Rösler: Ich halte durch

Der angeschlagene FDP-Chef Philipp Rösler gibt sich vor den für ihn wohl entscheidenden Wahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen kämpferisch.
versenden drucken
Berlin. 

Im Interview des Senders SWR2 antwortete er am Freitag auf die Frage, wie lange er den Knochenjob als Vorsitzender noch schaffe: "Es ist anstrengend, aber um das Durchhalten mache ich mir überhaupt keine Sorgen."

Dass er im aktuellen ARD-"Deutschlandtrend" als unbeliebtester Politiker gilt, nimmt der Vizekanzler sportlich. "Als Parteivorsitzender muss man die gesamte Kritik, die eine Partei trifft, tragen." Die Umfragen für die FDP gingen nach oben. Mit Erfolgen in Kiel und Düsseldorf werde es einen weiteren Schub für die FDP in den Ländern und auch bundesweit geben.

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 10 - 2: 




Videos

MEHR AUS Politik

Im hinteren Teil des Gerichtssaals steht die Angeklagte Beate Zschäpe zwischen ihren Anwälten. Der NSU-Prozess dauert nach neuen Planungen des Münchner Oberlandesgerichts bis mindestens Mitte kommenden Jahres. Foto: Peter Kneffel/Archiv
Böhnhardt-Clique soll schon 1992 Waffen gehabt haben

München. In der Jugendbande des mutmaßlichen NSU-Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt sind nach Angaben eines Zeugen schon Anfang der neunziger Jahre ... mehr

clearing
Grünen-Chef Cem Özdemir versucht, im parteiinternen Streit um die Bundesrats-Entscheidung von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) zu vermitteln. Foto: Michael Kappeler/Archiv
Özdemir ruft Grüne nach Asyl-Streit zu gegenseitigem Respekt auf

Berlin. Angesichts des internen Streits um die Asylpolitik hat Grünen-Chef Cem Özdemir die Partei zu gegenseitigem Respekt aufgerufen. mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse