Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C
10 Kommentare

Blutiger Zwischenfall: Tote und Verletzte bei Vorfall mit Fahrzeug in New York

Ein blutiger Zwischenfall in New York mit mehreren Toten und Verletzten sorgt für Aufregung. Noch ist die Lage unklar, die Polizei bemüht sich um Übersicht.
Ein Polizist untersucht in New York den Tatort. Foto: Mark Lennihan Ein Polizist untersucht in New York den Tatort.
New York. 

Bei einem Vorfall mit einem Fahrzeug in New York hat es nach Polizeiangaben Tote und Verletzte gegeben. Ein Fahrzeug sei auf einen Fußgänger- und Fahrradweg im Süden Manhattans gefahren und habe mehrere Menschen gerammt, teilte die Polizei am Dienstag auf Twitter mit.

Dieser Pick-up-Truck war in New York auf einen Geh- und Radweg gerast und hatte zahlreiche Menschen getötet. Foto: Bebeto Matthews Bild-Zoom Foto: dpa
Dieser Pick-up-Truck war in New York auf einen Geh- und Radweg gerast und hatte zahlreiche Menschen getötet. Foto: Bebeto Matthews

Das Fahrzeug sei weitergefahren, habe ein anderes Fahrzeug gerammt und sei dann zum Stehen gekommen. Der Fahrer sei aus dem Auto gekommen, habe „Waffen-Nachahmungen” gezeigt und sei dann von der Polizei angeschossen worden. Wie viele Menschen ums Leben kamen und verletzt wurden, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Das Ganze habe sich im Südwesten Manhattans ereignet, teilte die New Yorker Polizei (NYPD) mit. Der Fahrer sei in Gewahrsam genommen worden, es werde nach niemand anderem mehr gefahndet.

Der Vorfall ereignete sich direkt neben einer High School ganz im Westen Manhattans in der Nähe des World Trade Centers. Der Straßenblock wurde abgesperrt, Polizei und Feuerwehr waren vor Ort, Hubschrauber kreisten über der Gegend. Dutzende Schüler der High School und Schaulustige standen an den Absperrungen. Auf den Straßen stauten sich tausende von Fahrzeugen.

Der Bürgermeister und der Gouverneur des Bundesstaates New York seien informiert worden und auf dem Weg zum Ort des Vorfalls, hieß es auf Twitter.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse