Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C
2 Kommentare

Wahl-Endspurt: Grüne attackieren Schwarz-Gelb

Will mit seiner Partei als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen: Grünen- Spitzenkandidat Cem Özdemir. Foto: Paul Zinken Will mit seiner Partei als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen: Grünen- Spitzenkandidat Cem Özdemir.
Berlin. 

Gut eine Woche vor der Bundestagswahl verschärfen die Grünen die Auseinandersetzung mit der FDP - und werben auch um potenzielle SPD-Wechselwähler. In einem Wahlaufruf kritisieren sie scharf die Liberalen und ein mögliches schwarz-gelbes Regierungsbündnis von Union und FDP.

Die Grünen warnen vor Rückschritten in der Klima-, Umwelt- und Sozialpolitik, sollte nach eine schwarz-gelbe Koalition zustandekommen. Der Wahlaufruf soll an diesem Sonntag auf einem Grünen-Parteitag verabschiedet werden.

Spitzenkandidat Cem Özdemir sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Die FDP ist eine Dagegen-Partei: gegen Klimaschutz, gegen mehr Mieterrechte und sozialen Wohnungsbau, gegen Solidarität in Europa. Ich sehe nicht, wie wir mit der FDP zusammenkommen sollen.” Am 24. September gehe es um eine echte Richtungsentscheidung. Aus Sicht von Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt ist bei der „Wahl noch alles drin”. Grün mache den Unterschied bei Umwelt und Gerechtigkeit.

Die Grünen wollen als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen. In Umfragen kamen sie zuletzt aber nur auf Zustimmungswerte zwischen 6 und 9 Prozent.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse