 Menschen, die wegen der Katastrophe fliehen mussten, leben noch immer entwurzelt. Die rechtskonservative Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe ließ zwar die Evakuierungsanordnung für einige Gebiete aufheben. Doch nur wenige sind bislang zurückgekehrt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen