Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 28°C
1 Kommentar

Stauforscher: Bahn muss viel attraktiver werden

Stau auf der A3 am Kölner Ring: Die Lage auf den Autobahnen wird sich laut Experten in der nächsten Zeit eher noch verschlimmern. Foto: Oliver Berg Stau auf der A3 am Kölner Ring: Die Lage auf den Autobahnen wird sich laut Experten in der nächsten Zeit eher noch verschlimmern. Foto: Oliver Berg
Köln. 

Der Stauforscher Michael Schreckenberg fordert eine deutlich höhere Attraktivität der Bahn, um mehr Pendler von der Straße zu locken.

„Attraktiver machen bedeutet für mich einmal: bessere preisliche Angebote”, sagte der Verkehrsprofessor von der Universität Duisburg-Essen der Deutschen Presse-Agentur. „Zum Beispiel ein bezahlbares Monatsticket, mit dem man in ganz NRW mit allen Zügen, Bahnen und Bussen fahren kann anstatt immer nur in einem bestimmten Verkehrsverbund.”

Ein zweiter wichtiger Punkt sei der Komfort. „Gucken Sie sich die Bahnhöfe an, das ist eigentlich eine Unverschämtheit, was einem da geboten wird für das Geld. Und dann gucken Sie sich an, wann überhaupt noch gefahren wird - ab Mitternacht kommt die S-Bahn hier im Ruhrgebiet nur noch einmal die Stunde. Das wird dem ganzen Anspruch nicht gerecht.” Es gebe auch bei weitem nicht genug Park & Ride-Parkplätze.

Die Lage auf den Autobahnen werde sich in der nächsten Zeit eher noch verschlimmern, sagte Schreckenberg. So nehme der Lastwagenverkehr jedes Jahr um gut zwei Prozent zu.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse