Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Trump beendet Besuch in Südkorea und reist nach China weiter

US-Präsident Donald Trump und seine Frau, First Lady Melania Trump, steigen in Pyeongtaek, Südkorea, auf dem Osan Luftwaffenstützpunkt, aus der Air Force One. Foto: Ryu Seung-Il US-Präsident Donald Trump und seine Frau, First Lady Melania Trump, steigen in Pyeongtaek, Südkorea, auf dem Osan Luftwaffenstützpunkt, aus der Air Force One.
Seoul/Peking. 

US-Präsident Donald Trump beendet heute seinen Besuch in Südkorea und reist weiter nach China. Am Morgen steht zunächst eine mit Spannung erwartete Rede Trumps vor der Nationalversammlung in Seoul auf dem Programm.

Am ersten Tag seines Aufenthalts in Südkorea hatte Trump sich zur Krise mit Nordkorea wegen dessen Atom- und Raketenprogramm vorsichtig optimistisch geäußert.

Nach einer Kranzniederlegung auf dem Nationalfriedhof fliegt Trump am Nachmittag (Ortszeit) nach Peking. Er wird dort um 14.45 Uhr erwartet (07.45 Uhr MEZ). Das Programm beginnt mit einem Besuch der verbotenen Stadt, den Trump gemeinsam mit Chinas Präsident Xi Jinping absolviert. Wie auch bei einem gemeinsamen Teetrinken sind die Ehefrauen der Präsidenten dabei, die First Ladys Melania Trump und Peng Liyuan.

Der Mittwoch wird mit einem privaten Abendessen abgeschlossen, das das Ehepaar Xi für die Trumps ausrichtet. Der erste Besuchstag ist eher touristisch gehalten. Am Donnerstag stehen politische Gespräche unter anderem über die Themen Nordkorea und Handel an. Am Freitag wird Trump nach Vietnam weiterreisen.

(dpa)
Bilderstrecke Trump beendet Besuch in Südkorea und reist nach China weiter
US-Präsident Donald Trump und seine Frau, First Lady Melania Trump, steigen in Pyeongtaek, Südkorea, auf dem Osan Luftwaffenstützpunkt, aus der Air Force One.US-Präsident Donald Trump und Südkoreas Präsident Moon Jae In (3.v.r) beim Mittagessen mit US-Truppen und südkoreanischen Truppen.Atom-Politik in 140 Zeichen: Twitter-Nachricht von Donald Trump zu den nordkoreanischen Atomtests.
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse