Wagenknecht: Keine Doppelspitze mit Lafontaine

Im Ringen um die künftige Führung der Linkspartei schließt die Vize-Vorsitzende Sahra Wagenknecht eine gemeinsame Doppelspitze mit ihrem Lebensgefährten Oskar Lafontaine aus.
versenden drucken
Berlin. 

"Das wird es nicht geben", sagte Wagenknecht "Spiegel Online" (Freitag).

Lafontaine will die Führungsfrage erst nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 13. Mai klären. An der Parteispitze würden künftig Leute gebraucht, "die angriffslustig, pointiert und mit Biss unsere Positionen vertreten", sagte Wagenknecht.

In NRW und an diesem Sonntag in Schleswig-Holstein müsse die Linke "wirklich kämpfen, um wieder in die Landtage einzuziehen".

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 10 - 2: 




Videos

MEHR AUS Politik

Wahlhelfer bei den Stimmenauszählung in Aberdenn. Foto: Robert Perry
Schottland tendiert zum Verbleib bei Großbritannien

Edinburgh. Schottland scheint nach ersten vorsichtigen Schätzungen die Unabhängigkeit von Großbritannien mehrheitlich abzulehnen. mehr

clearing
Flüchtlinge in einer Heidelberger Notunterkunft	Foto: dpa
Ringen um Asylrecht Deutsches Echo des Flüchtlingsdramas

Berlin. Die Bundesregierung will drei Balkanländer als sichere Herkunftsstaaten einstufen. So hofft sie, die Zahl der Asylbewerber zu reduzieren. mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse